Nazibands | chronik.LE

Nazibands

Ereignisse nach Themen

Nazi-Konzert mit 160 Gästen in Staupitz

18.

August
2012
Samstag

Nach Angaben des Sächsischen Innenministeriums (Kleine Anfrage) fand im Torgauer Ortsteil Staupitz ein Neonazi-Konzert u.a. mit der Band "White Rebel Boys" aus Hof (Franken) statt. Als Veranstalter wird auf eine "Einzelperson" verwiesen, besucht wurde das Konzert von ca. 160 Personen.

Nazi-Konzert mit 150-160 Gästen in Staupitz

7.

Juli
2012
Samstag

Nach Angaben des Sächsischen Innenministeriums (Kleine Anfrage) fand im Torgauer Ortsteil Staupitz ein Neonazi-Konzert mit den Bands "Exzess" (Brandenburg), "Legion of Thor" (Berlin), "D.S.T." alias "X.X.X." (Berlin) und

Nazi-Hool-Band "Kategorie C" tritt in Staupitz bei Torgau auf

21.

Juli
2012
Samstag

Am Sonnabend ist die bekannte Nazi-Hool-Band "Kategorie C - Hungrige Wölfe" aus Bremen im Rahmen ihrer Tour zum Album "Feinde fürs Leben" in der bekannten Nazi-Konzert-Location in Staupitz (Torgau) aufgetreten. Als Vorband dabei: eine Gruppe namens "Hausverbot". Das Konzert war auf der "Kategorie C"-Homepage zunächst für den "Raum Riesa/Dresden" angekündigt. Kurzfristig wurde dann einen Tag zuvor verkündet: "Das Konzert Raum Riesa findet Morgen im Raum Torgau statt."

Hausdurchsuchung in Frohburg: Musik-CDs beim Nazi-Forum "Thiazi" angeboten

14.

Juni
2012
Donnerstag

In insgesamt elf Bundesländern sowie in Großbritannien hat das Bundeskriminalamt am 14. Juni Hausdurchsuchungen bei mutmaßlichen Betreiber_innen des neonazistischen Internetforums "Thiazi" durchgeführt. Der Schwerpunkt der von der Rostocker Staatsanwaltschaft veranlassten Durchsuchungen lag in Mecklenburg-Vorpommern und Baden-Württemberg. In Sachsen fanden diese in Leipzig, Zittau und Freiberg sowie in Frohbburg OT Prießnitz (Lankreis Leipzig) statt. Dort wurde laut LVZ Borna-Geithain in einer Wohnung in der Frohburger Straße kistenweise Kartons mit CDs sichergestellt.

Rassistischer Angriff in der Straßenbahn

16.

Juni
2011
Donnerstag

Am 9. Mai 2012 verurteilte das Amtsgericht Leipzig den 23-jährigen Mike K. zu einer sechsmonatigen Haftstrafe. Bei der Verhandlung trug der Täter ein Shirt der Naziband "Skrewdriver".

Rechtsrock in Plagwitz

17.

Mai
2012
Donnerstag

Am Donnerstagabend dröhnte aus dem Erdgeschoss eines Eckhauses in der Gießerstraße Rechtsrock der Naziband Sleipnir, wodurch die gesamte Straße mit der neonazistischen Musik beschallt wurde. Die betreffende Wohnung soll laut Augenzeug_innen "disko-artig beleuchtet" gewesen sein.

Neonazistische Musik in Grimma

21.

Mai
2012
Montag

In den Abendstunden wurde in einem Mehrfamilienhaus in der Leipziger Straße laut Polizeimeldung lautstark "rechtsradikale Musik" über eine Playstation abgespielt. Das Musikmaterial wurde sichergestellt. Der 20-jährige Täter konnte ermittelt werden und es wurde Anzeige erstattet.

Erneut Nazi-Konzert in Nordsachsen

21.

April
2012
Samstag

Erneut fand im nordsächsischen Staupitz (bei Torgau) ein Neonazi-Konzert statt, das von ca. 150 Personen besucht wurde. Öffentlich gemacht hatte das konspirativ beworbene Konzert der Blog "Oire Szene". Das zynisches Motto des Konzerts lautete "Kraft durch Musik" in Anlehnung an die nationalsozialistische Gemeinschaft "Kraft durch Freude" (KdF), die während des Nationalsozialismus die Aufgabe hatte, die Freizeit der deutschen Bevölkerung zu gestalten, zu überwachen und gleichzuschalten.

Konzert mit ungarischer "Blood & Honour"-Band in Nordsachsen

31.

März
2012
Samstag

Wiedermal hat in Nordsachsen ein Konzert der Neonazisszene stattgefunden, vermutlich in Staupitz bei Torgau. Auf dem NSHC*-Konzert unter dem Motto „Ein Sturm zieht auf…“ soll auch die ungarische „Blood & Honour“-Band „Fehér Törvény“ aufgetreten sein. Blood and Honour (deutsch: Blut und Ehre) ist ein europaweites Netzwerk von Neonazis, das es sich zur Aufgabe gemacht hat, Nazi-Bands miteinander zu koordinieren und die nationalsozialistische Ideologie in die Skinhead-Bewegung zu tragen. Der Name hat eindeutigen NS-Bezug.

Neonazi-Gäste bei Krawallbrüder-Konzert im "Hellraiser"

31.

März
2012
Samstag

Bei einem Konzert im Metallschuppen "Hellraiser" im Leipziger Stadtteil Engelsdorf haben einige Besucher/innen in einer Pause vor dem Veranstaltungsort Lieder der Nazibands "Endstufe" und "Sleipnir" angestimmt. Bei diesen Gästen soll es sich um Neonazis aus Nordsachsen gehandelt haben. Im "Hellraiser" selbst spielten an diesem Abend die Oi-Bands "Soifass", "Slapshot" und "Krawallbrüder", die vom "Oireszene"-Blog dem so genannten Grauzonen-Spektrum zugeordnet werden.