Graffiti

Ereignisse nach Themen

Rechtes Graffiti an Grimmaer Jugendkulturzentrum

25.

Oktober
2017
Mittwoch

In der Nacht von Mittwoch zu Donnerstag wird an das Gebäude der Alten Spitzenfabrik in Grimma mit roter Farbe beschmiert. Zu lesen ist der Slogan "Im Namen des Volkes" sowie eine 88. Letzterer Zahlencode findet in der Neonazi-Szene Verwendung und steht für den jeweils achten Buchstaben im Alphabet und somit Heil Hitler.
Weiterhin wird versucht in das auf dem Grundstück liegende Containercafe einzubrechen, was allerdings misslingt.

Neonazistische Schmierereien an Vereinsheim in Lossathal

13.

Oktober
2017
Freitag

Im Lossathaler Ortsteil Falkenhain spühen Unbekannte mit schwarzer Farbe ein Hakenkreuz sowie die Zahl 88. Letztere steht für den jeweils achten Buchstaben im Alphabet und somit für "Heil Hitler".

Neonazistische Schmierereien vor Berufsschule in Heiterblick

11.

Oktober
2017
Mittwoch

Unbekannte sprühen zwischen dem Nachmittag des 11.10. und Morgen des 12.10. mit weißer Farbe mehrere SS-Runen sowie den Schriftzug "Heil Hitler" an die Wand einer Berufsschule. Letzterer wird mit grüner Farbe ebenfalls auf dem Gehweg vor einem nahe gelegenen Jugendclub gesprüht.

Borna: Hakenkreuze und rassistische Graffitis

10.

Oktober
2017
Dienstag

Unbekannte Täter bringen an der Hauswand eines Einkaufsmarktes in Borna ein Hakenkreuz sowie den Spruch: „i hate N*****“ an. Derselbe Spruch wird auch in der Fabrikstraße, in der Sachsenallee und an der Bahnüberführung Deutzner Straße gesprüht. Einen Tag später wird derselbe Spruch an einen Einkaufsmarkt gesprüht.

* Das N-Wort schreiben wir an dieser Stelle nicht aus, um die rassistische Botschaft nicht unnötig zu wiederholen.

Neonazistische Sprühereien auf Parkplatz in Bad Lausick

14.

September
2017
Donnerstag

Unbekannte besprühen den Boden eines Parkplatz in Bad Lausick mit einem Hakenkreuz, dem Schriftzug "ACAB" und "Sieg Heil". Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung.

Neonazistische Graffiti in Grimma

25.

Juli
2017
Dienstag

In Grimma werden mehrere Gebäude in der Grimmaer Nicolaistraße, am Nicolaiplatz sowie der Weberstraße beschmiert. An der Arbeitsagentur ist der Schriftzug "Arbeiten macht frei" zu lesen.
Die Parole "Arbeit macht frei" prangte am Eingang mehrerer Konzentrations- und Vernichtungslager im Nationalsozialismus, so z.B. In Auschwitz.
Weitere Parolen lauten "Autonome an die Macht" sowie "Fuck of ANTIAFA" (Rechtschreibfehler im Original).

Neonazistische Graffiti in Liebertwolkwitz

16.

Juli
2017
Sonntag

Unbekannte sprühen in der Großpösnaer Straße in Liebertwolkwitz mehrere rechte Parolen an ein Trafohäuschen, einen Stromkasten und Verkehrszeichen. Neben den Parolen „FUCK ANTIFA“, „NAZI ZONE“, „88 NAZI ZONE“ wird auch ein Hakenkreuz angebracht. Das zuständige Dezernat Staatsschutz der Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Hakenkreuz an Schule in Eilenburg gesprüht

14.

Juli
2017
Freitag

Unbekannte Täter besprühen an einem Schulgebäude in Eilenburg mehrere Türen, die Fassade, sowie ein auf dem Gelände stehenden Container mit gelber Farbe. Mit der Sprühfarbe wird auch ein Hakenkreuz angebracht, sowie ein weiteres kleines Hakenkreuz mittels eines Markers an einer Seitentür.

Hakenkreuz in Leipzig-Seehausen

3.

Mai
2017
Mittwoch

Im Leipziger Stadtteil Seehausen sprühen Unbekannte mit roter Farbe ein Hakenkreuz auf einen Stein. Neben diesem werden auch noch die Zahlen 356 und die kryptische Buchstabenkombination KuKQ auf der Oberseite des Steins angebracht. Inzwischen ermittelt die Polizei wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen.

KZ-Gedenktafel in Grünau beschmiert

7.

April
2017
Freitag

Unbekannte beschmieren die Gedenktafel für Zwangsarbeiterinnen in der Grünauer Parkallee mit blauem Graffiti.

Die Gedenktafel war bereits die vergangenen Jahren (2016 und 2014) Ziel von Schmierereien.