Hitlergruß

Ereignisse nach Themen

Reudnitz: Gruppe singt "U-Bahn-Lied" und brüllt "Sieg Heil"

5.

November
2010
Freitag

In der Nacht zu Samstag zog eine Gruppe von etwa 30 Personen durch Reudnitz. Dabei wurden neonazistische und antisemitische Parolen gebrüllt ("Juden raus", "Heil Hitler") sowie das sogenannte U-Bahn-Lied gesungen. Als die Polizei eintraf, hatte sich die Ansammlung aufgelöst.

Kategorie C - Konzert in Wurzen

12.

Januar
2008
Samstag

Am Samstag Abend fand ein Konzert der Hooligan-Band "Kategorie C - Hungrige Wölfe" in der ehemaligen LPG-Halle im Wurzener Eichenweg statt. Zu der Veranstaltung kamen mehrere hundert Personen aus dem ganzen Bundesgebiet, vor allem aus Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen. Videomitschnitte des Abends zeigen, wie Konzertbesucher_innen mehrmals den "Hitlergruß" zeigten.

Hakenkreuz und Hitlergruß in Eilenburg

4.

Oktober
2010
Montag

Gegen 22.00 Uhr liefen zwei junge Männer an einem Imbisswagen in der Grenzstraße vorbei und unterhielten sich. Einer der beiden zeigte auf ein an dem Stand angebrachtes Hakenkreuz und prahlte gegenüber seinem Begleiter, dass er der Urheber sei. Dies hörte der Imbissbudenbesitzer und stellte sich den beiden entgegen. Daraufhin zeigte der Tatverdächtige dem Geschädigten den Hitlergruß. Die hinzu gerufenen Polizeibeamten stellten die Personalien des Täters fest und ermitteln nun gegen ihn, wegen Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen.

Wurzen: Hitlergruß

17.

März
2010
Mittwoch

In den frühen Abendstunden des 17.03.2010 befanden sich 2 Jugendliche in der Lüptitzer Straße. Offensichtlich waren sie in Richtung des Polizeireviers unterwegs. Auf Höhe des Altenpflegeheimes stellte sich einer der Jugendlichen mitten auf die Straße und führte mehrfach den Hitlergruß gegen vorbeifahrende Auto aus.

Grimma: Hitlergruß vor den Augen der Polizei

23.

Januar
2010
Samstag

Drei junge Männer (19-20 Jahre) filmten sich Sonnabend Mittag in Grimma (Landkreis Leipzig) gegenseitig beim Zeigen des Hitlergrußes. Laut LVZ hatten sie sich dafür einen besonderen Hintergrund ausgesucht: einen Funkwagen der Polizei. Als die dies beobachtenden Polizist_innen einschritten, versuchten die Männer zu fliehen, konnten aber gestellt werden.

Hitlergruß bei Fußballspiel in Oschatz

29.

August
2009
Samstag

Bei einem Fußballspiel in Oschatz hielten sich im Stadion circa fünfzehn ortsbekannte Neonazis auf. Als Personen aus dieser Gruppe die Anhänger der Gästemannschaft vom Roten Stern Leipzig als "Scheiß Zecken" bezeichneten sowie einer der Neonazis einen Hitlergruß zeigte, kam es zu Auseinandersetzungen. Die vom Heimverein FSV Oschatz gestellten Order konnten zwar die Situation beruhigen, die Neonazis hielten sich jedoch noch nach Spielende im Stadion auf.

"Bürgerkriegsähnliche Zustände" in Mügeln: Übergriffe von Nazis

28.

August
2009
Freitag

In Mügeln kam es am letzten Augustwochenende zu mehreren Angriffen durch Neonazis.

Nazis bedrohen Festbesucher_innen (Schweta bei Mügeln)

20.

Juni
2009
Samstag

Am Abend des 20. Juni versammelten sich während des Parkfestes in Schweta (nahe Mügeln) mehrere Nazis im Festzelt und begannen Festbesucher_innen, die sie mit einem Verein in Verbindung brachten, der sich gegen Rassismus engagiert, zu beleidigen und zu bedrohen. Mehrere Personen zeigten dabei den Hitlergruß.

Angriff während Open-Air-Veranstaltung in Wurzen

25.

Mai
2008
Sonntag

Während einer Open-Air-Veranstaltung auf dem Festplatz an der Collmener Straße beschimpfte ein unbekannter junger Mann gegen 02:00 Uhr drei weitere Personen im Alter von 18, 22 und 24 Jahren. Er rief u.a. "rechtsextremistische" Parolen und zeigte den so Hitlergruß. Die drei wollten daraufhin die Festwiese verlassen. Dieser ließ jedoch nicht ab und warf mit Bierflaschen nach ihnen. Der 24-Jährige wurde von einer vollen Bierflasche dabei leicht verletzt.

Junger Mann grölt nach Diskobesuch Naziparolen

13.

Juli
2008
Sonntag

Ein junger Röthaer (20) grölte in der Leipziger Innenstadt Nazi-Parolen wie „White Power" und „Sieg Heil", nachdem er gegen 2.40 Uhr eine Disko verlassen hatte. Zur Untermauerung seiner Geisteshaltung streckte er noch den rechten Arm aus. Gegen die folgende Personalienkontrolle durch die Polizei wehrte sich der 20-Jährige nach Leibeskräften. Er klammerte sich an ein Verkehrsschild und trat nach den Beamten. Es wird nun wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen ermittelt.