Event

Ereignisse nach Themen

Torgau: Nazis demonstrieren am "Elbe-Day"

24.

April
2010
Samstag

170 Mitglieder und Anhänger der Jungen Nationaldemokraten (JN) haben am Samstag in Torgau gegen den Elbe-Day protestiert.

JN protestiert in Wurzen gegen "Besatzer", Rechtschreibung und die Realität

23.

April
2010
Freitag

Mit einem Transparent protestierten Mitglieder und Sympathisanten der NPD/JN am Freitagvormittag gegen die Zusammenkunft historischer Militärfahrzeuge auf dem Wurzener Markt. Die so genannte Robertson-Patrouille, bestehend aus Geländewagen und Motorradgespannen amerikanischer und russischer Bauart, wollte im Vorfeld der Feierlichkeiten zum "Elbe Day" in Torgau an die Ereignisse des 25. April 1945 erinnern. Damals verließ ein amerikanischer Aufklärungstrupp, geführt von Unterleutnant William D. Robertson, die Stadt Wurzen mit dem Ziel, das Gelände bis zur Elbe zu erkunden.

JN Leipzig stört Veranstaltung zum Gedenken des Sieges über den Nationalsozialismus

23.

April
2010
Freitag

Am 23. April störten etwa 15 Neonazis aus dem Umfeld der JN und "Freie Kräfte" eine Veranstaltung auf dem Augustusplatz, während der an den Sieg der Alliierten über den Nationalsozialismus erinnert wurde. Sie versuchten auch Teilnehmer_innen anzugreifen.

Roßwein: Neonazipropaganda vorm "Volkstrauertag"

14.

November
2009
Samstag

Nach einer Pressemitteilung der Polizei brachten Unbekannte am Samstag im Stadtgebiet mehrere Aufkleber, Flyer und Schmierereien mit "rechtsgerichtetem Inhalt" an Türen, Toren und Briefkästen an. Die Polizei ermittelt. Mit hoher Wahrscheinlichkeit steht die Propaganda-Aktion in Zusammenhang mit Neonaziveranstaltungen zum sogenannten "Volkstrauertag" am Sonntag, an dem Neonazis unter anderem im Muldental und in Wurzen aufmarschierten.

Wurzen: Nazis und Stadt im "Trauerwettbewerb"

15.

November
2009
Sonntag

Am Sonntag zwischen 18 und 21 Uhr führten ca. 180 Neonazis in Wurzen ein "Heldengedenken" durch. Sie knüpften damit an die nationalsozialistische Umdeutung des 1919 eingeführten "Volkstrauertages" an. Die Veranstaltung wurde von Tommy Naumann angemeldet, Stützpunktleiter der NPD-Nachwuchsorganisation JN in Leipzig und JN-Chef in Sachsen. Die Veranstaltung wurde auch vom "Aktionsbüro Nordsachsen" beworben. Demnach seien JN- und NPD-Nazis sowie "freie Kräfte" aus Nordsachsen und Leipzig beteiligt gewesen.

Neukieritzsch: "Rechte Parolen" gesprüht

9.

November
2009
Montag

Laut Polizei beschmierten Unbekannte in der Nacht zum 9.11. einen Spielplatz in Neukieritzsch bei Borna mit "rechtsgerichteten Schriftzügen". Der 9.11. ist der Gedenktag zur sogenannten Reichspogromnacht im Jahr 1938. Dabei wurden über 400 Jüd_innen ermordet. Die Pogrome waren eine vom nationalsozialistischen Regime organisierte und gelenkte Zerstörung von Einrichtungen jüdischer Bürger_innen im gesamten Deutschen Reich.

Leipziger Hauptbahnhof wird zur Angstzone, als Neonazis vom "Rock für Deutschland" in Gera zurückkehren

11.

Juli
2009
Samstag

Der Leipziger Hauptbahnhof wurde am Sonnabend kurzzeitig zu einer Angstzone für nicht-rechte Jugendliche und andere Personen, die Neonazis als Feindbild dienen. Bereits am Morgen hatten sich hier gegen 10.30 Uhr mehr als 100 Nazis versammelt, um von Leipzig nach Gera zu fahren. Dort fand an diesem Tag das von der NPD organisierte Nazi-Großevent "Rock für Deutschland" statt, das in diesem Jahr von insgesamt rund 4000 Neonazis besucht wurde.

Kritik an NS-Symbolik auf WGT-Ticket

12.

Juni
2009
Freitag

In einem Teil der Gothic-Szene regt sich Kritik am Veranstalter des diesjährigen "Wave Gotik Treffens", das Pfingsten zum 18. Mal in Leipzig statt gefunden hat. Neben der (wiederholten) Anwesenheit eines Verkaufsstandes des VAWS-Vertriebs wird insbesondere die Verwendung des "Schwarze Sonne"-Symbols auf einem der Tickets, der so genannten "Obsorgekarte", kritisiert.

Rechte Verlage auf der Leipziger Buchmesse

12.

März
2009
Donnerstag

Unter den Ausstellern der diesjährigen Leipziger Buchmesse vom 12.3. bis 15.3. befinden sich, wie auch schon in den vergangenen Jahren, wieder zahlreiche AnhängerInnen der "Neuen Rechten" und Neonazis. Vertreten sind u.a. das Institut für Staatspolitik, der Grabert Verlag, der Hohenrain Verlag und Edition Antaios.

Nazi-Konzert in Staupitz (Nordsachsen) bietet Alternative zum verbotenen JN-Sachsentag in Dresden

21.

Juni
2008
Samstag

In der seit Anfang 2009 zu Torgau (Landkreis Nordsachsen) gehörenden Gemeinde Pflückuff, Ortsteil Stauptitz, fand laut Auskunft des sächsischen Innenenmimisteriums auf eine Kleine Anfrage zu "Rechten Konzerten in Sachsen 2008" am 21. Juni ein "rechtsextremistisches" Konzert mit geschätzten 300 bis 400 Besuchern statt. Veranstalter soll nach diesen Angaben eine Einzelperson gewesen sein.