Denkmalschändung

Ereignisse nach Themen

Hakenkreuze in Gedenkstein des Alten Irsaelitischen Friedhofs geritzt

27.

September
2017
Mittwoch

Mittwoch Nachmittag wird auf dem Alten Israelitischen Friedhof in Leipzig-Nord Denkmalschändung begangen. Mit einem spitzen Gegenstand wird dort ein Gedenkstein beschädigt. Eine Streife der Polizei entdeckt zwei fünf Zentimeter große Hakenkreuze. Ein Ermittlungsverfahren wegen Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen wurde eingeleitet.

Büste von NS-Widerstandskämpfer Albert Kuntz in Wurzen entwendet

28.

August
2017
Montag

Unbekannte entwenden um den 28. August die Büste zu Ehren des NS-Widerstandskämpfers und KPD-Politikers Albert Kuntz aus dem Ehrenhain im Wurzener Stadtpark. Der Bronze-Kopf war nach einer Sanierung erst im Juni zu seinem Standort zurückgekehrt. Deshalb wird das Fehlen der Plastik erst nach ein paar Tagen bemerkt. Die Stadtverwaltung meldet den Vorfall am 7. September. Oberbürgermeister Jörg Röglin geht davon aus, dass Metalldiebe dahinter stecken könnten.

KZ-Gedenktafel in Grünau beschmiert

7.

April
2017
Freitag

Unbekannte beschmieren die Gedenktafel für Zwangsarbeiterinnen in der Grünauer Parkallee mit blauem Graffiti.

Die Gedenktafel war bereits die vergangenen Jahren (2016 und 2014) Ziel von Schmierereien.

Hakenkreuze auf Denkmal für Opfer des Faschismus geschmiert

27.

September
2016
Dienstag

Unbekannte beschmierten ein Denkmal für die Opfer des Faschismus im Bielapark im Leipziger Stadtteil Böhlitz-Ehrenberg. Mit brauner Kreide wurden drei zwischen 15 und 30 cm große Hakenkreuze an das Denkmal angebracht.

Infotafeln zu Leben und Werk von Gerda Taro zerstört

3.

August
2016
Mittwoch

In der Nacht vom 3. auf den 4. August 2016 haben Unbekannte, die zuvor im Rahmen des Foto-Festivals „f/Stop“ ausgestellten Fotographien der jüdischen Fotografin Gerda Taro (*1.August.1910 in Stuttgart + 26. Juli 1937 in El Escorial/ Spanien), mit schwarzer Teerfarbe übermalt. Diese Installation im öffentlichen Raum sollte an Gerda Taro erinnern, die 1933 – damals hieß sie noch Gerta Pohorylle – von Leipzig aus nach Paris geflohen war.

Gedenktafel für Kamal K. zerstört

7.

Juni
2016
Dienstag

Die Tafel zum Gedenken an den rassistischen Mord an Kamal K. wurde von Unbekannten zerstört.

Frohburg: Wiederholt Stolpersteine beschädigt

2.

Mai
2015
Samstag

Bereits zum dritten Mal beschädigten Unbekannte die Stolpersteine, die an die Familie Braunsberg erinnern sollen. Die Täter/innen beklebten die Stolpersteine mit Moosgummi.

Die drei Stolpersteine wurden erst im März 2015 verlegt und erinnern an Hugo Joseph sowie das Ehepaar Franz Hermann und Erna Johanna Braunsberg.

Stolpersteine in Frohburg beschädigt

3.

April
2015
Freitag

Unbekannte beschädigten die vor der Bahnhofsstraße 37 verlegten Stolpersteine mit Teer. Die Stolpersteine wurden erst im März 2015 verlegt und sollen an die Familie Braunsberg - Hugo Joseph sowie das Ehepaar Franz Hermann und Erna Johanna - erinnern, vor dessen ehemaligen Wohnhaus die Steine angebracht wurden. Die Brüder Hugo Joseph und Franz Hermann wurden in Auschwitz ermordet, Erna Johanna (geborene Gutman) bereits im Januar 1941 getötet.

Gedenktafel in der Kamenzer Straße zum fünften Mal zerstört

1.

Januar
2015
Donnerstag

Bereits zum fünften Mal zerstörten Unbekannten die Gedenktafel zur Erinnerung an die Opfer der Todesmärsche 1945 in der Kamenzer Straße 10 im Leipziger Nord-Osten. Neben der Entfernung des Wegezeichens, das auf die Todesmärsche im April 1945 verweist, wurde die Gedenktafel, die an das ehemalige Frauenkonzentrationslager "Hasag-Leipzig" erinnert, beschädigt.