Diskriminierung

Ereignisse nach Themen

Antisemitische Graffiti auf der Eisenbahnstraße

12.

Oktober
2017
Donnerstag

Auf Eisenbahnstraße werden an einem in Renovierung befindlichen Ladengeschäft mehrere antisemitische Graffiti gesprüht. Über mehrere Schaufenster stehen die Worte „Jude“, „Rolex“, „Schindlers Liste“ und ein angedeuteter Davidstern. Gerade die Anbringung an ein Ladengeschäft erinnern an die Attacken und Boykott-Aufforderungen der Nationalsozialisten. Am 1.

Legida demonstriert vor der Bundestagswahl für die AfD

21.

September
2017
Donnerstag

Am Donnerstag Abend führt das rassistische Legida-Bündnis eine Demonstration durch das Leipziger Zentrum durch. Die 250 bis 300 TeilnehmerInnen des Aufmarschs hatten sich für ihre Route das Leipziger Rathaus, die Polizeizentrale und das Redaktionsgebäude der Leipziger Volkszeitung (LVZ) als zentrale Protestorte für ihre Botschaften auserwählt. Auf der Strecke werden sie jedoch von bis zu 3000 Gegendemonstrant_innen behindert, die den Ablauf der Demonstration zum Teil erheblich verzögern. Dabei geht die Polizei auch mit Gewalt gegen Blockadeversuche vor.

Hakenkreuze und rassistische Graffitis

10.

Oktober
2017
Dienstag

Unbekannte Täter bringen an der Hauswand eines Einkaufsmarktes in Borna ein Hakenkreuz sowie den Spruch: „i hate N*****“ an. Derselbe Spruch wird auch in der Fabrikstraße und an der Bahnüberführung Deutzner Straße gesprüht. Einen Tag später wird derselbe Spruch an einen Einkaufsmarkt gesprüht.

* Das N-Wort schreiben wir an dieser Stelle nicht aus, um die rassistische Botschaft nicht unnötig zu wiederholen.

Rechte Sticker in Liebertwolkwitz

4.

September
2017
Montag

In Leipzig Liebertwolkwitz werden in der Muldentalstrasse, Kirchstrasse und Alte Tauchstrasse in der Woche vom 04. September 2017 eine Vielzahl rechter und rassistischer Sticker geklebt. Die meisten tragen die Aufschrift "Refugees not Welcome". Aber auch die Aufschriften "Refugees go home" sowie "Nein zum Heim" sind zu finden.

Rassistische Beleidigungen in Straßenbahn

26.

September
2017
Dienstag

Eine Augenzeugin berichte auf Facebook von einem rassistischen Vorfall in einer Leipziger Straßenbahn, den ihre 14-Jährige Tochter beobachtete. Eine Frau weigerte sich mit den Worten "neben so was wie Sie, setzte ich mich doch nicht" sich neben einen "dunkelhäutiger, jungen Mann" zu setzten, der ihr gerade Platz machen wollte. Der Mann macht laut auf diese Diskriminierung aufmerksam. Er erzählt, dass er beim Bäcker arbeitet, aber nicht an der Theke verkaufen dürfe, weil sonst die Verkaufszahlen zurückgehen würden. Viele Passagiere schauen genervt weg.

Bild-Zeitung hetzt gegen Obdachlose in Leipzig

12.

September
2017
Dienstag

Die Leipziger Bild-Zeitung veröffentlicht einen Artikel, in dem sich mehrere Leipziger Einzelverkäufer*innen und Händler*innen massiv gegen Obdachlose aussprechen, die sich in der Innenstadt und vor ihren Läden aufhalten. Die Bildzeitung spricht sogar von einem "Belagerungszustand". Der Unternehmerverband-Präsident Hartmut Bunsen (76) fordert ein härteres Durchgreifen der Stadt gegen die Obdachlosen, um sie so "wie nervige Straßenmusiker [...] einfacher los zu werden".

Hakenkreuze in Gedenkstein des Alten Irsaelitischen Friedhofs geritzt

27.

September
2017
Mittwoch

Mittwoch Nachmittag wird auf dem Alten Israelitischen Friedhof in Leipzig-Nord Denkmalschändung begangen. Mit einem spitzen Gegenstand wird dort ein Gedenkstein beschädigt. Eine Streife der Polizei entdeckt zwei fünf Zentimeter große Hakenkreuze. Ein Ermittlungsverfahren wegen Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen wurde eingeleitet.

Antisemitische Schmierereien in Eilenburg

10.

September
2017
Sonntag

In der Nacht auf den 10. September sprühen Unbekannte mehrere antisemitische Graffitis an ein Eilenburger Mehrfamilienhaus. Neben einem Davidstern-ähnlichen Zeichen mit einem "J" inmitten prangen 40x40cm große Hakenkreuze an dem Gebäude. Die Schmierereien sind rings um das Haus angebracht und verursachen einen Sachschaden in etwa vierstelliger Höhe.

Fußball-Fans beleidigen Menschen rassistisch

16.

September
2017
Samstag

In einer mit Fußballfans gefüllten Straßenbahn kommt es zu einem Streit, an dem eine Person mit Migrationshintergrund beteiligt ist. An der nächsten Haltestelle werden die Streitenden gegen ihren Willen aus der Bahn gedrängt. Ein Fußballfan des Vereins RB-Leipzig schickt den Herausgedrängten die Worte "Eure Kamele stehen weiter vorn" hinterher. Beinahe alle in dem Abteil anwesenden lachen daraufhin. Die Aussage bleibt unwidersprochen.

Eilenburg: Mehrfamilienhaus mit Hakenkreuzen beschmiert

10.

September
2017
Sonntag

An zwei Mehrfamilienhäusern am Nordring in Eilenburg haben Unbekannte Hakenkreuze und "zwei ineinander stehende Dreiecke (ähnlich Davidstern) mit einem mittig eingefassten 'J'" besprüht.