LOK

Ereignisse nach Themen

Hitlergruß bei Lok Leipzig Nachwuchs

29.

April
2018
Sonntag

Ein Co-Trainer der B1-Mannschaft des 1. FC Lokomotive Leipzig fordert sein Team auf, für ein Mannschaftsfoto den Hitlergruß zu zeigen. Die (meisten) Jugendlichen kommen der Aufforderung nach. Das Foto wird öffentlich, da es über eine Whatsapp-Gruppe geteilt wird.
Wenige Tage nach dem Vorfall entlässt Lok Leipzig die beiden Nachwuchstrainer, stellt Strafanzeige und verhängt nach eigenen Angaben ein lebenslanges Hausverbot. Die 15 Jugendlichen werden bis zum Saisonende vom Spielbetrieb suspendiert.

Antisemitisches Graffiti in Markkleeberg

15.

April
2018
Sonntag

Unbekannte bringen den antisemitischen Schriftzug "Juden Chemie" an einem Stromkasten in Markkleeberg an. In der Nähe der Schmiererei befinden sich mehrere Graffitis mit Bezugs zum Leipziger Fußballverein Lok Leipzig.

Körperverletzung gegenüber politischen Gegner_innen

10.

November
2016
Donnerstag

Zwei Personen sprechen eine andere Person an, weil diese gerade Aufkleber mit der Aufschrift „Pseudohools Lokomotive“ sowie Hakenkreuze anbringt. Der Angesprochene setzt Pfefferspray gegen die beiden Personen ein. Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung wird im März 2017 eingestellt, da kein Tatverdächtiger ermittelt werden kann.

Rassistische Beleidigung in Straßenbahn

5.

März
2017
Sonntag

Zwei Personen fahren gegen 17 Uhr mit der Straßenbahn 15 am Sportforum vorbei. Eine der beiden Personen berührt dabei versehentlich mit seinem Rucksack einen Lok Leipzig-Fan, welcher ebenfalls mit der Straßenbahn fährt. Dieser reagiert daraufhin äußerst ungehalten, beleidigt die betroffene Person mit den Worten "Scheiß Kanacke, scheiß Ausländer" und versucht Sie aus der Straßenbahn zu schubsen.
Die betroffene Person wurde bereits zwei Tage vorher in der Straßenbahn beleidigt.