Neonazismus | chronik.LE

Neonazismus

Ereignisse nach Themen

"Deutschland Erwachse" auf Facebook gepostet

28.

März
2018
Mittwoch

Ein Erwachsener postet bei Facebook ein Bild mit dem Slogan "Deutschland Erwache". Dieses ist mit einer Reichskriegsflagge hinterlegt. Wegen dieses und weiteren Facebook-Posts am 11. Juni 2018 und 06. Juli 2018 wird er zu einer Geldstrafe in Höhe von 80 Tagessätzen verurteilt.

"Leistungsmarsch" der "Jungen Nationalisten" im Landkreis Leipzig

15.

Juni
2019
Samstag

Die Jugendorganisation der NPD, die "Jungen Nationalisten" (JN) veranstalten im Landkreis Leipzig einen Leistungsmarsch. Wo genau ist nicht bekannt. In der Vergangenheit fanden solche Veranstaltungen mehrfach in der Nähe von Grimma statt.

Betrunkene Fußballfans stimmen U-Bahnlied an

27.

April
2019
Samstag

Am Samstag gegen 18.30 Uhr stimmen zehn betrunkene Fußballfans in der Straßenbahnlinie 3 das sogenannte U-Bahnlied an.
Im Lied geht es um eine Bahnlinie von einem Ort bis ins Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz. Insbesondere im Fußball wird das Lied häufig gegen gegnerische Fans gesungen, denen man ebenfalls die Vernichtung wünscht. Mit dem U-Bahn-Lied wird eindeutig ein positiver Bezug auf den Nationalsozialismus vollzogen. Das Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau war das größte deutsche Vernichtungslager während der Zeit des Nationalsozialismus.

Neonazistische Schmiererei in Güntzstraße

26.

Juli
2019
Freitag

In der Nacht von Freitag zu Samstag werden in der Leipziger Güntzstraße an einem Verkehrsschild die neonazistischen Slogans "White Power" und "White Pride" angebracht. Beide Slogans stehen für das Überlegenheitsdenken einer "weißen Rasse", welche dies auch gewalttätig durchsetzen muss.

Neonazis feiern im Schwartzepark

26.

Juli
2019
Freitag

Ab Nachmittag sitzen ca. 20 teils stark alkoholisierte Personen auf einem Spielplatz im Schwartzepark in Kleinschzocher, pöbeln und grölen Parolen. Neben wiederholt erhobenen Armen, die einen Hitlergruß andeuten, und "Heimatliebe"-Rufen, verdrängt die Gruppe mit ihrem Gehabe (zerstörte Flaschen, frei-rennende Hunde) alle anderen Menschen im Park.

Gruppe greift Geflüchtete im Leipziger Norden an

22.

Juli
2019
Montag

Gegen 22.30 Uhr werden zwei Geflüchtete aus Venezuela zwischen der S-Bahnhaltestelle Olbrichtstraße und dem Jobcenter in der Georg-Schuhmann-Straße überfallen. Die Gruppe von 10 bis 15 Personen beschimpft die beiden und greift sie an.

Neonazis pöbeln Kinder auf Spielplatz an

23.

Juli
2019
Dienstag

Gegen 19:30 Uhr rufen drei junge Männer im Alter von 21 und 22 Jahren in der Nähe des Spielplatz am Alfred-Frank-Platz mehrfach "Hass, Hass, Hass wie noch nie" sowie "Sieg Heil". Dabei zeigen sie den Hitlergruß in Richtung zweier kleiner Kinder, die sich auf dem Spielplatz befinden und von einer Frau mit Kopftuch betreut werden. Kurze Zeit später erscheinen mehrere Polizist_innen, um die Personalien der Männer festzustellen. Unklar ist, ob dies im direkten Zusammenhang mit den Parolen und dem Hitlergruß steht.

Hakenkreuz-Graffiti samt Mordaufruf an TRAM-Haltestelle angebracht

19.

Juli
2019
Freitag

An der Haltestelle Naunhofer Straße in Probstheida nahe des Wilhelm-Külz-Parks schmiert eine unbekannte Person den Schriftzug "Zecken töten" und darunter ein Hakenkreuz. "Zecken" wird in diesem Kontext als abwertende Bezeichnung für Linke verwendet, die als politische Gegner_innen markiert werden.
Am 30. Juni wurden im Umfeld des Parks Aufkleber mit ähnlichen Botschaften verklebt.

Bedrohung gegenüber chronik.LE

17.

Juli
2019
Mittwoch

Über das Kontaktformular auf der Webseite erhält chronik.LE eine Drohung, in der neben Verstümmelungsphantasien der Satz geäußert wird: "Abschaum wie ihr es seid, werden im KZ jammern und weinen."

Neonazis verteilen Propaganda und provozieren beim CSD

13.

Juli
2019
Samstag

Beim alljährlichen Christopher-Street-Day (CSD) in Leipzig findet in Leipzig eine Demonstration durch die Innenstadt statt. Dabei kommt es zu drei Vorfällen:

An einem Stand einer antifaschistischen Initiative pöbeln und provozieren Neonazis. Nur drei der vielen daneben stehenden Personen, die um Hilfe gebeten werden, greifen ein. Erst als die Security herbeigeholt wird, können die Neonazis abgewiesen werden.