Geschichtsrevisionismus

Ereignisse nach Themen

Deutschlandlied im Stadion angestimmt

31.

Oktober
2017
Dienstag

Im Vorfeld des Pokalspiels zwischen BSG Chemie Leipzig und FSV Zwickau stimmen einige Fans von Chemie Leipzig die erste Strophe des sogenannten "Lieds der Deutschen" an.

Shoah-Leugnung und antisemitische Ausfälle auf Flohmarkt in der Südvorstadt

23.

Juli
2017
Sonntag

Auf einem privaten Flohmarkt an einer Straßenecke in der Südvorstadt leugnet ein unbekannter Mann öffentlich den Holocaust und äußert massiv antisemitische Stereotype. Dies hörte auch eine Frau, die Angehörige durch die Shoah verlor.

Holocaust-Leugnung auf Facebook

10.

August
2015
Montag

Ein Erwachsener stellt am 09. Mai und 10. August 2015 in Wermsdorf Holocaust leugnende Kommentare auf Facebook ein. Wegen dieser und weiterer Straftaten wird der Täter zu einer Gesamtgeldstrafe von 70 Tagessätzen verurteilt.

Neulich in Leipzig: Hitlergruß und Holocaustleugnung

21.

August
2016
Sonntag

Ein 41-jähriger Mann zeigt gegen 20:00 Uhr in einem Restaurant in der Straße Am Vorwerk mehrfach den Hitlergruß und leugnet zudem den Holocaust.

Die Leipziger Volkszeitung verweist auf die hinzugerufene Polizei, die bei dem Mann einen Alkoholwert von 1,42 Promille feststellt.

Legida - Der vierte Aufmarsch: Die Skurrilität steigt, die Teilnehmendenzahl sinkt

16.

Februar
2015
Montag

Nach dem vierten Aufmarsch der Legida ist ein weiteres Absinken der Teilnehmendenzahl festzustellen. Nachdem sich zum dritten Legida-Aufmarsch am 30.01. ungefähr 1.500 Legida-Anhänger/innen auf dem Augustusplatz versammelten, folgten dem Aufruf zum "vierten Abendspaziergang" knapp 650 Personen. Im Vergleich zu Ende Januar sind zudem deutlich weniger organisierte Hooligan- und Neonazi-Gruppen festzustellen, deren Zahl auf 100 geschätzt wird, worunter sich u.a.

Nazis aus Leipzig und Umland beim jährlichen "Gedenken" in Dresden

15.

Februar
2015
Sonntag

Beim jährlichen Gedenken zu den Bombardierungen in Dresden waren auch dieses Jahr wieder zahlreiche Neonazis aus Mittelsachsen, Nordsachsen und Borna anwesend, vorwiegend aus JN-Umfeld. Neben diesen waren auch bekannte "Größen" wie Enrico Böhm (Leipziger Stadtrat), Holger Szymanski (Landesvorsitzender der NPD-Sachsen) sowie auch Jan Häntzschel (NPD-Kandidat für den Döbelner Stadtrat und den Mittelsächsischen Kreistag im vergangenen Jahr) dabei.

Alexander Kurth spricht auf Neonazidemo in Weimar

7.

Februar
2015
Samstag

Der leipziger Neonazi Alexander Kurth läuft an diesem Tag in der ersten Reihe einer Nazidemo in Weimar.

Neulich in der LVZ: Ein deutsches Dorf in der "Opferposition" der alliierten Angriffe 1944

5.

Januar
2015
Montag

An diesem Tag erscheint ein etwas anderer Artikel in der Lokalausgabe Delitzsch-Eilenburg der LVZ. Was diesen Artikel zu einem etwas anderen macht, kann relativ schnell eindeutig werden, wenn man Wert auf reflektierte und bewusste Berichterstattung legt. Der Artikel "Über 70 Bomben fielen auf Wiedemar" von Martin Franke gleicht einer autobiografischen Momentaufnahme der alliierten Bombenangriffe am 21.11.1944 auf das Gebiet, in welchem der Autor anscheinend aufgewachsen ist.

Kranzniederlegungungen zum "Volkstrauertag"

17.

November
2013
Sonntag

Anlässlich des "Volkstrauertages" legten Neonazis in den Landkreisen Nordsachsen und Leipzig an verschiedenen Orten Kränze nieder. Im Doberschützer Ortseil Mörtitz beteiligten sich daran laut Innenministerium etwa 20 Personen von NPD, JN und Freien Kräfte. Weitere Kranzniederlegungen fanden an Denkmälern in Wurzen, Dehnitz und Geithain statt.

Neulich in Leipzig: "Hitler-Schach" in den Brühl-Arkaden

25.

Dezember
2013
Mittwoch

Ein Laden der Brühl-Arkaden führte in der Vorweihnachtszeit ein Schachspiel im Angebot, dass als Verharmlosung der nationalsozialistischen Hitler-Diktatur angesehen werden kann. Laut Berichten der Leipziger Internetzeitung wurde bei dem fragwürdigen Schachspiel der König durch eine Hitlerfigur ersetzt. Zudem seien weitere Nazi-Figuren sowie Wehrmachtangehörige, Panzer und Flaktürme Teil der Spielaufstellung gewesen. Die Berichterstattung in der L-IZ führte zu KundInnenprotesten. Daraufhin wurde das Spiel zu Jahresbeginn aus dem Netzangebot und aus dem Ladensortiment entfernt.