Mord | chronik.LE

Mord

Ereignisse nach Themen

Connewitz: Statement gegen Femizide überschmiert

12.

April
2020
Sonntag

Unbekannte haben zwischen Sonntag und Montag ein Graffiti, das sich gegen Femizide richtet, übermalt. Das Graffiti mit dem Spruch "FEMIZIDE STOPPEN WELTWEIT" wurde erst kurz zuvor an der Unterführung in der Nähe des Conne Island angebracht. Die feministische Bibliothek MONAliesA schreibt dazu:

#keinemehr: Femizid in Connewitz

8.

April
2020
Mittwoch

Gegen Mittag wird eine Frau durch ihren Ex-Freund im Parkplatzbereich an der Neuen Linie angegriffen und schwer verletzt. Die Frau ist mit ihrem drei Monate altem Kind spazieren, als der Mann sie attackiert und ihr schwerste Kopfverletzungen zufügt; das Kind bleibt unverletzt. Passant*innen alarmieren den Rettungsdienst sowie die Polizei, woraufhin die Frau in ein Krankenhaus eingeliefert wird.

Morddrohungen gegen Veranstaltung in der Frauenkultur

19.

November
2019
Dienstag

Verschiedene Personen bekommen von "Freunden der Atomwaffendivision aus Leipzig" eine Mail geschickt. In dieser ist die Rede davon die Referentin Felica Ewert - die am Abend im soziokulturellen Zentrum Frauenkultur spricht - zu erschießen. Ewert ist Autorin des Buches "Trans. Frau. Sein. Aspekte geschlechtlicher Normalisierung" und stellt damit verbreitete gesellschaftliche Vorstellung von Geschlecht und Sexualität in Frage.

Neulich in Leipzig: Erneut Gedenkplakat von Bernd Grigol überklebt

23.

Mai
2019
Donnerstag

In der Nacht zu Freitag zerstören Unbekannte erneut das Plakat, das angebracht wurde, um Bernd Grigol zu gedenken, der 1996 durch Neonazis ermordet wurde. Die Unbekannten entfernen das Gedenkplakat nur wenige Stunden, nachdem es angebracht wurde.

Gedenkplakat von Bernd Grigol überklebt

15.

Mai
2019
Mittwoch

In der Nacht zu Freitag beschädigen Unbekannte ein Plakat, das auf einer Glaswand vor der Karl-Liebknecht-Straße 7 angebracht wurde und an den homosexuellenfeindlichen Mord an Bernd Grigol erinnern sollte. Das Gedenkplakat hatte folgende Aufschrift:

In Gedenken an Bernd Grigol
Am 8. Mai 1996 wurde Bernd Grigol in der Nähe seines Wohnhauses in Wahren aufgrund seiner Homosexulaität von drei Neonazis schwer misshandelt und schließlich erstochen.

Gedenktafel an Kamal K. gestohlen

8.

April
2017
Samstag

Im Carl-Wilhelm-Müller-Park vor dem Leipziger Hauptbahnhof entwenden Unbekannte eine Gedenktafel, welche an den rassistischen Mord an Kamal K. erinnert und bereits im Juni vergangenen Jahres einmal zerstört wurde.

Gedenktafel für Kamal K. zerstört

7.

Juni
2016
Dienstag

Die Tafel zum Gedenken an den rassistischen Mord an Kamal K. wurde von Unbekannten zerstört.

Thomas K. als Todesopfer rechter Gewalt anerkannt

2.

Januar
2015
Freitag

Thomas K. wurde am 4. Oktober 2003 in Leipzig-Wahren mit einem Messer niedergestochen. Er wurde gerade einmal 16 Jahre alt. Laut Gerichtsurteil waren die Täter einer "Gruppierung mit ersichtlich rechtsnationaler Gesinnung" zugehörig, deren Feindbild schloss nach Darlegung des Gerichts auch Drogenkonsument_innen mit ein. Die Misshandlung dieser Klientel wurde sich anscheinend bewusst vorgenommen. Thomas K. wurde laut Urteil ein zufälliges "Ersatzziel". Der Mörder René M. wurde zu einer zehnjährigen Strafe in Jugendhaft verurteilt.

Zeugenvernehmung am Landgericht: "Sie haben als Arbeitsloser doch sonst nichts zu tun"

27.

März
2012
Dienstag

Bei der Vernehmung eines wichtigen Zeugen im Prozess wegen der brutalen Tötung des Wohnungslosen André K. in Oschatz äußerte sich der Richter am 27. März herabwürdigend über Arbeitslose. "Sie müssen sich doch erinnern können, Sie haben als Arbeitsloser doch sonst nichts zu tun", hielt Richter Norbert Göbel dem Zeugen vor und versuchte ihn auf diese Weise unglaubwürdig zu machen.