Neonazis | chronik.LE

Neonazis

Ereignisse nach Themen

Neonazistische Graffiti in Großzschocher

16.

Januar
2020
Donnerstag

In Großzschocher werden erneut mehrere großflächige Graffiti in schwarz-weiß-rot gesprüht. Die Farben entsprechen der Reichsflagge und wurden von 1933 bis 1945 von den Nationalsozialisten zur Abgrenzung zur Flagge der Weimarer Republik verwendet. Heutzutage wird sie von Neonazis unter anderem auf Demonstrationen verwendet.

Fridays gegen Altersarmut Demonstration in Leipzig

24.

Januar
2020
Freitag

Zwischen 14:00 und 16:00 Uhr findet auf dem Augustusplatz eine Kundgebung von "Fridays gegen Altersarmut" mit knapp 50 Teilnehmenden statt. Unter ihnen befinden sich einige wenige junge Neonazis mit entsprechender Kleidung, hauptsächlich aber ältere Menschen. Bei der Kundgebung wird lediglich ein Banner der Gruppierung gezeigt sowie Flyer mit deren Forderungen verteilt.

Neonazistische Parolen auf Stadionsitzen in Regis-Breitingen

13.

September
2019
Freitag

Unbekannte zerkratzen im Zeitraum zwischen 06.09. und 13.09.2019 Stühle im Stadion in Regis-Breitingen mit einem Hakenkreuz und dem Slogan "Heil Hitler". Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wird eingestellt, da keine Tatverdächtigen ermittelt werden können.

Neonazistische Schmierereien in Torgau angebracht

5.

Oktober
2019
Samstag

Unbekannte beschmieren ein Trafo-Häuschsen in Torgau mit Hakenkreuzen und Doppelsigrunen. Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen wird eingestellt da keine Tatverdächtigen ermittelt werden können.

Neonazistische Schmierereien in Oschatz

20.

September
2019
Freitag

Unbekannte bringen in Oschatz an einer Hausfassade ein Hakenkreuz, eine Doppelsigrune sowie den neonazistischen Zahlencode 88 (für Heil Hitler) an. Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen wird eingestellt da keine Tatverdächtigen ermittelt werden können.

Neonazi-Konzert in Staupitz

2.

November
2019
Samstag

In Staupitz findet ein neonazistisches Konzert mit ca. 230 BesucherInnen statt. Die angekündigten Bands sind "Hausmannskost", "Uwocaust", "Exzess" und "Bronsons".
In Staupitz wurden in den vergangenen Jahren immer wieder Neonazi-Konzerte veranstaltet. Weitere Informationen zu Konzerten in Staupitz.

Erneute Beleidigung in Taucha

9.

Januar
2020
Donnerstag

Eine Person begegnet beim Überqueren der Kreuzung Leipziger Straße/Sommerfelder Straße in Taucha drei Neonazis. Diese pöbeln ihn mit den Worten "Scheiß Zecke raus!" an.
Immer wieder kommt es in Taucha zu neonazistischen Schmierereien und Einschüchterungsversuchen, die sich vor allem gegen als links wahrgenommene Menschen richtet.

JN "besetzt" Völkerschlachtdenkmal

31.

Dezember
2019
Dienstag

Die Jungen Nationalisten (JN), die Jugendorganisation der NPD, "besetzt" in Leipzig kurzfristig das Völkerschlachtdenkmal. Dazu wird ein Banner mit der Aufschrift "Deutschland einig Vaterland" und dem JN-Logo von oben herunter gelassen. Daneben stehen insgesamt vier Personen mit acht Leuchtfackeln in den Händen. Der braune Spuk war bereits nach kurzer Zeit wieder vorbei.

Antisemitische Schmierereien an Friedhofsmauer in Taucha

26.

Dezember
2019
Donnerstag

In Taucha werden über die Feiertage mehrere Graffiti an die Friedhofsmauer in der Straße Am Dingstuhl gesprüht, darunter in einer Größe von 150 mal 120 Zentimetern der antisemitische Slogan "Juden BSG!". An zwei Schaltkästen in der Nähe (Ecke Am Dingstuhl/Dewitzer Straße sowie Geschwister-Scholl-Straße/Dewitzer Straße) befinden sich weitere Schmierereien mit diesem Wortlaut.

Neonazi- und IB-Sticker in Stötteritz geklebt

28.

Dezember
2019
Samstag

Im Leipziger Stadtteil Stötteritz werden neonazistische Aufkleber mit verschiedenen Slogans verklebt. Darunter finden sich:
* "NS Area - Unser Viertel - Unsere Regeln". Mit diesem Slogan wird versucht eine nationalsozialistische Vorherrschaft zu propagieren. Ein Stadtviertel in welchem Neonazis das sagen haben ist das Ziel. Obwohl dies wenig mit der Wirklichkeit zu tun hat muss dieser Anspruch ernst genommen werden.
* "Berlin bleibt deutsch"