Körperverletzung

Ereignisse nach Themen

Angriff und antisemitische Beleidigung von Lok-Fans gegen Chemie-Anhänger

6.

Oktober
2013
Sonntag

Am Sonntag Abend gegen 21 Uhr griffen sechs Personen an der Bushaltestelle 'Am Adler' einen Passanten an, den sie als Anhänger der BSG Chemie Leipzig ausmachten. Zunächst beschimpften sie ihn als "Juden" und "Zeckenschwein" und riefen, dass sie ihn umbringen würden. Anschließend schlugen sie ihn zusammen. Der Chemie-Fan wurde dabei verletzt. Er erlitt eine Fraktur im Kopfbereich wegen der er im Krankenhaus behandelt werden musste.

Mehrere der Täter trugen Fanartikel des Fußballvereins Lokomotive Leipzig. Passant_innen beobachteten den Vorfall und riefen die Polizei.

Gewaltvoller rassistischer Übergriff in Straßenbahn

12.

Oktober
2013
Samstag

Am Morgen des 12.10.2013 kam es in einer Straßenbahn der Linie 7 Richtung Sommerfeld zu einem rassistischen Angriff auf einen achtzehnjährigen Schwarzen. Nachdem der junge Auszubildende aus Leipzig am Bahnhof zugestiegen war, wurde er von zwei alkoholisierten Männern (24,27) beleidigt und sollte ihnen seine Uhr aushändigen. Als er der Aufforderung nicht nachkam, schlugen und traten die beiden auf ihn ein. Erst das Eingreifen einer jungen Frau konnte sie stoppen. Währenddessen alarmierte die Straßenbahnfahrerin die Polizei.

Razzia bei drei Mitgliedern der "Terror Crew Muldental"

13.

August
2013
Dienstag

Am 13.08.2013 fanden im Umland von Leipzig sowie in Bitterfeld-Wolfen (Sachsen-Anhalt) Razzien bei drei mutmaßlichen Mitgliedern (alle 23 Jahre) der gewaltbereiten Neonazi-Gang "Terror Crew Muldental" (TCM) statt. Anlass der Durchsuchungen, bei denen Speichermedien und Bekleidung sichergestellt wurden, war laut einer Mitteilung der Staatsanwaltschaft Dresden und des Operativen Abwehrzentrums (OAZ) eine Schlägerei am 9. Mai 2013 in Bennewitz bei Wurzen. Dabei sollen die drei Tatverdächtgen sieben Menschen verletzt haben. Festnahmen gab es jedoch bisher keine.

Homophobe und sexistische Beleidigungen gegen Polizist_innen

4.

Februar
2012
Samstag

Bei einer Begegnung mit Polizist_innen soll eine junge Frau diese sexistisch und homophob beschimpft haben. Die Situation endete in wüsten Beschimpfungen und nachhaltigen Rangeleien mit den Beamt_innen.

Es seien Aussagen wie „Fotze“, „Du schwule Schwuchtel. Ey Alter, ihr könnt mir gar nichts.“, „Schwanzlutscher“ und „scheißblondes Bullenschwein“ gefallen. Nach weiteren Auseinandersetzungen folgten Beschimpfungen wie „Hurensohn, ich schlag dir die Fresse ein“.

Rassistischer Übergriff am Hauptbahnhof

23.

April
2012
Montag

Am Montag, den 23. April 2012 wurde am Leipziger Hauptbahnhof ein Passant rassistisch beleidigt und tätlich angegriffen. Der Täter bezeichnete den Passanten als "Nigger", verfolgte ihn und versetzte ihm anschließend einen Faustschlag in den Nacken. Als Tatverdächtiger wurde der Leipziger Neonazi Mike K. identifiziert. Ende Juli 2013 kam es in der Sache zu einem Strafprozess.

Geithain: Nazi-Angriff und Provokationen während des "Tages der Vielfalt"

16.

Juni
2013
Sonntag

Am 15.06. fand in Geithain der zweite "Tag der Vielfalt" statt. Beim Abbau des Veranstaltungsequipments wurde ein Mitglied der "Initiative für ein weltoffenes Geithain" gegen ein Uhr nachts von einem stadtbekannten Neonazi angegriffen.

Gewalttätiger Übergriff im Hauptbahnhof

5.

Januar
2013
Samstag

Im Leipziger Hauptbahnhof soll gegen 21:30 Uhr ein 23-Jähriger eine nicht-rechte Person angegriffen und danach in Richtung Schwanenteich geflohen sein, wobei er mehrfach die Parole "Sieg Heil" rief.

Der Angreifer soll den Betroffenen an den Haaren durch die Osthalle geschleift und Verletzungen am Gesicht zugefügt haben. Als Passant_innen eingriffen, zeigte der Täter diesen den Hitlergruß.

Erneut rassistischer Übergriff am Wilhelm-Leuschner-Platz

12.

Mai
2013
Sonntag

Am frühen Sonntagmorgen gegen 05.35 Uhr kam es an der Straßenbahnhaltestelle Wilhelm-Leuschner-Platz zu einem diskriminierenden Übergriff. Zwei junge Männer beleidigten einen Passanten auf rassistische Weise, bedrängten und schubsten ihn. Einer Person, die den Betroffenen unterstützen wollte und verbal intervenierte, schlugen die Angreifer mehrmals ins Gesicht. Dieser setzte sich daraufhin mit Pfefferspray zur Wehr. Die herbeigerufene Polizei konnte die Täter stellen. Jedoch hatten die Angegriffenen inzwischen den Ort des Geschehens verlassen.

Jahresstatistik der Opferberatung für 2012

12.

März
2013
Dienstag

Die Opferberatung für Betroffene rechtsmotivierter und rassistischer Gewalt der RAA Sachsen e.V. berichtet in ihrer Jahresstatistik für 2012 von 155 Angriffen (Körperverletzungen, Nötigungen, Bedrohungen, Brandstiftungen sowie massive Sachbeschädigungen), bei denen 215 Menschen direkt betroffen waren. Im Vergleich zum Vorjahr mit 186 Übergriffen stellt dies einen leichten Rückgang dar, trotzdem sieht die Opferberatung keinerlei Anlass zur Entwarnung.

Rassistischer Angriff in Leipzig

9.

November
2011
Mittwoch

Laut Angaben des Staatsministeriums für Justiz wurde ein Mann von zwei Personen angegriffen und geschlagen. Die beiden Angreifer beschimpften den Betroffenen "ausländerfeindlich [...]" (Angabe des Ministeriums).

Die Strafverfolgungsverfahren gegen die zwei Beschuldigten wurden eingestellt.