LVB

Ereignisse nach Themen

LVB-Ausbilder verhält sich rassistisch gegen Auszubildendem

13.

September
2021
Montag

Gegen 22:18 Uhr äußert sich ein Ausbilder der LVB gegenüber einem Auszubildenden rassistisch. Nachdem er diesen erst gefragt hat warum er hier sei, beantwortet er sich diese Frage mit den Worten "Wirtschaftshilfe, stimmts?" selbst. Als der Auszubildende gequält erklärt, dass zurück gehen nicht so einfach sei, spricht sich der Ausbilder neben Abschiebungen für weitere Maßnahmen aus. Aus dem Kontext des Gesprächs ist zu vermuten, dass hier rassistische Gewalt gemeint ist.

Gewalttätiger LVB-Kontrolleur

16.

Juli
2020
Donnerstag

Ein Kontrolleur der LVB attackiert an der Haltestelle Waldplatz einen Mann aus Australien wegen eines fehlenden Tickets. Dabei würgt der Kontrolleur den Mann über eine Minute lang am Hals. Augenzeug_innen berichten von rassistischen Äußerungen des Kontrolleurs. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung. In der Vergangenheit fielen mehrmals Kontrolleure durch rassistisches und gewalttätiges Verhalten im Rahmen von Fahrkartenkontrollen auf.

Hakenkreuztattoo vor Jüdin zur Schau gestellt

6.

August
2020
Donnerstag

Eine jüdische Leipzigerin steigt mit ihrer Tochter am Lindenauer Markt in die Straßenbahn. Als sie sich setzen bemerken sie sich gegenüber einen tätowierten Mann, welcher sein in ein Eisernes Kreuz eingefasstes Hakenkreuz offen zur Schau stellt. Die Frau erstattet daraufhin Anzeige.

Agressive LVB-Kontrolle

13.

November
2019
Mittwoch

Eine Person mit gültigem Ticket steigt in der Wilhelminenstraße in die Straßenbahn Richtung Messe. Da sie sonst nie Straßenbahn fährt, vergisst sie unmittelbar nach dem Einsteigen ihr Ticket zu entwerten, holt dies aber nach. Ein äußerst agressiver Kontrolleur verhängt der Frau eine Strafe und macht sich dabei über sie lustig. In der Wahrnehmung der Frau wird sie so behandelt, weil sie als Ausländerin wahrgenommen wird.

Neonazi greift in den Straßenverkehr ein, belästigt Fahrgäste und ruft »Sieg Heil«

24.

Juli
2020
Freitag

Ein 32-Jähriger Neonazi begeht am Freitagabend in Zeitz eine Körperverletzung. Im Zug nach Leipzig belästigt er mehrere Fahrgäste und zieht kurz vor dem Hauptbahnhof die Notbremse. Er beleidigt weiterhin die am Bahnhof wartende Polizei, ruft »Sieg Heil« und hindert eine Straßenbahn an der Weiterfahrt. Der durch die Polizei durchgeführte Atemalkoholtest ergibt knapp zwei Promille.

LVB Mitarbeiterin äußert sich nach BLM-Demo rassistisch

7.

Juni
2020
Sonntag

Eine Person befindet sich mit der Tram auf dem Rückweg von der Black Lives Matter Demonstration aus der Innenstadt. Als eine LVB-Mitarbeiterin zusteigt und die Person als Demonstrierende erkennt, fängt sie an, diese zu bepöbeln. Sie solle ruhig weiter demonstrieren gehen und sich von K****** ermorden lassen.
Als die Demonstrantin an der Angerstraße gemeinsam mit der LVB-Mitarbeiterin aussteigt, äußert diese sich weiterhin ausfallend rassistisch. Die Angepöbelte stellt die Frau daraufhin lautstark zur Rede und verlangt nach ihrem Namen, den diese jedoch verweigert.

Gewalttägige Fahrkartenkontrolle bei der LVB

3.

März
2020
Dienstag

An der Haltestelle Waldplatz ereignet sich vormittags eine brutale "Fahrkartenkontrolle".
Drei Kontrolleur_innen der LVB setzen einer migrantisch gelesenen Person nach und reißen diese zu Boden. Der größte und schwerste der Kontrolleure drückt dem nun am Boden liegenden während dieser Feststellung sein Knie in den Rücken und auf den Hals. Der Betroffene äußert, dass er vermutlich auf Grund einer rassistischen Einstellung des Kontrolleurs derart gewaltvoll behandelt wird und bezeichnet diesen als "Rassisten". Der Kontrolleur entgegnet "ja, das ist normal, das ist okay".

Rassistische Fahrkartenkontrolle

8.

Februar
2020
Samstag

In der Buslinie 70 Richtung Markkleeberg Ost steigen an der Haltestelle Reudnitz Koehlerstraße drei Kontrolleure ein. Bei der Kontrolle der Tickets beschuldigen sie eine PoC kein gültiges Ticket zu besitzen. Sein Freund, der in der Nähe sitzt, kann jedoch ein Zweierticket vorzeigen. Daraufhin wird beiden vorgeworfen, nicht nebeneinander zu sitzen, obwohl eine der Personen seinen Sitzplatz für eine älteren Herren aufgegeben hat.

Rassismus und Bedrohung in Tram

18.

Dezember
2019
Mittwoch

Ein erkennbar der Neonaziszene zuzuordnender Mann betritt die Straßenbahnlinie 8 an der Haltestelle Hofmeisterstraße. Bereits beim Betreten macht er abfällige Geräusche gegenüber Mitfahrenden. Lauthals beschwert er sich über die von ihm definierten angeblichen "Nicht-Deutschen" in der Tram.
Als ihn ein Mitfahrender beim Aussteigen lange anblickt und ihm mitteilt, dass er die Aussagen des Neonazis "scheiße findet" wird er von diesem angegangen.

Rassistische Beleidigung und Hitlergruß in der Straßenbahn

18.

November
2019
Montag

Eine Person fährt gegen 22:30 mit der TRAM 1 Richtung Hauptbahnhof, als ein älterer betrunkener Mann sie rassistisch anpöbelt. Dabei zeigt er dreimal den Hitlergruß. Die meisten Menschen ignorieren den Vorgang, lediglich zwei Personen reagieren. Eine_r weißt den Täter zurecht und ein_e andere_r unterstützt die angefeindete Person.