Der Dritte Weg | chronik.LE

Der Dritte Weg

Ereignisse nach Themen

Aidshilfe Leipzig mit Plakaten neonazistischer Partei beklebt

16.

Juli
2020
Donnerstag

An der Eingangstür zum Büro der Aidshilfe Leipzig werden Plakate der neonazistischen Partei Der III. Weg angebracht. Sie werden direkt über das Programm für den diesjährigen Christopher Street Day geklebt. Auf den Plakaten ist der Slogan "Gesunde Familien statt Homo-Propaganda" zu lesen.

Bereits im vergangenen Jahr war es auf dem Marktplatz während des CSD zu Anfeindungen durch Neonazis und das Verteilen homofeindlicher Propaganda gekommen.

Neonazi-Plakate an der Uni angebracht

24.

Dezember
2019
Dienstag

Im und um den Uni-Campus am Augustusplatz werden Plakate der neonazistischen Kaderpartei Der III. Weg angebracht. Auf diesen ist "Rudi Dutschke wäre heute einer von uns" zu lesen. Damit versucht die neonazistische Partei eine der bekanntesten Personen der 1968er-Studentenbewegung zu vereinnahmen.
Aufmerksame Passant_innen entfernen die mit Klebestreifen angebrachten Plakate.

Neonazistische Sticker und Sprühereien in Schönefeld

13.

Oktober
2019
Sonntag

Am Wochenende werden auf der Ossietzkystraße im Leipüziger Stadtteil Schönefeld mehrere NS-verherrlichende Graffiti in gelber Farbe gesprüht. Mit gelber Farbe werden ein Hakenkreuz sowie die Schriftzüge NS und NSDAP angebracht.
In umliegenden Straßen des Stadtteils tauchen zeitgleich Sticker der neonazistischen Parteien "Die Rechte" und "Der III. Weg" auf.
Wann genau die Schmierereien und Graffiti angebracht werden ist nicht bekannt.

Neonazis vom III. Weg mit Infostand in Delitzsch

3.

August
2018
Freitag

Mitglieder der neonazistischen Kleinstpartei "Der III. Weg" organisieren in Delitzsch einen Infostand. Dabei verteilen sie Propaganda-Material und sammeln Unterschriften für den Wahlantritt der Partei für die Europawahl 2019. In einem Bericht wird die Aktion positiv bewertet: "Auch gab es so gut wie keine negativen Rückmeldungen aus der Bevölkerung zu verzeichnen, sodass alle beteiligten Aktivisten guter Dinge sind, dass die weltanschauliche Botschaft des Deutschen Sozialismus auch in Zukunft noch größere Bevölkerungsteile in der nordsächsischen Kreisstadt erreichen wird."

Neonazi-Partei "Der Dritte Weg" mit Infostand in Wurzen

31.

März
2018
Samstag

Die Neonazi-Partei "Der Dritte Weg" führt am Oster-Sonnabend in Wurzen auf dem Markt einen angemeldeten Infostand durch. Die Neonazis werben für ihre Demonstration zum 1. Mai in Chemnitz. Diese steht unter dem Motto "Kapitalismus zerschlagen - für Familie, Heimat und Tradition!"

Neonazistische Schmiererein in Brandis

14.

März
2018
Mittwoch

Am Gymnasium in Brandis werden eine SS-Rune sowie weitere Schmierereien angebracht. Das Gymnasium wurde erst vor kurzem als "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage ausgezeichnet".
Am Schulzentrum werden weiterhin zwei Hakenkreuze und neonazistische Sprüche gesprüht. Daneben sind Sticker der neonazistischen Partei "Der Dritte Weg" zu finden.

Der III. Weg verteilt in Paunsdorf Propaganda

22.

April
2017
Samstag

Die neonazistische Partei "Der III. Weg" nimmt eine Massenschlägerei am 10. April 2017 in Leipzig-Paunsdorf zum Anlass und verteilt im Stadtviertel Flyer mit ihrer Propaganda.

Neonazis besichtigen Völkerschlachtdenkmal

16.

Juni
2017
Freitag

Einen Tag vor dem "Gebietsparteitag" der neonazistischen Kleinstpartei "Der III. Weg" versammeln sich nach eigenen Aussagen ca. 40 Neonazis am Völkerschlachtdenkmal zur Besichtigung. Anschließend wird nach eigenen Angaben mit einer Schweigeminute der Opfer des Aufstandes vom 17. Juni 1953 in der DDR gedacht.

Neonazistische Gedenkveranstaltung in Delitzsch

10.

September
2017
Sonntag

Die neonazistische Kleinstpartei "Der III. Weg" führt in Delitzsch eine Gedenkveranstaltung im Rahmen eines "Heimatvertriebenen-Aktionstages" durch. Unter dem Motto "Verzicht ist Verrat" will die Partei dabei auf das Schicksal der deutschen Vertriebenen aufmerksam machen. Der Aufruf endet mit der Forderung "Wir fordern die friedliche Wiederherstellung Gesamtdeutschlands in seinen völkerrechtlichen Grenzen." Damit wird der Anschluss der ehemaligen deutschen Ostgebiete gefordert, was durch den Zwei-plus-Vier Vertrag von 1990 ausgeschlossen ist.

Julfest vom III.Weg

2.

Dezember
2017
Samstag

Die neonazistische Partei "Der III. Weg" führte nach eigenen Angaben in Leipzig ein "Julfest" durch. Das Julfest ist ein nordeuropäisches Fest. Im Nationalsozialismus sollte Weihnachten durch ein vermeintlich "altgermanisches" Julfest ersetzt werden und so das Christentum zurückgedrängt werden. Christliche Symbolik wie Kreuz und Weihnachtsstern sollten durch das Hakenkreuz bzw. Sonnenrad ersetzt werden. 1935 wurde das Julfest erstmals im großen Rahmen mit für den NS typischen Feuer- und Lichtsymbolik gefeiert.