Gericht | chronik.LE

Gericht

Ereignisse nach Themen

Nazischläger von Geithain bekommt „noch eine Chance“

29.

Oktober
2010
Freitag

Fünf Monate, nachdem ein 15-Jähriger in Geithain von dem Nazi Albert R. angegriffen und schwer verletzt worden war, ist am Amtsgericht Chemnitz gegen den Beschuldigten verhandelt worden. Dieser hat eine milde Bewährungsstrafe erhalten.

Leipziger NPD-Vorsitzender Hermann wegen SS-Losung verurteilt

4.

Mai
2010
Dienstag

Der stellvertretende Landesvorsitzende der NPD in Sachsen, Helmut Herrmann, ist vom Amtsgericht Leipzig wegen Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen verurteilt worden. Auf der Website der Leipziger NPD wurde 2007 ein Nachruf auf ein verstorbenes NPD-Mitglied veröffentlicht und darin dessen Zugehörigkeit zur Waffen-SS mit der verbotenen SS-Losung "Meine Ehre heißt Treue" gerühmt.

Nach "Brandis": Prozesse gegen Neonazis

Neonazismus

Nach dem Angriff auf Anhänger_innen und Spieler des Fußballvereins Roter Stern Leipzig am 23. Oktober 2009 bei einem Auswärtsspiel in Brandis laufen seit Ende Februar 2010 die Verhandlungen gegen die Täter. Die ersten Prozesse gegen fünf in Untersuchungshaft sitzende Angeklagte werden am Amtsgericht in Leipzig geführt; weitere Prozesse finden am Amtsgericht Grimma statt. Chronik.LE dokumentiert die Berichte von Prozessbeobachter_innen.
----

Führender Leipziger Neonazi verurteilt. Amtsgericht wird zur Angstzone

4.

März
2010
Donnerstag

Nach einem Angriff auf Besucher_innen des AJZ Bunte Platte in Leipzig-Grünau wurden am Donnerstag zwei Leipziger Neonazis wegen Beihilfe zu gefährlicher Körperverletzung verurteilt. Der Angriff liegt bereits drei Jahre zurück.

Mügeln: Ohne Zweifel für den Angeklagten

21.

Juli
2009
Dienstag

Am Amtsgericht Oschatz wurde wegen gefährlicher Körperverletzung an zwei indischen Staatsbürgern verhandelt. Bereits vor der Verhandlung versammelten sich mehrere augenscheinlich dem rechten Spektrum angehörige Sympathisanten der Angeklagten vor dem Amtsgerichtsgebäude. Diese zeigten auch im Gerichtssaal Präsenz und sorgten nicht zuletzt durch die zahlreichen abfälligen Kommentare für eine bedrohliche Atmosphäre, berichtet die Opferberatung RAA Sachsen. Chronik.LE dokumentiert die Pressemitteilung der Opferberatung:

Nazis greifen Jugendliche im Johannapark an

14.

März
2008
Freitag

In der Nacht von Freitag zu Samstag überfielen Neonazis eine Gruppe feiernder Jugendlicher im Johannapark. Die 13- bis 18-Jährigen wurden dabei durch Faustschläge und Fußtritte verletzt. Nach Zeugenaussagen handelte es sich um Schläger aus der Neonazi-Hooliganszene der Fangruppierung "Blue Caps LE". Die Angreifer hielten ihre Opfer nach deren Aussagen für "Chemiker", linksorientierte Fußballfans eines anderen Leipziger Vereins. Die Polizei ermittelte im Anschluss fünf Tatverdächtige im Alter von 19 bis 24 Jahren.

Gerichtsurteil - Thor Steinar Geschäft "Tönsberg" muss schließen

12.

November
2008
Mittwoch

Die 1. Zivilkammer des Landgerichtes Leipzig hat heute das Urteil im Rechtsstreit Immovaria Beteiligungen AG gegen Uwe Meusel verkündet, nach dem die Thor Steinar-Filiale “Tönsberg” die Geschäfsträume in der Richard-Wagner-Straße umgehend räumen muss. Der Beklagte und Kopf des Thor-Steinar-Firmengeflechtes, Uwe Meusel, muss die Kosten des Verfahrens tragen. Die Entscheidung ist noch nicht rechtskräftig. Der Beklagte hat die Möglichkeit, binnen einer Frist von einem Monat ab Zustellung des schriftlichen Urteils Berufung zum Oberlandesgericht Dresden einzulegen.

Leipziger Neonazi freigesprochen

23.

Juli
2008
Mittwoch

Am 23.7.2008 fand am Leipziger Landgericht der 2. Verhandlungstermin gegen den als Schlüsselfigur der Leipziger "Freien Kräfte Leipzig" geltenden Isztvan R. statt. In der Nacht 5./ 6.5. 2007 hatten Nazis das Domizil sowie Mitglieder des AJZ "Bunte Platte" in Grünau angegriffen.

Neonazis bedrohen und attackieren Linke vor Gerichtsgebäude

17.

Juli
2008
Donnerstag

Am 17. Juli 2008 griffen ca. 35 mit Flaschen bewaffnete Neonazis der Freien Kräfte Leipzig (FKL) und deren Umfeld mehrere linke Jugendliche an.

Prozess wegen ausländerfeindlichem Übergriff im Oktober 2006

12.

Juli
2008
Samstag

Am 22. Oktober 2006 kam es in einer Kneipe in der Jahn-Allee zu einem gewaltsamen Übergriff auf einen Menschen aus Portugal. Aus rassistischem Anlass wurde dieser mit mehreren Faustschlägen und Fußtritten auf den Kopf mißhandelt. Sämtliche Vorderzähne des Opfers wurden dabei angebrochen.