Freies Netz

Ereignisse nach Themen

NPD organisiert neonazistisches Fußballturnier bei Oschatz

18.

Juni
2011
Samstag

In Hohenwussen (Gemeinde Naundorf) bei Oschatz im Landkreis Nordsachsen fand ein Neonazi-Fußballturnier statt, an dem angeblich 120 Personen teilgenommen haben. Organisiert wurde dieses "1. Nordsächsische Fußballturnier" von dem der NPD nahestehenden "Oschatzer Bürgerforum", dem "Aktionsbüro Nordsachsen" (Teil des neonazistischen "Freien Netzes") sowie der NPD und JN Nordsachsen.

"Freies Netz" mit genehmigtem Stand auf dem Stadtfest in Geithain

18.

Juni
2011
Samstag

Zur 825-Jahrs-Feier der Stadt Geithain präsentierten sich auf dem Marktplatz verschiedene Vereine und Gruppen, die das Bild der Stadt prägen. Mit dabei war die "Heimattreue Jugend Geithain", denen ebenfalls die Durchführung eines Standes unter Auflagen genehmigt wurde.

Kundgebung von NPD und "Freies Netz" in Geithain

13.

August
2011
Samstag

Bei einer Kundgebung im Geithainer Henning-Frenzel-Stadion haben sich etwa 120 Neonazis zum "Tag der Identität" versammelt. Die Veranstaltung sollte ursprünglich im Bürgerhaus Geithain stattfinden.

Anmeldung und "Rechtskampf"

Erneut neonazistische Kundgebung in Geithain

17.

Mai
2011
Dienstag

Zum zweiten Mal führten ca. zwölf Neonazis auf dem Marktplatz eine "Mahnwache" für die Wiedereröffnung des Jugendclubs Syhra durch. Diese war vom örtlichen NPD-Stadtrat Manuel Tripp unter dem Motto "Jugend braucht Freiräume" angemeldet worden.

Geithain: Thälmann-Denkmal beschädigt, Kriegs-Denkmal geputzt

20.

Mai
2011
Freitag

Wie die Polizeidirektion Westsachsen in ihrer täglichen Presseinformation berichtet, kam es schon vor dem 20. Mai durch Unbekannte zur Beschädigung des Ernst-Thälmann-Denkmals in der Louis-Petermann-Straße/Pestalozzistraße. Die Täter_innen beschädigten das Gesicht des Reliefs sowie Teile des Schriftzuges. Laut Polizei sei "ein politisch motivierter Hintergrund nicht auszuschließen". Das neonazistische "Freie Netz Geithain" kommentierte die Meldung über die Beschädigung des Denkmals mit: "Schon wieder Kloppe für Ernst Thälmann in Geithain".

Geithain: "Freie Netz"-Kundgebung gegen Zivilgesellschaft

16.

Mai
2011
Montag

Am Abend fand im Bürgerhaus Geithain eine Veranstaltung der Friedrich-Ebert-Stiftung unter dem Titel "Rechtsextremismus in der Kommune - Analysen und Gegenstrategien" statt, gegen die ungefähr 20 Neonazis eine Kundgebung durchführten.

Geithain: "Freies Netz" wünscht sich Hakenkreuz-Banner zum Stadtjubiläum

4.

Mai
2011
Mittwoch

Das neonazistische "FN Geithain" verweist in einer Twittermeldung auf die anstehende 825-Jahr-Feier der Stadt Geithain im Juni 2011. Dabei wird gefragt, "[o]b es zur 825-Jahr-Feier auch so schön geschmückt ist wie zum 750-igsten Jubiläum unserer Stadt?" Die Nachricht endet mit einem Link zu einem Bild von der 750-Jahr-Feier der Stadt im Jahr 1936, das auf die Homepage des Festvereins unter "Historisches" zu finden ist. Darauf sind etliche Hakenkreuz-Banner zu sehen.

Homophobie und Neonazis bei Leipziger Stadtderby

25.

April
2011
Montag

Am 25. April 2011 fand im Leipziger Zentralstadion das Lokal-Derby zwischen dem FC Lok und FC Sachsen statt. Bei vergangenen Veranstaltungen dieser Art war es immer wieder zu gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen Fans der beiden Vereine gekommen. Wie bereits am 06. Februar 2011 fanden sich auch diesmal wieder stadtbekannte Neonazis, darunter Istvan Repaczki im Fanbereich von Lok Leipzig ein.

Geithain: Freies-Netz-Kundgebung für Neonazi-Schläger

19.

April
2011
Dienstag

Auf dem Geithainer Marktplatz versammelten sich ca. 20 Neonazis, um eine Kundgebung durchzuführen, die sich "gegen staatliche Kriminalisierung und Repression" von Neonazis richtete. Anlass sind Hausdurchsuchungen bei dem erst kürzlich verurteilten Nazi-Schläger Albert R. sowie weiteren Neonazis aus Geithain.

Neonazistische "Trauerveranstaltung" in Geithain

13.

April
2011
Mittwoch

Auf dem Geithainer Friedhof führten rund 30 Neonazis aus dem Umfeld des "Freie Netz Geithain" am Abend eine "Trauerveranstaltung" durch. Sie versammelten sich mit Kerzen vor einem Gedenkstein für die "Opfer der Luftangriffe". Anlass der Aktion war die Bombardierung der Stadt Geithain am 13. April 1945.