Diskriminierung

Ereignisse nach Themen

70 "Offensive für Deutschland"-Anhänger folgen Neonazi Alexander Kurth durch die Leipziger Innenstadt

19.

Oktober
2015
Montag

Am Montag marschierte zum dritten Mal das neonazistische Bündnis "Offensive für Deutschland" in Leipzig auf. Anstatt wie bei den beiden Demonstrationen zuvor, die jeweils an einem Sonnabend stattfanden, bot sich die OfD diesmal als montägliche Ersatzveranstaltung für das rassistische Legida-Bündnis an. Diese hatten ihre Anhänger_innen nämlich dazu aufgerufen, zum einjährigen Bestehen von "Pegida" in die Landeshauptstadt zu fahren.

130 "Offensive für Deutschland"-Anhänger marschieren in Grünau auf

17.

Oktober
2015
Samstag

Am Sonnabend marschierte zum zweiten Mal das Bündnis "Offensive für Deutschland" in Leipzig auf. Diesmal liefen 130 Personen, die vor allem dem neonazistischen und Hooligan-Spektrum zuzuordnen sind, durch den Stadteil Grünau. Organisator war erneut der ehemalige Legida-Chef Silvio Rösler. Insofern bewegt sich die Initiative im Fahrwasser der rechtsnationalen, rassistischen *gida-Bewegungen, die derzeit in vielen Städten der Bundesrepublik auf die Straße gehen. Inhaltlich bleibt die OfD im Vergleich zu den Schwester-Bewegungen jedoch äußerst vage.

NPD "blockiert" medienwirksam geplante Asylunterkunft in Mockau

18.

Oktober
2015
Sonntag

Am vergangenen Freitag wurde bekannt, dass im Leipziger Stadtteil Mockau eine weitere Flüchtlingsunterkunft entstehen soll. Als "Zeltstadt" für bis zu 200 Personen konzipiert, wurde die Unterkunft in nur zwei Tagen errichtet. Am Sonntag zogen die ersten Geflüchteten dort ein. Empfangen wurden Sie von ca. 30 Neonazis, die versuchten, die Ankunft von Bussen mit Geflüchteten durch eine Sitzblockade zu behindern.

Bedrohung und Vertreibung: Asylsuchende in Wurzen in eigener Wohung eingesperrt

28.

August
2015
Freitag

Vier in Wurzen untergebachte Geflüchtete aus Albanien werden in ihrer Wohnung in der Goethestraße 18 von anderen Bewohner/-innen des Hauses und deren Bekannten eingesperrt, indem die Wohnungstür von außen verschraubt wird. Die Eingeschlossenen benachrichtigten die Polzei, die sie nach rund vier Stunden befreite und Anzeigen aufnahm.

Eierwurf auf Bürgermeister: Neonazis stören bei Bürgerversammlung in Borsdorf

16.

September
2015
Mittwoch

Am Mittwochabend wird bei einer Bürgerversammlung in Borsdorf über die Einrichtung eines Wohnheims für Asylbewerber_innen informiert. Bürgermeister Ludwig Martin (CDU) kündigt an, dass bis zu 100 Geflüchtete in Borsdorf untergebracht werden sollen. Im Publikum befinden sich auch zahlreiche Neonazis aus der Region, die offenbar gezielt stören und die Stimmung negativ aufheizen wollen. Die LVZ berichtet von diffusen Ängsten und offen geäußertem Fremdenhass durch Beiträge aus dem Publikum.

Einmal Legida und zurück

Rassismus

Anlässlich der Aufführungen des "Lolulegidala"-Theaters der Theatergruppe "Kompagnie Buffonia" im September/Oktober wagt chronik.LE einen Rückblick auf ein dreiviertel Jahr LEGIDA in Leipzig: Vom raschen Aufstieg und dem anhaltenden Schrumpfungsprozess einer montäglichen Prozession „für Deutschland“ und ihren Folgen

Anti-Asyl-Aufmarsch der NPD Leipzig in Grimma

2.

August
2015
Sonntag

Am Sonntag fand in Grimma unter dem Motto "Nein zum Heim" ein rassistischer Aufmarsch der NPD statt. Es haben sich ca. 120 Personen an dem Aufmarsch beteiligt - überwigend aus dem neonazistischen Spektrum. Die Route führte vom Platz der Einheit zum Bahnhof und zurück. Als Redner traten Kader der lokalen NPD und ihrer Jugendorganisation JN auf, darunter Enrico Böhm (Vorsitzender NPD-LV Leipzig), Axel Radestock (Böhms Vize) und Arne Schimmer (Ex-MdL).

Kreideparolen gegen "Asylmissbrauch" und "Überfremdung" in Wurzen

29.

Juli
2015
Mittwoch

Ein Treffen des Unterstützungsnetzwerks für Asylsuchende in Wurzen nahm die NPD-Jugendorganisation "Junge Nationaldemokraten" (JN) am Mittwoch zum Anlass, um mit Kreideparolen ihre Ablehnung von Zuwanderung ("Überfremdung") und des Grundrechts auf Asyl ("Asylmissbrauch") zum Ausdruck zu bringen. Vor dem Domplatz 5, wo sich die ehrenamtlichen Unterstützer_innen trafen, hinterließen die Neonazis im Namen der "JN Muldental" u.a.

Legida-Aufmarsch in Borna

29.

Juni
2015
Montag

Bei einem Aufmarsch der rassistischen Legida-Bewegung sind am Montag ca. 150 Personen durch Borna gezogen. Unter den Demonstranten sollen sich Augenzeug_innen zufolge auffällig viele Neonazis befunden haben. 200 Gegendemonstrant_innen stellten sich dem rassistischen Protest entgegen.

Legida marschiert in Eilenburg auf

22.

Juni
2015
Montag

Bei einem Aufmarsch der rassistischen Legida-Bewegung sind am Montag ca. 60 Personen durch Eilenburg gezogen. Angemeldet war der Aufzug des Leipziger Bündnisses ursprünglich für 400 Teilnehmer_innen. Die Demonstration startete gegen 19 Uhr auf dem Marktplatz in dessen Nähe sich auch mehr als 100 Gegendemonstrant_innen eingefunden hatten.