Diskriminierung

Ereignisse nach Themen

Bierflasche durch Fenster von Asylunterkunft geworfen

14.

Januar
2016
Donnerstag

In der Nacht von Donnerstag zu Freitag wurde eine Bierflasche durch ein offenstehendes Fenster einer Asylsuchendenunterkunft in Naunhof geworfen. Verletzt wurde niemand.

Hakenkreuz-Schmierereien neben Asylunterkunft in Oschatz

12.

Februar
2016
Freitag

Unbekannte haben in der Nähe einer Asylunterkunft in Oschatz mehrere Hakenkreuz-Schmierereien hinterlassen. Die Nazi-Symbole befanden sich an einer Grundstücksmauer und an der Mauer eines Firmengeländes in der Ambrosius-Marthaus-Straße. Weitere Schmierereien dieser Art wurden im Kreuzungsbereich zur Bahnhofsstraße auf der Rückseite eines Garagengrundstückes angebracht. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung und des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen.

50 Neonazis marschieren in Delitzsch auf

7.

Februar
2016
Sonntag

Zu einer vom JN-Landesvorsitzenden Paul Rzehaczek aus Eilenburg angemeldeten Versammlung der NPD/JN-Tarninitiative "Unser Delitzsch" kamen am Sonntag 50 Personen auf den Roßplatz in Delitzsch. Die Demonstranten skandierten rassistische Parolen und forderten mit "Merkel muss weg"-Plakaten die Bundeskanzlerin wegen ihrer Asylpolitik zum Rücktritt auf.

Angriff mit Messer auf Asylbewerber in Regis-Breitingen

3.

Februar
2016
Mittwoch

Ein Asylsuchender aus Afghanistan wurde am Mittwochnachmittag in Regis-Breitingen bei Borna von drei Männern mit einem Meser attackiert und in den Bauch getreten. Der Angriff ereignete sich gegen 14.30 Uhr, als der 26-Jährige am Haselbacher See joggen war. Durch den Angriff erlitt er eine leichte Schnittverletzung am Arm.

Jura-Professor der Universität Leipzig verbreitet im Internet rassistische Parolen

29.

Januar
2016
Freitag

Der Fachschaftsrat Jura und der Student_innenrat der Universität Leipzig weisen auf Facebook und in einer Pressemitteilung auf zahlreiche rassistische und islamfeindliche Äußerungen des Jura-Professors Thomas Rauscher hin. Dieser verbreitet seit geraumer Zeit über seinen Twitter-Account ethno-pluralistische Reinheitsphantasien ("Es fügt sich nicht, was nicht zusammengehört. Europa den Europäern, Afrika den Afrikanern. Arabien den Arabern.

Versuchter Sprengstoffanschlag auf geplante Asylunterkunft in Meusdorf

30.

Januar
2016
Samstag

Am Samstagabend zwischen 20:00 und 20:30 versuchten fünf bis sieben Personen mit einem selbstgebauten Sprengsatz, bestehend aus Spraydosen, Grillanzünder und Papier, die geplante Asylunterkunft in der Höltystraße in Leipzig Meusdorf zu beschädigen. Der Sprengsatz explodierte jeodoch nicht wie geplant. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen Herbeiführung einer Sprengstoffexplosion aufgenommen.

Anschläge auf Naunhofer Asylunterkunft und Linken-Politiker

24.

Januar
2016
Sonntag

In den Morgenstunden des 24. Januar verübten Unbekannte gleich mehrere Anschläge in Naunhof: auf die Asylunterkunft in der ehemaligen Pension "Paulchen", eine geplante Asylunterkunft in der Schlossmühle sowie auf die Wohnung des Naunhofer Parteichefs der Linken, Michael Eichhorn.

Asylfeindliche Graffti durch Leipziger Sprüher

6.

Dezember
2015
Sonntag

Am Sonntag veröffentlichte der Sprayer "ULK" auf seiner Facebookseite unter dem Titel "Bordsteinfressen für Zecken" Bilder eines offensichtlich von ihm stammenden Graffitis an einer Regionalbahn. Neben des für ihn typischen Schriftzuges ist der Satz "Refugees are not welcome" zu lesen.

Betrunkener skandiert in Straßenbahn antisemitische und rassistische Parolen

14.

Januar
2016
Donnerstag

Ein stark alkoholisierter Mann bepöbelte am Donnerstagabend mehrere Fahrgäste in der Straßenbahn Linie 11 Richtung Markkleeberg. Der etwa 20-Jährige stieg gegen 18.30 Uhr mit einer offenen Bierflasche in der Hand in der Südvorstadt in die Straßenbahn und versuchte, Fahrgäste in ein Gespräch zu verwickeln. Nachdem diese aufgrund seiner offensichtlichen Betrunkenheit kein Interesse an einem Gespräch zeigten, fing er an, umstehende Personen zu beleidigen.

Aufkleber mit rassistischen Botschaften in der Innenstadt

14.

Januar
2016
Donnerstag

In der Leipziger Innenstadt wurden an zahlreichen Stellen selbsthergestellte Aufkleber mit undeutlichen, aber wahrscheinlich rassistisch motivierten Botschaften verklebt. Ein womöglich durch ein Computerprogramm ins Arabische übertragener Text, dessen Sinn sich nach der maschinellen Übersetzung aber auch Sprachkundigen nicht mehr ganz erschließt, wurde ausgedruckt und mehrfach verklebt. Ebenso eine Karikatur aus der aktuellen Ausgabe des französischen Satire-Magazins Charlie Hebdo, welche eine rassistische Lesart von Flüchtlingen als sexuelle Belästiger zulässt.