Nazibands

Ereignisse nach Themen

Nazi-Konzert im Sachsen-Anhalt mit Leipziger Band

22.

März
2014
Samstag

Bei einem als Geburtstagsfeier "getarnten" Nazi-Konzert in Gommern (Landkreis Jerichower Land) in Sachsen-Anhalt sollte u.a. eine Leipziger Band auftreten. Laut LVZ wurde das Konzert jedoch von der Polizei verhindert, die Leipziger Nazi-Musiker am Betreten des Veranstaltungsortes gehindert. Vermutlich handelte es sich dabei um die Band "Volksnah".

Konzert mit vier Nazi-Bands in Staupitz

23.

November
2013
Samstag

Bei dem monatlichen Nazi-Konzert im ehemaligen Gasthof im Torgauer Ortsteil Staupitz traten am Sonnabend die einschlägigen Bands "Frontalkraft", "Stimme der Vergeltung", "Überzeugungstäter Vogtland" und "Verboten" auf. Teilgenommen haben sollen laut Kleiner Anfrage rund 180 Besucher/innen.

Konzert mit drei Nazi-Bands in Staupitz

21.

Dezember
2013
Samstag

Zum Ende des Jahres traten kurz vor Weihnachten noch mal drei Nazi-Bands im ehemaligen Gasthof Staupitz in Torgau auf. Darunter die Dresdner Kapelle Priorität 18, die eine Woche zuvor erst bei der Mitgliederversammlung der JN Sachsen in Leipzig aufgespielt hatte. Außerdem lärmten White Resistance (Landkreis Zwickau/Erzgebirgskreis) und Selbststeller (Riesa).

Mitgliederversammlung der JN Sachsen plus Konzert in Leipzig

14.

Dezember
2013
Samstag

Zum wiederholten Male trafen sich die sächsischen "Jungen Nationaldemokraten" zu ihrer Jahreshauptversammlung im NPD-Zentrum in Leipzig-Lindenau. Die JN ist die Nachwuchsorganisation der NPD. Die behauptete Teilnehmerzahl liegt mit 100 Personen an der Kapazitätsgrenze des Nazi-Zentrums in der Odermannstraße.

NS-Hardcore-Konzert mit Bands aus Ungarn und Italien in Staupitz

19.

Oktober
2013
Samstag

Ein Neonazi-Konzert mit etwa 120 Teilnehmern fand am Sonnabend in der privaten Konzert-Location im Torgauer Ortsteil Staupitz statt. In der Antwort des Sächsischen Innenministeriums auf eine Kleine Anfrage finden sich darüber hinaus keine weiteren Angaben, etwa zu den auftretenden Bands.

Liederabend mit Landser-Sänger Regner in der Odermannstraße

13.

Oktober
2013
Sonntag

Am Sonntag fand im NPD-Zentrum in der Odermannstraße 8 ein Liederabend mit dem früheren Landser-Sänger Michael Regner alias "Lunikoff" statt. Laut einer Kleinen Anfrage nahmen daran 80-100 Personen teil.

Konzert im NPD-Zentrum mit vier Bands aus "Blood & Honour"-Umfeld

26.

Oktober
2013
Samstag

Im Nazi-Zentrum in der Odermannstraße 8 fand am Samstag ein Konzert mit vier Bands statt, welches nach Angaben des sächsischen Innenministeriums von mehr als 130 Personen besucht wurde. Damit dürfte die Besucherzahl in der Nähe der behördlich zugelassenen Grenze gelegen haben. Während der gesamten Veranstaltung hatte die Polizei die Zufahrtswege zum Objekt abgeriegelt und führte Personenkontrollen durch.

Nazi-Konzert mit 240 Besuchern in Staupitz

31.

August
2013
Samstag

Am Sonnabend fand in der bekannten Konzert-Location im Torgauer Ortsteil Staupitz ein Nazi-Konzert mit immerhin 240 Besuchern statt.

Naziliederabend im NPD-Zentrum in Lindenau

13.

Juli
2013
Samstag

Eine "Soliveranstaltung" für Flutopfer haben die "Jungen Nationaldemokraten" (JN), die Jugendorganisation der sächsischen NPD, nach eigenen Angaben am Sonnabend in Leipzig durchgeführt. Tatsächlich handelte es sich um einen stinknormalen Liederabend mit den Neonazi-Barden Fylgien (Berlin) und Piattmar ("unsere sächsische nationale Stimmungskanone"), die natürlich "alte und neue Lieder der volkstreuen Bewegung" zum Besten gaben. Zusätzlich soll es eine Versteigerung gegeben haben.

Sommerfest der NPD-Landtagsfraktion in Mutzschen

29.

Juni
2013
Samstag

Am Sonnabend hatte die NPD-Landtagsfraktion konspirativ zu einem Sommerfest geladen. Obwohl den BesucherInnen zahlreiche Bundes- und Landes-"Prominenz" der Neonazipartei als Unterhaltungsprogramm dargeboten wurde, kamen nur knapp 200 Menschen zu der Veranstaltung in Mutzschen (Ortsteil Roda). In zahlreichen Redebeiträgen sprachen unter anderem der damalige NPD-Vorsitzende Holger Apfel, der JN-Landesvorsitzende Paul Rzehaczek und der ehemalige DVU-Vorsitzende Matthias Faust.