Diskriminierung | chronik.LE

Diskriminierung

Ereignisse nach Themen

Rassistische Pöbeleien in Volkmarsdorf

30.

Juni
2020
Dienstag

Gegen 22.30 Uhr schreien sechs augenscheinlich alkoholisierte Personen in der Bernhardstraße rassistische Aussagen wie "Wir bezahlen Steuern für die scheiß Ausländer". Nachdem sich Anwohner_innen über die rassistischen Parolen beschweren antwortet eine der Personen mit einer Drohung. Er kündigt an seine Pistole und seinen Hund zu holen. Ein anderer fordert einen Anwohner dazu auf herunter zu kommen und kündigt an, ihm dann eine "auf's Maul" zu hauen.

Rassistischer Angriff in Lindenau

23.

Juni
2020
Dienstag

Gegen 19:40 Uhr läuft ein Syrer vom Lindenauer Markt zur Demmeringstraße, als er plötzlich von vier Männern angepöbelt wird. Dabei verwenden sie rassistische und neonazistische Parolen. Als der Betroffene sie zur Rede stellt, versetzt ihm einer der Männern einen Kopfstoß. Andere Männer aus der Gruppe schlagen und treten auf ihn ein.
Drei männliche Tatverdächtige (29, 35 und 35) können durch die Polizei in unmittelbarer Tatortnähe gestellt werden. Alle drei sind vorbestraft und erhalten Haftbefehle.

Rassistische Polizeikontrolle in Kuhturmstraße

26.

Juni
2020
Freitag

Zwei Personen fahren bei Rot über eine Ampel. Anwesende Fahrradpolizist_innen halten lediglich die Schwarze Person an, nicht aber die weiße. Ein Polizist beleidigt die Schwarze Person u.a. mit den Worten "Bist du behindert oder was?" und fasst ihn mehrfach rabiat an. Da die Person nur wenig Deutsch kann, versteht sie auch nicht was die Polizist_innen von ihm wollen. Eine Passant_in versucht zu vermitteln und wird von den Polizist_innen ebenfalls beleidigt. Sie solle weggehen, da sie die Polizeiarbeit behindere.

Rassistische Pöbelei in Lindenau

24.

Juni
2020
Mittwoch

Gegen 7 Uhr morgens wird eine Person auf der Straße angepöbelt. Vermutlich aus einem fahrenden Auto heraus wird ihr die Parole "Geh doch zurück in dein Land" an den Kopf geworfen.

Nazi-Schmierereien am Steinbruch Spielberg in Böhlitz

22.

März
2020
Sonntag

Auf dem Weg zum Böhlitzer Steinbruch werden diverse menschenverachtende Graffiti gesprüht. In einen Schriftzug wird dazu aufgerufen linksorientierte Menschen, die als "Zecken" abgewertet werden, zu töten. Unweit davon finden sich auch Sticker der selbsternannten "Identitären Bewegung". Außerdem findet sich die Aufschrit "Juden" und "intolerance". An einem weiteren Schild ist mit einem Stift "Anti-Antifa" getaggt.
Einige der Schmierereien befinden sich vermutlich bereits seit längerem vor Ort.

Rassistische Anfeindung in Wurzen

12.

Juni
2020
Freitag

Ein Mädchen wird beim Durchqueren des Parks am Wurzener Bahnhof von einer Gruppe erwachsener Männer rassistisch beleidigt und bedroht. Diese sitzen auf einer Bank im Park und trinken Bier.

Rechte Sticker in Grimma verklebt

15.

Juni
2020
Montag

In Grimma werden an mehreren Orten neonazistische Sticker angebracht. Einer der Sticker ist in schwarz-weiß-rot gehalten und mit dem Slogan "Refugees Not Welcome" beschrieben. Ein weiterer verspricht "Berlin bleibt deutsch". Kleingedruckt findet sich weiterhin die neonazistische Parole "Deutschland den Deutschen". Was die Situation in Berlin mit Grimma zu tun hat ist vermutlich auch den klebenden Neonazis nicht klar.
Einige der Sticker wurden bereits von Engagierten Bürger_innen abgekratzt.

Angriffe im Kontext der Black Lives Matter-Demo

7.

Juni
2020
Sonntag

In Zusammenhang mit der Black Lives Matter-Demonstration ereignen sich in der Leipziger Innenstadt zwei Angriffe auf teilnehmende Personen.

An einer Tiefgaragenausfahrt in Richtung der Gottschedstraße wird ein Demonstrant von einem Autofahrer touchiert. Als sich die betroffene Person daraufhin dem olivgrünen BMW in den Weg stellt, um den Demozug passieren zu lassen, steigt der Fahrer wütend aus. Weiterhin beleidigt er den Demonstranten als „Spinner“ und droht damit ein „Blutbad“ anzurichten. Die Polizei unternimmt nichts gegen den Fahrer.

Rassistische Beleidigungen und rechte Symbolik am Männertag

21.

Mai
2020
Donnerstag

An einer Tankstelle an der Tabaksmühle am Wilhelm-Külzpark in Leipzig-Thonberg halten sich am Männertag eine Gruppe aus etwa 12-15 Männern zwischen 18 und 25 Jahren auf. Einer davon trägt ein T-Shirt mit dem Logo der "Jungen Nationalisten", der Jugend-Organisation der NPD.

Als zwei junge POC auf Fahrrädern vorbei fahren, werden diese von der Gruppe rassistisch beleidigt und zu einem Duell aufgefordert. Die beiden Jungen verlassen daraufhin die Tankstelle.