Neonazis

Ereignisse nach Themen

Neonazistische Parolen in Kleinzschocher

9.

September
2018
Sonntag

In der Nacht von Samstag zu Sonntag ruft eine Gruppe von Männern u.a. "frei, sozial und national" aus einer Wohnung in der Wigandstraße in Leipzig-Kleinzschocher. Weiterhin dringt aus der Wohnung wiederholt lautes und aggressives Gegröle. In der Umgebung tauchen immer wieder neonazistische Sticker und Propaganda auf.

Hitlergruß am Wilhelm-Leuschner-Platz

7.

September
2018
Freitag

Gegen 10.15 steigt ein ca. 30-jähriger Mann am Wilhelm-Leuschner-Platz aus der Straßenbahn aus. Er ist mit einem Yakuza-Pullover bekleidet. Außerhalb der Straßenbahn positioniert er sich vor einem Fenster, hinter welchem eine Frau mit Kopftuch sitzt. Als die Straßenbahn sich wieder in Bewegung setzt, zeigt er den Hitlergruß.

Rassistisches Lied in Straßenbahn abgespielt

29.

August
2018
Mittwoch

Zwei männliche Personen spielen in einer Straßenbahn-Linie 16 Richtung Messegelände laut das rassistische Lied "N**** auf'm Fahrrad" mit ihrem Smartphone ab. Das Lied stammt von der Neonazi-Band "Lunikoff Verschwörung", einem Solo-Projekt von Sven Regener, dem ehemaligen Frontsänger von "Landser". Landser wurde als erste deutsche Band als kriminelle Vereinigung verboten.
Während sie das Lied abspielen, steht direkt neben ihnen eine Schwarze Person.

Erneuter rassistischer Angriff auf Pakistaner

1.

September
2018
Samstag

Erneut kommt es zu einem rassistischen Angriff auf einen aus Pakistan stammenden Mann und seine Familie. Am Samstagmorgen versuchen zwei maskierte Männer, bewaffnet mit einem Baseballschläger und einem Billardqueue in das Wohnhaus einzudringen. Dabei rufen sie die rassistische Parole "Ausländer raus!" In der Wohnung befindet sich zu der Zeit die Ehefrau mit den Kindern. Nachdem es den Angreifern nicht gelingt, in die Wohnung einzudringen, ziehen sie weiter zum Kleingarten der Familie und demolieren dort deren Auto.

Neonazistische Tattoos in Sauna

25.

Mai
2018
Freitag

Eine Person trägt in der Sauna in der Leipziger Sachsentherme deutlich sichtbar mehrere neonazistische Tattoos. Am Oberarm hat er eine Schwarze Sonne tätowiert und auf dem Bauch den Schriftzug "Walhalla" in altdeutscher Schrift.
Die Schwarze Sonne wurde im Nationalsozialismus als Bodenornament in die Wewelsburg (Büren, Nordrhein-Westfahlen) eingelassen und dient heute noch als Erkennungszeichen in rechtsesoterischen und neonazistischen Kreisen.

Neonazistische Schmierereien in Mügeln

11.

April
2018
Mittwoch

Unbekannte beschmieren eine Bushaltestelle in Mügeln mit einem Hakenkreuz und dem Slogan "Heil Hitler". Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen wird im Juli 2018 eingestellt, da keine Tatverdächtigen ermittelt werden können.

Neonazistische Rufe in Frohburg

10.

Mai
2018
Donnerstag

Unbekannte rufen in Frohburg die Parolen "Sieg Heil" und "Ausländer raus" über einen Lautsprecher. Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen wird im Juli 2018 eingestellt, da keine Tatverdächtigen ermittelt werden können.

Rassistische Schmierereien in Grimma angebracht

9.

Mai
2018
Mittwoch

Unbekannte beschmieren eine Bushaltestelle in Grimma mit Hakenkreuzen und den Schriftzügen "Ausländer raus" und "White Power". Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen wird im Juli 2018 eingestellt, da keine Tatverdächtigen ermittelt werden können.

Neonazistische Schmierereien in Delitzsch

20.

Februar
2018
Dienstag

Unbekannte beschmieren in Delitzsch ein Trafohäuschen mit Hakenkreuzen, Doppelsigrune und den Schriftzug "Heil Hitler". Die Sigrune entstammt der völkischen Bewegung des 19. und 20. Jahrhunderts und wurde im Nationalsozialismus in ihrer doppelten Form von der SS verwendet. Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen wird im Juli 2018 eingestellt, da keine Tatverdächtigen ermittelt werden können.

Neonazi-Konzert in Staupitz

7.

Juli
2018
Samstag

In Staupitz findet ein neonazistisches Konzert mit ca. 230 TeilnehmerInnen statt. Die angekündigten Bands sind "Endstufe" (Bremen), "Non Plus Ultra" (Nordrhein-Westfahlen), "Kriegsberichter" (Sachsen-Anhalt) und "The Tenderizers" (Belgien).
In Staupitz wurden in den vergangenen Jahren immer wieder Neonazi-Konzerte veranstaltet. Weitere Informationen zu Konzerten in Staupitz.