Neonazis | chronik.LE

Neonazis

Ereignisse nach Themen

Skater in Mockau von Neonazis bedroht und beschimpft

17.

Dezember
2011
Samstag

Zwei junge Männer wurden gegen 18 Uhr in Mockau auf dem Weg zur Straßenbahn-Haltestelle Mockau-Post von vier erkennbaren Neonazis bedroht und als "Zeckenschweine" beschimpft. Dies geschah möglicherweise, weil einer der Betroffenen aufgrund seiner Identifizierung als "Skater" nicht in das Weltbild der Nazis passte. Die Angreifer trugen Textilien der neonazistischen Kleidermarke "Thor Steinar" und waren etwa 22 bis 24 Jahre alt.

Razzien bei "Volkstod"-Nazis in Leipzig und Umgebung

12.

Januar
2012
Donnerstag

Am Donnerstag kam es in Sachsen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg und Thüringen zu mehreren Hausdurchsuchungen. Die polizeilichen Maßnahmen konzentrierten sich dabei auf Sachsen. Insgesamt wurden 44 Wohnungen und sonstige Räumlichkeiten in 31 Orten durchsucht. 28 Verdächtige kommen nach Medienangaben aus Sachsen, 11 aus Brandenburg und jeweils eine Person aus Magdeburg und dem Raum Erfurt. Betroffen waren in Sachsen auch Objekte in Leipzig, Borna, Eilenburg, Geithain und Wurzen, weitere Schwerpunkte waren die Regionen um Dresden und Chemnitz.

Sächsische Zustände - Wie die Sächsische Demokratie den Nährboden für Nazis fruchtbar hält

Rassismus

Neonazis terrorisieren Kleinstädte. Die Landesregierung gängelt derweil demokratische Initiativen. Der Streit um die Extremismusklausel lenkt von der Alltagsmacht ab, die Neonazis vielerorts erobert haben.

Von Michael Kraske

Wieder Neonazis in Lindenau: Angriffe und eingeschlagene Scheiben im Leipziger Westen

28.

Mai
2011
Samstag

Am zweiten Wochenende in Folge griffen Neonazis in Lindenau Menschen und Kultureinrichtungen an. Anwohner_innen berichten, dass es sich dabei um gezielte Angriffe gehandelt habe.

Homophobie und Neonazis bei Leipziger Stadtderby

25.

April
2011
Montag

Am 25. April 2011 fand im Leipziger Zentralstadion das Lokal-Derby zwischen dem FC Lok und FC Sachsen statt. Bei vergangenen Veranstaltungen dieser Art war es immer wieder zu gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen Fans der beiden Vereine gekommen. Wie bereits am 06. Februar 2011 fanden sich auch diesmal wieder stadtbekannte Neonazis, darunter Istvan Repaczki im Fanbereich von Lok Leipzig ein.

Nie ohne Fluchtplan - Eine Betroffene rechter Gewalt berichtet

Neonazismus

Der Alltag in einer Kleinstadt verkommt zum Spießrutenlauf, wenn man nicht ins Bild passt. In Bad Lausick (Landkreis Leipzig) haben Neonazis einer Berufsschülerin nachgestellt. Uns erzählt sie von vielen bedrohlichen Begegnungen – und ihrer Angst, immer einen Fluchtplan zu brauchen.

Leipziger Neonazis agitieren auf Sozialprotestkundgebung für Aufmarsch am 16.10.

3.

Oktober
2010
Sonntag

Am 3.10. fand in der Leipziger Innenstadt die Kundgebung "Steh auf, sag nein - gegen Sozialkürzungen" mit etwa 75 Teilnehmer_innen statt. Die Veranstalter_innen boten ein offenes Mikrofon für alle, die sich gegen die geplanten finanziellen Einschnitte der Bundes- bzw. Landesregierung aussprechen wollten. Zuvor grenzten Sie sich explizit gegen menschenverachtende Aussagen und entsprechende Reden ab.

Neonazis als Security-Personal bei LVB-Familientag

19.

September
2010
Sonntag

Artikel erstveröffentlicht auf NPD-Blog.Info. - Am Sonntag, den 19. September 2010 hat auf dem Sportgelände „Neue Linie“ der 2. LVB-Familientag stattgefunden. Unter dem Motto „Bunte Vielfalt“ mobilisierten die Leipziger Verkehrsbetriebe zu einem Tag bei welchem „zahlreiche Aktionen und Stände Groß und Klein zum mitmachen einluden (1)“. Doch Personen die diese Vielfalt nicht verkörperten sorgten an diesem Tag für den „reibungslosen“ Ablauf der Veranstaltung. Bei zwei der eingesetzten Security handelt es sich um die bekannten Neonazis Tommy H.

Neonaziüberfall auf Jugendliche in Connewitz

20.

Juni
2010
Sonntag

Drei Neonazis haben am frühen Samstagabend eine gleich große Gruppe von Jugendlichen auf der Karl-Liebknecht-Straße angegriffen. Eine Person wurde dabei leicht verletzt.

"Überhaupt nichts los" in Mügeln

24.

April
2010
Samstag

Erneut haben Neonazis ein Fußballspiel des Vereins Roter Stern Leipzig (RSL) gestört: Der Schiedsrichter der Auswärtspartie gegen SV Mügeln-Ablaß 09 hat die Begegnung am Sonnabendnachmittag in der 80. Minute abgebrochen, nachdem sich Spieler des RSL unter anderem über antisemitische Parolen ("Ein Baum, ein Strick, ein Judengenick", "Juden raus") und das Absingen des "U-Bahn-Liedes" ("Eine U-Bahn bauen wir von Jerusalem nach Auschwitz") beschwert hatten.