Nationalismus | chronik.LE

Nationalismus

Ereignisse nach Themen

Reichsflagge mit Adler in Großpösna gehisst

22.

August
2020
Samstag

In Großpösna hängt an einem Flaggenmast neben einem Einfamilienhaus eine schwarz-weiß-rote Reichsflagge mit der Aufschrift "Deutschland meine Heimat". Darüber ist ein Alder abgebildet, dessen Klauen in Abwandlung zum expliziten Symbol der Nationalsozialisten - dem Hakenkreuz - "lediglich" einen Ährenkranz mit Eisernem Kreuz inmitten, umfassen.

"Reichseinigungskneipe" der Burschenschaft Arminia zu Leipzig

18.

Januar
2020
Samstag

Die extrem rechte Burschenschaft Arminia zu Leipzig (Wahlspruch "Freiheit - Ehre - Vaterland" veranstaltet eine "Reichseinigungskneipe". Bei dieser wird augenscheinlich der Deutschen Reichseinigung im Jahr 1871 gedacht. Vorausgegangen war dieser Einigung ein deutscher Angriffskrieg gegen Frankreich.
Die Armina ist im extrem rechten Dachverband der "Deutschen Burschenschaften" organisiert. Eines der bekanntesten Mitglieder ist Martin Kohlmann (Pro Chemnitz).

»Völkisch-antisemitischer Jammerossi« zu Gast im Haus Leipzig

27.

August
2020
Donnerstag

Im Haus Leipzig tritt der Kabarettist Uwe Steimle mit seinem Programm "Fludschen muss es". Die Veranstaltung war zuerst für den Academixer Keller angekündigt. Steimle ist durch seine Rollen als Jens Hinrichs in Polizeiruf 110 sowie als Güther Zieschong im Kabarett bekannt geworden.

»Völkisch-antisemitischer Jammerossi« zu Gast im Leipziger Kabarett Akademixer

23.

Januar
2020
Donnerstag

Im Leipziger Kabarett Akademixer treten immer wieder Gastkünstler_innen auf, so am Donnerstag der Dresdener Uwe Steimle. Steimle ist durch seine Rollen als Jens Hinrichs in Polizeiruf 110 sowie als Güther Zieschong im Kabarett bekannt geworden.

Nachdem er noch 2009 von der Partei DIE.LINKE in die Bundesversammlung entsandt wurde um an der Wahl des Bundespräsidenten teilzunehmen bewegt er sich seitdem immer weiter nach rechts. So diffamierte er Geflüchtete und trug mehrfach T-Shirts welche an rechte Propaganda angelehnt waren.

Zwei Männer attackieren feministische Performance

2.

Dezember
2019
Montag

Auf dem kleinen Willy-Brandt Platz vor dem Leipziger Hauptbahnhof findet gegen 15 Uhr eine feministische Performance statt. (Video) Diese thematisiert die Rolle von Staat, Justiz und Polizei bei der Bagatellisierung und Unsichtbarmachung von Vergewaltigung. Die Gruppe bezieht sich dabei auf die chilenische Kampagne der #lastesis und #niunamenos bzw. #keinemehr.

Rassistische Beleidigung in Borna

7.

September
2019
Samstag

Vor einem Laden in Borna stehen vier Männer und unterhalten sich auf Arabisch. Ein Mann und eine Frau sprechen die Gruppe an und beleidigen sie. Sie seien in Deutschland, weshalb sie deutsch sprechen sollen. Zudem sollen sie in ihre "Heimat zurückkehren". Sowohl die Vierergruppe als auch die Frau und der Mann verständigen die Polizei; bis zu deren eintreffen halten die Beleidigungen an.

»Völkisch-antisemitischer Jammerossi« zu Gast im Leipziger Kabarett Akademixer

28.

August
2019
Mittwoch

Im Leipziger Kabarett Akademixer treten immer wieder Gastkünstler_innen auf, so am Sonntag der Dresdener Uwe Steimle. Steimle ist durch seine Rollen als Jens Hinrichs in Polizeiruf 110 sowie als Güther Zieschong im Kabarett bekannt geworden.

Rechte grölen und beleidigen auf der Eisenbahnstraße

29.

Juli
2019
Montag

Auf der Ludwigstraße ruft eine Gruppe von sieben bis zehn Jugendlichen, die gerade aus einem Hotel kommt, "Deutschland den Deutschen". Zusätzlich beleidigen sie eine Frau sexistisch.

Alle drei Strophen der Nationalhymne in der Uni abgespielt

22.

Mai
2019
Mittwoch

Unbekannte lassen eine Lautsprecherbox in der Universität Leipzig an die Decke steigen, die alle drei Strophen der Deutschen Nationalhymne abspielt. Verantwortlich für die Aktion ist vermutlich die "Identitären Bewegung", die auch im letzten Jahr zu Beginn des Sommersemesters versuchte, Aufmerksamkeit zu generieren.

Rassistische Parolen durch Lok-Fans

9.

März
2019
Samstag

Beim Auswärtsspiel von Lok Leipzig in Erfurt randalieren Lok-Fans sowohl während der Hin- und Rückfahrt sowie in Erfurt. Sie verunreinigen den Zug, bedrohen und beleidigen das Zugpersonal, zudem zerstören sie in Erfurt mehrere Fahrzeuge. Im Zug skandieren sie rassistische Parolen.

Nach der Rückkehr grölen ca. 20 bis 30 Fans in der Goethestraße die nationalistische und rassistische Parole: "Deutschland den deutschen, Ausländer raus".