Neonazis | chronik.LE

Neonazis

Ereignisse nach Themen

Neonazi-Schmierereien in Zwenkau

1.

August
2019
Donnerstag

Anfang August werden in Zwenkau zahlreiche neonazistische Schmierereien angebracht. Darunter finden sich positiv auf den Nationalsozialismus beziehende Slogans wie "NS jetzt", "100% Nazi" und "Nazi-Zone". Weiterhin wird u.a. "Gegen linke Lehrer" gesprüht sowie Aufkleber neonazistischer Gruppen angebracht.

Rechte grölen Parolen in Wurzener Straße

2.

September
2019
Montag

Eine Gruppe von vier Rechten läuft in der Nacht von Montag auf Dienstag Parolen grölend die Wurzener Straße entlang. Eine der gerufenen Parolen lautet dabei "Nie wieder Israel" und spricht damit dem jüdischen Staat seine Existenz ab. Weiterhin reißen die Rechten linke Plakate von Hauswänden und randalieren an einer Baustelle.

LINKEN-Wahlplakat in Taucha "ergänzt"

31.

August
2019
Samstag

Unter einem Plakat der LINKEN-Kandidatin Luise Neuhaus-Wartenberg welches in der Leipziger Straße in Taucha hängt, wird ein ergänzender Text angebracht. Dieser ist mit "Achtung Wahlvolk aufgepasst - für Euch mal kurz zusammengefasst" überschrieben. Daraufhin folgt eine längere Diffamierung der Kandidatin, ihrer Familie und ihrer Partei. Ihr und der LINKEN wird unterstellt nicht im Sinne des Volkswillens zu handeln sondern lediglich das eigene ökonomische Wohl im Blick zu haben. Implizit wird weiterhin zur Wahl der AfD aufgerufen.

Neonazis hören laut Rechtsrock

31.

August
2019
Samstag

In der Nacht von Freitag auf Samstag gegen 1.30 Uhr stehen zwei Neonazis an der Dimpfelstraße Ecke Heinkstraße und hören laut Rechtsrock. Augenscheinlich sind sie betrunken. Einer der beiden zeigte am 04. Juli 2019 am Stannebeinplatz den Hitlergruß..

III.Weg-Plakat im Clara-Zetkin-Park

3.

September
2019
Dienstag

Auf einer Bank im Clara-Zetkin-Park wird ein DIN-A4 Text-Plakat angebracht. Es ist mit "(Wasser)Vögel füttern? Leider keine gute Idee!" überschrieben und klärt vermeidlich neutral über die negativen Folgen des Fütterns von Wildvögeln auf. Dabei wird ökologisch und im Sinne des Tierwohls argumentiert. Welchen Hintergrund das Plakat hat wird allerdings erst bei der Schlussparole "Umweltschutz heißt Heimatschutz. Echtes 'grün' geht nur national!" deutlich. Verwiesen wird auch auf die Website der neonazistischen Kleinstpartei "Der III. Weg".

Neonazi bedrängt Person of Color

31.

August
2019
Samstag

Am Bahnhof Sellerhausen ereignet sich ein rassistischer Übergriff. Gegen 14 Uhr nähert sich ein optisch der Skinhead-Szene zuzuordnender Neonazi mit einschlägigen Tätowierungen im Gesicht und auf dem Schädel einer Person of Color. Er stellt sich vor sie und schreit: "Denkst du, das ist dein Land?". Der Täter entfernt sich daraufhin und betritt die anliegende Bar Sellerhausener Treff.

Rechter Musiker beim "Nocturnal Culture Night" in Deutzen

7.

September
2019
Samstag

Im Rahmen des Festivals "Nocturnal Culture Night" im Kulturpark Deutzen tritt der rechte Künstler "Sonnenkind" auf. Der hinter dem Musikprojekt stehende Rudolf S. aus Berlin ist Anhänger der der vom russischen Faschisten Alexander Dugin propagierten Eurasien-Ideologie. Diese sieht Russland, im Gegensatz zur USA, als wichtige Weltmacht und forciert ein politisches Bündnis von Russland und den europäischen Staaten und der klarer Vormachtstellung von Russland.

Hitlergrüße bei Stadtfest in Taucha

23.

August
2019
Freitag

Auf dem Taucher Stadtfest sammeln sich, wie bei Dorffesten üblich, größere alkoholisierte Gruppen. Nach Angaben der Polizei finden sich darunter einerseits ca. 50 Personen welche der "Free-Fight-Szene" in Wurzen zugerechnet werden, sowie ca. 100 Anhänger des 1. FC Lok Leipzig. Zwischen den beiden Gruppen sei es zu "angeheizter Stimmung" gekommen. In diesem Rahmen werden Hitlergrüße gezeigt und neonazistische Parolen gerufen. Umstehende und auch die Security schreiten dabei nicht ein.

Neonazistische Sticker in Löhrstraße angebracht

15.

August
2019
Donnerstag

In der Leipziger Löhrstraße werden mehrere neonazistische Sticker angebracht. Auf einem Sticker sind zwei Bilder abgebildet, eines aus dem Zeitraum vom Ende der Weimarer Republik oder vom Anfang des Nationalsozialismus, welches Nationalsozialisten mit einer Fahne des kommunistischen Roten Frontkämpferbundes zeigen sowie ein weiteres Bild, auf welchem Neonazis eine Antifa-Fahne falsch herum halten und verbrennen. Damit wird in der Tradition des Nationalsozialismus zum Kampf gegen politische Gegner_innen, Antifaschist_innen und Kommunist_innen aufgerufen.