institutioneller Rassismus

Ereignisse nach Themen

Borna: Nächtliche Abschiebung und institutioneller Rassismus

28.

Mai
2013
Dienstag

Gegen 02.00 Uhr in der Nacht zum 28. Mai vollzog die Ausländerbehörde des Landkreises Leipzig die unangekündigte Abschiebung von Shengjul D. (32 Jahre) sowie ihrer elfjährigen Tochter Chala. Nach Einschätzung des Bornaer Verein Bon Courage handelte es sich um eine "zwangsweise" und "rechtswidrige" Rückführung.

CDU-Politiker begrüßen institutionellen Rassismus im Landkreis Leipzig

7.

September
2011
Mittwoch

Die CDU-Landtagsabgeordneten Rolf Seidel und Georg-Ludwig von Breitenbuch haben bei einem Besuch der Asylbewerber_innen-Heime im Landkreis Leipzig erklärt, an institutionell rassistischen Prinzipien der Unterbringung von Asylbewerber_innen "unbedingt" festhalten zu wollen. Die rechtlichen Regelungen zur Schlechterstellung dieser Menschen hätte dazu beigetragen, dass die Zahl der Asylbewerber_innen in den letzten Jahren stark zurückgegangen sei.

Staatlich geförderte Menschenrechtsverletzung - Das MEDINETZ organisiert Widerstand gegen den Ausschluss Illegalisierter aus dem Gesundheitssystem

Weitere Dossiers

„Der Pass ist der edelste Teil von einem Menschen. Er kommt auch nicht auf so eine einfache Weise zustande wie ein Mensch. Ein Mensch kann überall zustande kommen, auf die leichtsinnigste Art und ohne gescheiten Grund, aber ein Pass niemals. Dafür wird er auch anerkannt, wenn er gut ist, während ein Mensch noch so gut sein kann und doch nicht anerkannt wird.“ Bertolt Brecht, Flüchtlingsgespräche 1940/41

"Racist Profiling" durch Bundespolizei am Hauptbahnhof

22.

November
2010
Montag

Um ca. 15 Uhr wurde aus einer größeren Menschenmenge genau eine Person von der Bundespolizei an den Bahnsteigen im Leipziger Hauptbahnhof herausgegriffen und kontrolliert.

An den Stadtrand abgeschoben - Neubau eines Heims für AsylbewerberInnen in der Leipziger Wodanstraße

Rassismus

Der folgende Text beleuchtet die Hintergründe der kritisierten Stadtratsentscheidung zum Neubau eines AsylbewerberInnen-Heimes in der Leipziger Wodanstraße. Chronik.LE dokumentiert einen Text aus dem Conne-Island-Newsflyer, der ursprünglich in der Ausgabe 168 veröffentlicht wurde.

Grimma: Asylbewerber_innen protestieren gegen Zustände im Heim

Rassismus

Zwischen dem 24. Juni und dem 8. Juli besetzten vier Asylbewerber_innen-Familien die Grimmaer Frauenkirche, um gegen die Zustände in ihrem Heim zu demonstrieren. Die Art und Weise der Unterbringung von Asybewerber_innen in Gemeinschaftsunterkünften ist immer wieder Gegenstand von Kritik. In Grimma offenbarte sich einmal mehr der institutionelle, staatliche Rassismus im Umgang mit Asylbewerber_innen. Der folgende Beitrag beleuchtet diesen Fall vorwiegend auf Basis einer Pressemitteilung der "kritisch intervenierenden Antirassist_innen". Andere Quellen sind als solche gekennzeichnet.