Heimat Treues Leipzig | chronik.LE

Heimat Treues Leipzig

Ereignisse nach Themen

Leipziger Kameraden bei Magdeburger "Trauermarsch"

12.

Januar
2013
Samstag

Am 12. Januar 2013 veranstaltete die Magdeburger "Initiative gegen das Vergessen" ihren jährlichen "Trauermarsch". Anlass ist der Jahrestag der Bombardierung der Ottotstadt während des 2. Weltkriegs am 17. Januar. An dem Neonazi-Aufmarsch nahmen nach Polizeiangaben rund 800 Personen teil. Unter ihnen eine Handvoll Teilnehmer aus Leipzig. Angereist waren unter anderem der ehemalige NPD-Stadtratskandidat Oliver L. und Marcus H., mutmaßlicher Gründer der Kameradschaft "Heimattreues Leipzig".

Nazi-Flugblatt in Schönefeld

31.

Oktober
2012
Mittwoch

Am Mittwoch wurde in Schönefeld ein Flyer der Gruppe "Heimattreues Leipzig" verteilt. Inhaltlich richtet sich der Flyer in rassistischer Manier gegen ein geplantes Heim für Asylsuchende.

"Heimat Treue" Flugblätter

15.

Februar
2012
Mittwoch

Die hauptsächlich für ihre einzigartige Rechtschreibung bekannte, sonst eher zurückhaltende Gruppe "Heimat Treues Leipzig" machte Mitte Februar mit einem Briefkasteneinwurf im Nordosten der Stadt auf sich aufmerksam. In völkischer und antiamerikanischer Manier beschweren sich die Autoren über Auslandseinsätze der Bundeswehr. Dabei steht für die Neonazis die "Freiheit der Völker" in Kontrast zur Freiheit des Einzelnen im Vordergrund.

Braune Propaganda auf dem Weihnachtsmarkt

9.

Dezember
2010
Donnerstag

Am 09. Dezember 2010 verteilten Angehörige der neonazistischen Kameradschaft "Heimat Treues Leipzig" gegen 12 Uhr auf dem Weihnachtsmarkt Flublätter. In diesen wurde an den Jahrestag der Bombardierung der Messestadt während des Zweiten Weltkriegs erinnert und zugleich gegen angeblich "völkerrechtswidrige Kriege" der USA und Israels gehetzt. Dazwischen soll eine Verbindung bestehen: die angeblich "imperialistische" Politik der USA. Damit relativieren die Autoren den Holocaust und verharmlosen den Nationalsozialismus.