Einschüchterung

Ereignisse nach Themen

Fenster von Aktivist*in eingeworfen

29.

November
2016
Dienstag

Unbekannte werfen eine Fensterscheibe ein, die mit einer Fahne der "Antifaschistischen Aktion" verhängt ist. Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung wird im März 2017 eingestellt, da keine Tatverdächtigen ermittelt werden können.

Neonazis greifen Wahlhelfer*innen in Paunsdorf an

19.

September
2017
Dienstag

Im Anschluss an eine Wahlkampfveranstaltung des Stadtverbandes der Partei DIE LINKE, werden vier Teilnehmende durch eine größere Gruppe Neonazis bedroht und verfolgt.

Leipziger Juso-Vorsitzender in Delitzsch bedroht

22.

Juli
2017
Samstag

In der Nacht zu Samstag bedrängt und bedroht eine Gruppe von sechs bis acht Personen zwei Menschen, darunter den Leipziger Vorsitzenden der Jusos, die - von einer Feier kommend - auf dem Weg zum Bahnhof waren. In der Gruppe befindet sich auch einer der tatverdächtigen Neonazis, die am Angriff auf Connewitz am 11. Januar 2016 beteiligt gewesen waren.

"Wir für Leipzig" veröffentlich vermeintliche Privatadresse von Journalisten

30.

Juni
2017
Freitag

Die Twitter-Seite "Wir für Leipzig" veröffentlicht die Privatadresse eines Journalisten. Dieser berichtete immer wieder über neonazistische Aktivitäten und rechte AkteurInnen. "Wir für Leipzig" ist eine vermeintliche Bürgerinitiative, welche im Nachgang an den Parteiausschluss eines NPD-Stadtrates entstanden ist.

Rassistisches Graffiti in Bad Lausick

19.

September
2015
Samstag

Unbekannte bringen das rassistische und zum Mord aufrufende Graffiti "Kill all Asylants" an. Das eingeleitete Ermittlungsverfahren gegen Unbekannt wurde im Juli 2016 eingestellt.

Leipziger SPD-Abgeordnete für Refugees-Welcome Aktion rassistisch beleidigt und bedroht

9.

Dezember
2016
Freitag

Die Leipziger SPD-Stadträtin Katharina Schenk stellt auf ihrer Facebook-Seite einen Beitrag ein, der Weihnachtsbaumkugeln mit einem Refugees-Welcome-Aufdruck bewirbt.

Daraufhin wird sie von mehrere Kommentator_innen beleidigt und bepöbelt. So wird ihr u.a. gewünscht, dass sie sowie ihr Kind bald vergewaltigt werden. Eine andere Kommentatorin wird ebenso deutlich:

Rassistische Schmierereien in Krostitz

13.

November
2015
Freitag

Unbekannte beschmieren in Krostitz eine Bushaltestelle mit der rassistischen Parole "Asylvermieter = Volksverräter". Zum Zeitpunkt der Anbringung wohnen 18 Asylsuchende in Krostitz.

Bus von Busunternehmen angezündet

9.

November
2015
Montag

Einem Busunternehmen, welches in der Vergangenheit u.a. Gegendemonstrant_innen zu Pegida-Demonstrationen gefahren hatte, wurde dafür ein Bus angezündet. Im Weiteren wurden die Fensterscheiben eines Reisebusses eingeworfen und zusätzlich die Parole "Volksverräter" an die Tür eines Fahrzeuges geschmiert. Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung wurde im Mai 2016 eingestellt.

Morddrohungen durch Rechte gegen Bernd Merbitz

17.

Juni
2016
Freitag

In einem Interview mit dem Magazin "Focus" berichtet der Leipziger Polizeipräsident, Bernd Merbitz, von wiederholten Anfeindungen gegen ihn und seine Familie. So äußert Merbitz, "jede Menge" Drohbriefe zu erhalten, in denen er als "Volksverräter" oder "Ratte". bezeichnet werde. Auch offene Todesdrohungen werden ausgesprochen.

In einem Schreiben wird Merbitz ein „Nürnberg 2.0“-Prozess angekündigt, in dem er "als Volksverräter zum Tode verurteilt werde". In einem weiteren Mordaufruf heiße es: "Gebt mir ein Gewehr, bringt mich 100 Meter an ihn ran, und die Sache ist erledigt!"

Borsdorf: Bedrohung und Sachbeschädigung durch Neonazis

4.

Oktober
2014
Samstag

Ein Neonazi schlug mit den Worten "Du bist ein Roter und wir sind Nazis, ich mache dich tot!" ein Türglascheibe ein. Der Täter wurde zu 60 Tagessätzen verurteilt.