Geschichtsrevisionismus

Ereignisse nach Themen

Nazis aus Leipzig und Umland beim jährlichen "Gedenken" in Dresden

15.

Februar
2015
Sonntag

Beim jährlichen Gedenken zu den Bombardierungen in Dresden waren auch dieses Jahr wieder zahlreiche Neonazis aus Mittelsachsen, Nordsachsen und Borna anwesend, vorwiegend aus JN-Umfeld. Neben diesen waren auch bekannte "Größen" wie Enrico Böhm (Leipziger Stadtrat), Holger Szymanski (Landesvorsitzender der NPD-Sachsen) sowie auch Jan Häntzschel (NPD-Kandidat für den Döbelner Stadtrat und den Mittelsächsischen Kreistag im vergangenen Jahr) dabei.

Alexander Kurth spricht auf Neonazidemo in Weimar

7.

Februar
2015
Samstag

Der leipziger Neonazi Alexander Kurth läuft an diesem Tag in der ersten Reihe einer Nazidemo in Weimar.

Kranzniederlegungungen zum "Volkstrauertag"

17.

November
2013
Sonntag

Anlässlich des "Volkstrauertages" legten Neonazis in den Landkreisen Nordsachsen und Leipzig an verschiedenen Orten Kränze nieder. Im Doberschützer Ortseil Mörtitz beteiligten sich daran laut Innenministerium etwa 20 Personen von NPD, JN und Freien Kräfte. Weitere Kranzniederlegungen fanden an Denkmälern in Wurzen, Dehnitz und Geithain statt.

Neulich in Leipzig: "Hitler-Schach" in den Brühl-Arkaden

25.

Dezember
2013
Mittwoch

Ein Laden der Brühl-Arkaden führte in der Vorweihnachtszeit ein Schachspiel im Angebot, dass als Verharmlosung der nationalsozialistischen Hitler-Diktatur angesehen werden kann. Laut Berichten der Leipziger Internetzeitung wurde bei dem fragwürdigen Schachspiel der König durch eine Hitlerfigur ersetzt. Zudem seien weitere Nazi-Figuren sowie Wehrmachtangehörige, Panzer und Flaktürme Teil der Spielaufstellung gewesen. Die Berichterstattung in der L-IZ führte zu KundInnenprotesten. Daraufhin wurde das Spiel zu Jahresbeginn aus dem Netzangebot und aus dem Ladensortiment entfernt.

Neonazi-Hangout statt "Zeitzeugenvortrag" in der Odermannstraße

19.

Oktober
2013
Samstag

Am Sonnabend sollte im NPD-Zentrum in der Odermannstraße mal wieder ein geschichtsrevisionistischer Vortrag stattfinden. Dieser wurde jedoch kurzfristig abgesagt. Vermutlich war der vorgesehene Referent krankgeworden. Der Altnazi, ein "Veteran der 2. Panzerdivision", sollte über "die Kämpfe bei Kursk und in den Ardennen" sprechen.

Heß-Schmiererei in Grimma

18.

August
2012
Samstag

Unbekannte beschmierten einen Kanaldeckel mit dem Konterfei von Rudolf Heß.

Vortrag von Olaf Rose im Leipziger Nazizentrum

22.

März
2013
Freitag

Die NPD/JN führte am Freitag Abend im Neonazizentrum in der Leipziger Odermannstraße eine geschichtsrevisionistische Vortragsveranstaltung mit Olaf Rose durch. Der Vortrag hatte die angebliche Ermordung des ehemaligen Hitler-Stellvertreters Rudolf Heß zum Thema. Der 1946 zu lebenslanger Haft verurteilte Nazi-Kriegsverbrecher hatte sich 1987 in einem Gefängnis in Spandau das Leben genommen. Bis heute behaupten Neonazis jedoch, Heß sei einem inszenierten Mord zum Opfer gefallen. Er gilt seit dem als Märtyrer in der Szene.

Alliierte als "Mörder" und "Besatzer": Mobi-Veranstaltung für Neonazi-Aufmarsch mit Vortrag von NPD-Mitarbeiter in Leipzig

19.

April
2013
Freitag

Am Vorabend des in der Neonazi-Szene immer noch gern als "Führer-Geburtstag" zelebrierten 20. April luden "JN, NPD und Freie Kräfte aus Nordsachsen" zu einem Vortrag von "Dr. Olaf Rose" zum Thema "Bildfälschungen der Besatzer und Hintergründe zum Handschlag der Mörder". Rose ist Historiker, vor allem aber parlamentarischer Berater der NPD-Landtagsfraktion und als solcher bekannt für geschichtsrevisionistische Thesen.

Torgau: Nazi-Aufmarsch zum Elbe Day

27.

April
2013
Samstag

Drei Jahre nach ihrem letzten Versuch marschierten am Sonnabend wieder Neonazis anlässlich des "Elbe-Days" in Torgau auf. In der nordsächsischen Kreisstadt wird jährlich am letzten Wochenende im April an die Begegnung von sowjetischen und US-amerikanischen Truppen zum Ende des Zweiten Weltkrieges im April 1945 erinnert.