Nazibands | chronik.LE

Nazibands

Ereignisse nach Themen

Sommerfest der NPD-Landtagsfraktion in Mutzschen

29.

Juni
2013
Samstag

Am Sonnabend hatte die NPD-Landtagsfraktion konspirativ zu einem Sommerfest geladen. Obwohl den BesucherInnen zahlreiche Bundes- und Landes-"Prominenz" der Neonazipartei als Unterhaltungsprogramm dargeboten wurde, kamen nur knapp 200 Menschen zu der Veranstaltung in Mutzschen (Ortsteil Roda). In zahlreichen Redebeiträgen sprachen unter anderem der damalige NPD-Vorsitzende Holger Apfel, der JN-Landesvorsitzende Paul Rzehaczek und der ehemalige DVU-Vorsitzende Matthias Faust.

Nazi-Konzert in Staupitz

30.

April
2013
Dienstag

In Staupitz fand ein privat organisiertes Konzert mit ca. 230 Teilnehmenden statt. Bei dem Konzert traten vier neonazistische bzw. Rechtsrock-Bands auf.

Nazis beschädigen Eingangstür des JH "Come In" (Grimma)

21.

März
2013
Donnerstag

In der Nacht zum 22. März 2013 beschädigten Neonazis die Eingangstür, ein Fenster sowie eine Tür aus Sicherheitsglas des Kinder- und Jugendhaus "Come In" am Grimmaer Nicolaiplatz erheblich. Weitere Sachbeschädigungen wurden am griechischen Restaurant "Athos" am Markt begangen.

Delitzsch: Neonazis beteiligen sich an Flashmob

16.

März
2013
Samstag

An einer Flashmob Aktion auf dem Festplatz am Delitzscher Tierpark beteiligten sich am Samstag auch Nazis samt Pappschildpropaganda.

Staupitz: Nazi-Konzert mit 200 Besucher/innen

28.

Januar
2012
Samstag

Laut einer Antwort auf die Kleine Anfrage zu "Rechte[n] Konzerte[n] in Sachsen im Jahr 2012" fand in Staupitz, einem Ortsteil des nahe gelegenen Torgau, ein Neonazi-Konzert mit 200 bis 300 Besucher/innen statt. Es sollen fünf Bands gespielt haben, darunter "Freigeist", "White Resistance" (Schneeberg), "Wiege des Schicksals" (fünfköpfige Rechtsrock-Band aus Mecklenburg-Vorpommern), "Hausmannskost" und "Blackout".

Als Anmelder/in der Veranstaltung fungierte eine Einzelperson.

180 Nazis bei Konzert in Staupitz

22.

Dezember
2012
Samstag

Laut Antwort des Sächsischen Staatsministeriums des Innern (SMI) auf eine kleine Anfrage zum Thema "Aktivitäten der extremen Rechten in Sachsen im Monat Dezember 2012" fand am Samstagabend ein Neonazi-Konzert in Staupitz statt. Veranstalter soll eine "Einzelperson" gewesen sein. An dem Konzert sollen 180 Neonazis teilgenommen haben. Als Bands werden die "RAC"-Band "Strongside" und "Last Riot", beide aus Sachsen-Anhalt, sowie "White Rebel Boyz" aus Bayern genannt.

250 Besucher_innen bei Nazi-Konzert in Staupitz bei Torgau

8.

Dezember
2012
Samstag

Nach Angaben des Sächsischen Ministerium des Innern fand im Torgauer Ortsteil Staupitz Samstag Abend ein Neonazi-Konzert statt. Als auftretende Bands werden "Faustrecht" (fünfköpfige Rechtsrock-Band aus Bayern), "Steelcapped Strenght" (Rechtsrock-Band aus Schweden), "Verboten" sowie "Projekt Vril" (Jan Peter Kersting, ehemals "Sleipnir") genannt. Bei dem Veranstalter soll es sich um eine "Einzelperson" handeln. Besucht wurde das Konzert von ca. 250 Personen.

„Räääächtsrock": Nazi-Konzert mit vier Bands in Staupitz

5.

Januar
2013
Samstag

Das vermutlich erste Nazi-Konzert im neuen Jahr in der einschlägigen Location "Gasthof Staupitz" (bei Torgau) fand am Sonnabend unter dem aussagekräftigen Motto „Räääächtsrock und Pogo unterm Krakenkreuz“ statt. Laut dem Info-Blog "Oireszene" wurde das Spekatakel von „Mr. Peppermint und Der Krakenkaiser“ veranstaltet. Es spielten die Nazi-Bands „Helle und das USK“, „Hausmannskost“, "Wiege des Schicksals“ und „Legion of Thor“.

Böhlen: Neonazistische Musik-Veranstaltung

9.

November
2012
Freitag

Laut der Kleinen Anfrage "Aktivitäten der extremen Rechten in Sachsen im Monat November 2012" fand in Böhlen ein neonazistisches Konzert mit 70 Teilnehmenden statt, wobei die Naziband "Eastside" aufgetreten sein soll.

Nazi-Konzert mit fünf NSHC-Bands und 200 Besuchern in Staupitz

27.

Oktober
2012
Samstag

Wie üblich konspirativ organisiert, fand im ehemaligen Gasthof Staupitz bei Torgau am Sonnabend ein Nazi-Konzert mit fünf Bands aus dem NS-Hardcore- bzw. Hatecore-Spektrum statt. Als Veranstaltungsort war im Vorfeld nur "Mitteldeutschland" angeben, genauere Informationen gab es kurz vor Konzertbeginn über eine Handy-Nummer. Unter den Bands waren "Moshpit" aus Altenburg (Thüringen), "Painful Awakening" (Mecklenburg-Vorpommern), "Thrima" (Norddeutschland), "2nd Class Citizen" (Berlin) sowie "Backstab" aus Budapest.