Neonazismus

Ereignisse nach Themen

Rassistische Schmiererei und Reichsflagge in Miltitz

30.

Oktober
2018
Dienstag

In S-Bahnhof in Leipzig-Miltitz wird der rassistische Slogan "STOPPT MULTIKULTI MESSERSTECHER" gemeinsam mit der Reichskriegsflagge angebracht. Die Reichskriegsflagge wurde von 1933 bis 1945 von den Nationalsozialisten zur Abgrenzung zur Flagge der Weimarer Republik verwendet und ist bei Neonazis zum Beispiel auf Demonstrationen beliebt, da das Zeigen nicht strafbar ist.

Rassistische Schmiererei und Reichsflagge am Bahnhof in Miltitz

20.

August
2018
Montag

Am S-Bahnhof in Leipzig-Miltitz wird der rassistische Slogan "STOPPT Multikulti" zusammen mit der schwarz-weiß-roten Reichsflagge angebracht. Die Reichsflagge wurde von 1933 bis 1945 von den Nationalsozialisten zur Abgrenzung zur Flagge der Weimarer Republik verwendet und ist bei Neonazis zum Beispiel auf Demonstrationen beliebt, da das Zeigen nicht strafbar ist. Aufgrund öffentlichen Drucks durch Anwohner_innen wird die Schmiererei entfernt.

Hitlergruß im Stadion in Taucha gezeigt

30.

August
2018
Donnerstag

Ein Erwachsener zeigt im Stadion in Taucha den Hitlergruß. Dafür wird er im September 2018 wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen in drei tatmehrheitlichen Fällen zu einer Geldstrafe in Höhe von 60 Tagessätzen verurteilt.

Fans verabschieden sich mit Hitlergruß und Sieg Heil

28.

Oktober
2018
Sonntag

An der Haltestelle Elsterpassage in Plagwitz warten vier ca. 30 Jahre alte RB-Fans gegen 23:45 Uhr auf die Straßenbahn. Kurz bevor die Bahn kommt, verabschiedet sich einer der Männer von der Gruppe. Er stoppt in der Mitte der Straße, hebt den Arm zum Hitlergruß und ruft: "Das ist unser Viertel! Sieg ...". Die Gruppe erwidert daraufhin "Heil".

Neonazi bedrängt engagierte Personen

15.

Oktober
2018
Montag

In der Anton-Zickmantel-Straße in Großzschocher entfernen zwei junge Männer Aufkleber der neonazistischen Kleinstpartei "Der III. Weg" und der sogenannten "Identitären Bewegung". Ein äußerlich der Neonazi-Szene zuzuordnender Mann schreit daraufhin beide an und beginnt sie zu schubsen. Die beiden Männer laufen daraufhin weg.

Homosexuellenfeindliche Aufkleber in Leipzig-Großzschocher

7.

Oktober
2018
Sonntag

Im Leipziger Stadtteil Großzschocher werden in der Kloßstraße und deren Umgebung homosexuellenfeindliche Aufkleber angebracht. Auf diesen ist eine Familie unter einem Regenschirm dargestellt, der diese vor einem Regenbogen schützt. Letzterer steht dabei symbolisch für Vielfalt sexueller Orientierungen und Identitäten. Der Aufkleber stammt vom neonazistischen Medienportal FSN-TV.

"Blood and Honour"-Neonazi fährt in Leipzig als Spediteur Möbel aus

8.

Oktober
2018
Montag

Im Stadtteil Connewitz bekommt eine Person von einer Spedition eine Möbellieferung. Einer der Spediteure trägt am Hals sichtbar den neonazistischen Zahlencode "28". Die Zahlenkombination steht für den zweiten und achten Buchstaben im Alphabet, also BH, und dient unter Rechten als Kürzel für das in Deutschland seit dem Jahr 2000 verbotene Neonazi-Netzwerk "Blood & Honor". Durch dieses weltweit agierende Netzwerk werden v.a. Konzerte organisiert, der Nationalsozialismus propagiert und die extreme Rechte finanziert.

Hitlergruß aus Auto

28.

September
2018
Freitag

Ein vollbesetztes Auto hält an der Ampel auf der Wurznerstraße am Torgauer Platz. Als das Auto losfährt, lehnt sich eine Person aus dem hinteren Fenster über das Autodach, macht den Hitlergruß und beschimpft mehrere, auf der gegenüberliegenden Straßenseite stehende Personen mit den Worten "Ihr Scheiß Zecken-Fotzen". Danach entfernt sich das Auto mit hoher Geschwindigkeit über den Torgauer Platz in Richtung Schönefeld.

Neonazistische Propaganda auf Handwerker-Auto in Leipziger Innenstadt

27.

September
2018
Donnerstag

In der Leipziger Innenstadt bauen Handwerker an einem neuen Optiker. Vor diesem stellen sie ihr Auto ab, das mit neonazistischer Propaganda bestückt ist. So findet sich auf der Heckklappe eine kleine schwarz-weiß-rote Fahne sowie ein Reichsadler. Auf der Motorhaube ist weiterhin ein großes Logo der Band "Die Lunikoff-Verschwörung" zu finden. Normalerweise ist das Logo - eine zur Faust geballte Hand mit ausgestrecktem Mittelfinger - weiß auf schwarzem Grund. Da das Auto weiß ist, ist es sich in diesem Fall entgegengesetzt.