Diskriminierung

Ereignisse nach Themen

"Aufrechte Deutsche" gegen linke Aufkleber in Lindenau

4.

Juni
2017
Sonntag

Am Sonntagabend kratzt eine Frau auf dem Lindenauer Markt an der Ecke Demmeringstraße mit einem Messer linke und alternative Aufkleber ab. Ihr Begleiter behält derweil die Umgebung im Blick. Als sie von Passanten auf ihr Treiben angesprochen werden, reagieren sie verbal aggressiv. Die Frau äußert u.a., sie würde sich als "aufrechte Deutsche" fühlen und Muslime, Juden und "Zecken" verachten.

Betrunkene randalieren vor Asylunterkunft in Grimma

25.

Mai
2017
Donnerstag

Am "Männertag" kommt es in Grimma Ortsteil Bahren vor einer Asylunterkunft zu einer Auseinandersetzung. Zwei betrunkene Männer beleidigen mehrere Bewohner der Unterkunft. Dabei wirft einer der Beiden ein Fahrrad in den Innenbereich der Einrichtung. Die Heimbewohner klettern daraufhin über den Zaun. Die beiden Männer, die zuvor vor der Unterkunft gestanden hatten, werden leicht verletzt.

Rassistische Parolen an Grundschule in Leipzig-Paunsdorf

23.

Mai
2017
Dienstag

Vor einer Grundschule in Paunsdorf entdeckt eine Lehrerin mehrere rassistische und nationalsozialistische Schmiererein. Vor die Schule sind Hakenkreuze als auch Schriftzüge, wie „Auslä“, „Schlampe“ und „Kanaken Raus“ mit Kreide auf den Boden gemalt.

Angriff auf Asylsuchenden in Oschatz

20.

Mai
2017
Samstag

Am Sonnabend wird ein Asylbewerber am Oschatzer Bahnhof angegriffen. Der aus Marokko stammende Mann wird gegen Mitternacht aus einer Gruppe von etwa zehn Leuten heraus zunächst beleidigt. Anschließend schlägt ihm eine Person aus der Gruppe mit einem Stock auf den Oberschenkel. Eine weitere Person tritt ihm gegen das Bein. Dabei wird der 25-Jährige leicht verletzt. Schließlich kann er vor den Angreifern in Richtung Asylunterkunft flüchten.

Die Polizei sucht nun Zeugen für den Vorfall.

Identitäre bringen Transparent am Geisteswissenschaftlichen Zentrum (GWZ) an

12.

Dezember
2016
Montag

Mitglieder einer "Identitären Bewegung Leipzig" bringen oberhalb des Eingangsbereichs des Geisteswissenschaftlochen Zentrums (GWZ) der Universität Leipzig ein Transparent an. Auf dem Plakat ist "Freigeist an der Uni? #ibster #2017 #Remigration" zu lesen.

Gedenktafel an Kamal K. zerstört

29.

April
2017
Samstag

Unbekannte zerstören die Gedenktafel im Carl-Wilhelm-Müller-Park, welche an den rassistischen Mord an Kamal K. erinnert. Diese war erst drei Tage zuvor ersetzt worden.
Die Gedenktafel im Park vor dem Hauptbahnhof wird immer wieder Ziel von Zerstörung und Diebstahl. Im Juni vergangenen Jahres wurde sie stark beschädigt. Die daraufhin erneuerte Gedenktafel wurde dann am 8. April diesen Jahres gestohlen.

Gedenktafel an Kamal K. gestohlen

8.

April
2017
Samstag

Im Carl-Wilhelm-Müller-Park vor dem Leipziger Hauptbahnhof entwenden Unbekannte eine Gedenktafel, welche an den rassistischen Mord an Kamal K. erinnert und bereits im Juni vergangenen Jahres einmal zerstört wurde.

Wurzen: Geflüchtete in Wohnung bedroht

14.

Januar
2017
Samstag

In der Nacht zum Sonnabend schlagen und treten zwei Personen an Fenster und Eingangstür einer Wohnungs in Wurzen, in der seit einigen Monaten Geflüchtete leben. Dabei rufen sie unter anderem "Warum seid ihr hier, wir haben keinen Platz für euch" und weitere Bedrohungen. Die herbeigerufene Polizei erteilt den zwei Männern im Alter von 29 und 46 Jahren Platzverweise, denen diese nur zögerlich nachkommen.

Stein auf Scheibe vom Abgeordnetenbüro Linxxnet in Connewitz geworfen

27.

März
2017
Montag

Unbekannte werfen einen Stein durch die Fensterscheibe des Linxxnet. Das Linxxnet ist ein Projekt- und Abgeordnetenbüro der Partei DIE.LINKE. Der Steinwurf erfolgte auf ein Unterstützungsplakat für Geflüchtete.

"Sieg Heil" und sexistische Anmache in Straßenbahn

26.

März
2017
Sonntag

Am Sonntagabend steigen gegen 18 Uhr zwischen dem Wilhelm-Liebknecht-Platz und dem Hauptbahnhof zwei Männer in eine Straßenbahn. In dieser verwenden sie mehrmals den Hitlergruß und rufen mit ausgestrecktem Arm "Sieg Heil". Außerdem beleidigen sie eine 20-Jährige Mitfahrer*in. Andere Passagiere der Straßenbahn mischen sich in die Situation ein. Die zwei Männer steigen schließlich an einer anderen Haltestelle wieder aus.