Homosexuellenfeindlichkeit

Ereignisse nach Themen

»Wir für Leipzig« diffamiert Grünen-Landesvorsitzenden auf Twitter

24.

März
2018
Samstag

Anlässlich des Grünen Landesparteitages postet die neonazistische Initiative "Wir für Leipzig" ein Foto vom bisherigen Landesvorsitzenden Jürgen Kasek auf Twitter. Auf dem schon älteren Foto ist dieser in ein schwarzes Netzhemd gekleidet. Das Foto wird hämisch kommentiert und dem neuen Landesvorsitzenden zum Sieg über "Jürgen Gaysek" gratuliert. Sein Nachname wird dabei aus den beiden Wörtern Gay (englisch für schwul) und Kasek kombiniert.
Auf dem Landesparteitag wurde Jürgen Kasek durch Norman Volger als Landesvorsitzender abgelöst.

Neulich in Leipzig: Rassistische und homosexuellenfeindliche Fangesänge von BVB-Fans

3.

März
2018
Samstag

Beim Heimspiel von RB Leipzig gegen Dortmund fallen angereiste BVB-Fans mit rassistischen, homofeindlichen und nationalistischen Fanrufen auf. So soll laut Augenzeug_innen eine Gruppe am Bahnhof unter anderem "Schwule an die Wand", "Deutschland den Deutschen" und "Scheiß Asylanten" gerufen haben. Ein Polizist hätte nach Beschwerden zu verstehen gegeben, dass man diese Aussagen in einer Demokratie aushalten müsse.

Neulich in Leipzig: Menschenverachtende Parolen im Stadion

28.

Januar
2018
Sonntag

Die Fankurve ist immer ein Stück Gesellschaft, daher überrascht es nicht, dass sich leider auch im Stadion die Alltäglichkeit menschenverachtender Einstellungen wiederfindet. sei es durch Gesänge oder Tapeten. Diskriminierende Aussagen zur Abwertung des gegnerischen Teams sind im Fußball keine Seltenheit. So auch beim letzten Spiel am 28. Januar zwischen Chemie Leipzig und Energie Cottbus.

Neonazis greifen Personen beim Stadtfest an

24.

September
2017
Sonntag

In Grimma wurde am Samstag ein Stadtfest gefeiert. In der Nacht zum Sonntag kommt es dabei zu einem tätlichen Angriff. Augenzeug_innen berichten, bei den Angreifern habe es sich um eine Gruppe von Neonazis gehandelt, von denen einer auf einen 25-jährigen Geflüchteten losgegangen sei.

Religiöser Fanatiker verdammt Homosexuelle

30.

Mai
2017
Dienstag

Ein christlich-religiöser Eiferer platziert sich früh morgens mit einer kreuzähnlichen Transparentkonstruktion vorm Leipziger Hauptbahnhof. Lauthals verkündet er Menschen, die er als "sündig" ansieht, deren Fahrt in die Hölle. Auf seinem Transparent listet er, neben Lügen und Stehlen, auch Homosexualität als ein Vergehen, auf das die Verdammnis drohe, auf.

Homosexuellenfeindliches Transparent bei Fußballspiel

7.

Mai
2017
Sonntag

Zum Stadtligaspiel der Herren zwischen dem KSC 1864 Leipzig und dem LSV Südwest brachten Fans des KSC ein Transparent mit homosexuellenfeindlichen Inhalt an. Das Transparent wurde an einem Wegweiser in der Albersdorfer Straße aufgehangen. Ihre künstlerische und sprachliche Finesse drückten die KSC-Fans mit der Aufschrift "Fuck Leipziger Schwulen Verein" aus, wobei sie "Fuck" sowie die Anfangsbuchstaben der folgenden drei Wörter rot hervorgehoben haben.

»Wir für Leipzig« hetzt gegen Homosexuelle

16.

Juli
2016
Samstag

Die Betreiber des Twitter-Accounts »Wir für Leipzig« äußern sich in einer Nachricht homosexuellenfeindlich gegenüber dem Leipziger Christopher-Street-Day. Die Akteur_innen und Feiernden bezeichnen sie als "abartige Schwuchteln". Der Herabwürdigung fügen sie die Bemerkung "Jedem das Sein" bei. Ein Smiley - also ein Symbol für ein lächelndes Gesicht - schließt die Nachricht ab.

RB Leipzig: Homosexuellenfeindliche Gesänge bei Testspiel

23.

Juli
2014
Mittwoch

Beim Testspiel gegen den FC Getafe waren aus der RB-Fankurve homosexuellenfeindliche Gesänge zu vernehmen. Die diskriminierenden Sprechchöre sollen noch auf der Pressetribüne hörbar gewesen sein.

Die abwertenden Fangesänge ansprechend, nicht aber konkret benennend, greift der "rotebrauseblogger" der Saison voraus und erkennt, dass durch Fans geäußerte menschenverachtende Parolen zu einem Thema bei RB Leipzig werden wird:

Homosexuellenfeindliche Äußerung durch RB-Fan

4.

März
2015
Mittwoch

"Rassistische und homophobe Zwischenrufe gibt es fast bei jedem Spiel." Dass diese Äußerung eines RB-Fans nicht nur eine Vermutung, sondern eine treffende Erkenntnis ist, musste zum Pokalspiel gegen den VfL Wolfsburg ein_e Besucher_in der Partie feststellen.

Homosexuellenfeindliche Gesänge durch RB-Leipzig-Fans

19.

Oktober
2014
Sonntag

Bei dem Oberliga-Spiel zwischen Lok Leipzig und dem zweiten Team von RB Leipzig skandierten RB-Fans homosexuellenfeindliche Gesänge.

Während ein Trommler den Takt vorgibt, stimmten einige der 450 Fans im Gästeblock den homosexuellenfeindlichen Gesang an. Die - zumeist als jünger und männlich beschriebenen - RB-Anhänger_innen sangen "Schwulenliebe ist okay" und fügen "Erfurt, Lok und HFC" an.