Gewalt

Ereignisse nach Themen

Neonazis greifen Wahlhelfer*innen in Paunsdorf an

19.

September
2017
Dienstag

Im Anschluss an eine Wahlkampfveranstaltung des Stadtverbandes der Partei DIE LINKE, werden vier Teilnehmende durch eine größere Gruppe Neonazis bedroht und verfolgt.

Antisemitische Beleidigung und Angriff auf Buchmesse

15.

März
2015
Sonntag

Auf der Leipziger Buchmesse, deren Schwerpunkt das 50-jährige Bestehen der diplomatischen Beziehungen zwischen Israel und Deutschland ist – überschrieben ist die Buchmesse daher auch mit "1965 bis 2015. Deutschland - Israel" –, griffen zwei Personen einen Messebesucher an, der eine Israelfahne mit sich führte.
Eine der beiden Angreifer äußert sich dem Betroffenen gegenüber antisemitisch und eintreißt ihm die Israelfahne. Der andere Mann schlägt dem Betroffenen ins Gesicht und verletzt ihn dabei.

Rassistisch-motivierte Körperverletzung im Leipziger Zentrum

23.

Februar
2016
Dienstag

In der Nacht von Montag zu Dienstag gegen 3:15 Uhr bestellen sich vier Männer ein Taxi zum Thomaskirchhof. Sie wollen in dem Taxifahrer einen "Ausländer" erkannt haben und lehnen daher die Mitfahrt im Taxi ab. Ein 27-Jähriger greift den Taxifahrer unvermittelt an und schlägt ihm ins Gesicht. Der Taxifahrer wird dadurch am linken Auge verletzt. Der Angreifer sowie seine Begleiter flüchten, können aber später im Hauptbahnhof durch die Polizei gestellt und vorläufig festgenommen werden.

Thomas K. als Todesopfer rechter Gewalt anerkannt

2.

Januar
2015
Freitag

Thomas K. wurde am 4. Oktober 2003 in Leipzig-Wahren mit einem Messer niedergestochen. Er wurde gerade einmal 16 Jahre alt. Laut Gerichtsurteil waren die Täter einer "Gruppierung mit ersichtlich rechtsnationaler Gesinnung" zugehörig, deren Feindbild schloss nach Darlegung des Gerichts auch Drogenkonsument_innen mit ein. Die Misshandlung dieser Klientel wurde sich anscheinend bewusst vorgenommen. Thomas K. wurde laut Urteil ein zufälliges "Ersatzziel". Der Mörder René M. wurde zu einer zehnjährigen Strafe in Jugendhaft verurteilt.

Gewaltvoller rassistischer Übergriff in Straßenbahn

12.

Oktober
2013
Samstag

Am Morgen des 12.10.2013 kam es in einer Straßenbahn der Linie 7 Richtung Sommerfeld zu einem rassistischen Angriff auf einen achtzehnjährigen Schwarzen. Nachdem der junge Auszubildende aus Leipzig am Bahnhof zugestiegen war, wurde er von zwei alkoholisierten Männern (24,27) beleidigt und sollte ihnen seine Uhr aushändigen. Als er der Aufforderung nicht nachkam, schlugen und traten die beiden auf ihn ein. Erst das Eingreifen einer jungen Frau konnte sie stoppen. Währenddessen alarmierte die Straßenbahnfahrerin die Polizei.

Homophobe und sexistische Beleidigungen gegen Polizist_innen

4.

Februar
2012
Samstag

Bei einer Begegnung mit Polizist_innen soll eine junge Frau diese sexistisch und homophob beschimpft haben. Die Situation endete in wüsten Beschimpfungen und nachhaltigen Rangeleien mit den Beamt_innen.

Es seien Aussagen wie „Fotze“, „Du schwule Schwuchtel. Ey Alter, ihr könnt mir gar nichts.“, „Schwanzlutscher“ und „scheißblondes Bullenschwein“ gefallen. Nach weiteren Auseinandersetzungen folgten Beschimpfungen wie „Hurensohn, ich schlag dir die Fresse ein“.

Rassistischer Übergriff am Hauptbahnhof

23.

April
2012
Montag

Am Montag, den 23. April 2012 wurde am Leipziger Hauptbahnhof ein Passant rassistisch beleidigt und tätlich angegriffen. Der Täter bezeichnete den Passanten als "Nigger", verfolgte ihn und versetzte ihm anschließend einen Faustschlag in den Nacken. Als Tatverdächtiger wurde der Leipziger Neonazi Mike K. identifiziert. Ende Juli 2013 kam es in der Sache zu einem Strafprozess.

Lausen: Angriff auf Fans von Roter Stern Leipzig

14.

Juni
2013
Freitag

Am Abend des 14. Juni wurden Fans und die Volksport-Mannschaft von Roter Stern Leipzig (RSL) von etwa 20 Personen angegriffen.

Geithain: Nazi-Angriff und Provokationen während des "Tages der Vielfalt"

16.

Juni
2013
Sonntag

Am 15.06. fand in Geithain der zweite "Tag der Vielfalt" statt. Beim Abbau des Veranstaltungsequipments wurde ein Mitglied der "Initiative für ein weltoffenes Geithain" gegen ein Uhr nachts von einem stadtbekannten Neonazi angegriffen.

Gewalttätiger Übergriff im Hauptbahnhof

5.

Januar
2013
Samstag

Im Leipziger Hauptbahnhof soll gegen 21:30 Uhr ein 23-Jähriger eine nicht-rechte Person angegriffen und danach in Richtung Schwanenteich geflohen sein, wobei er mehrfach die Parole "Sieg Heil" rief.

Der Angreifer soll den Betroffenen an den Haaren durch die Osthalle geschleift und Verletzungen am Gesicht zugefügt haben. Als Passant_innen eingriffen, zeigte der Täter diesen den Hitlergruß.