Neonazismus | chronik.LE

Neonazismus

Ereignisse nach Themen

Hitlergrüße bei Stadtfest in Taucha

23.

August
2019
Freitag

Auf dem Taucher Stadtfest sammeln sich, wie bei Dorffesten üblich, größere alkoholisierte Gruppen. Nach Angaben der Polizei finden sich darunter einerseits ca. 50 Personen welche der "Free-Fight-Szene" in Wurzen zugerechnet werden, sowie ca. 100 Anhänger des 1. FC Lok Leipzig. Zwischen den beiden Gruppen sei es zu "angeheizter Stimmung" gekommen. In diesem Rahmen werden Hitlergrüße gezeigt und neonazistische Parolen gerufen. Umstehende und auch die Security schreiten dabei nicht ein.

Neonazistische Sticker in Löhrstraße angebracht

15.

August
2019
Donnerstag

In der Leipziger Löhrstraße werden mehrere neonazistische Sticker angebracht. Auf einem Sticker sind zwei Bilder abgebildet, eines aus dem Zeitraum vom Ende der Weimarer Republik oder vom Anfang des Nationalsozialismus, welches Nationalsozialisten mit einer Fahne des kommunistischen Roten Frontkämpferbundes zeigen sowie ein weiteres Bild, auf welchem Neonazis eine Antifa-Fahne falsch herum halten und verbrennen. Damit wird in der Tradition des Nationalsozialismus zum Kampf gegen politische Gegner_innen, Antifaschist_innen und Kommunist_innen aufgerufen.

Neonazistische Schmierereien in Mölkau

18.

August
2019
Sonntag

Auf einer Hauswand in der Zweinaundorferstraße finden sich neonazistisch codierte Schmierereien. Unter anderem ist die Zahlenkombination "444" gesprüht. Die Zahl 4 steht hierbei für den vierten Buchstaben im Alphabet. In neonazistischen Kreisen wird das Kürzel für "Deutschland den Deutschen" verwendet. Daneben findet sich "Fuck A im Kreis" gesprüht. Dies ist als Ablehnung politischer Gegner_innen bzw Anhänger_innen des Anarchismus zu verstehen.
Die Graffiti befinden sich bereits seit längerer Zeit dort.

Neonazistische Schmierereien in Taucha

9.

August
2019
Freitag

Von Freitag auf Samstag werden in der Unterführung in der Portitzer Straße mehrere neonazistische Graffiti gesprüht, unter aderem "Nazi Kiez", "Sieg der NSDAP - 14", "Deutsche Jugend in die Offensive" sowie eine Bedrohung politischer Gegner_innen. Mit der Zahl 14 wird sich auf die so genannten "14 words" eines US-amerikanischen Neonazis bezogen, die einen Schwur zu einem angeblich kommenden "Rassenkrieg" beinhalten.

Weitere Schmierereien und Aufkleber befinden sich entlang der Tauchaer Straße. Diese stammen u.a. von der neonazistischen Kleinstpartei "Der III. Weg".

Aufruf zum Mord an Haltestelle

23.

Juli
2019
Dienstag

An der Haltestelle Naunhofer Straße in Stötteritz wird der Schriftzug "Zecken töten" gesprüht. Daneben ist ein ca. 50 x 50 cm großes Hakenkreuz angebracht. In rechten Kreisen werden politische Gegner_innen oft abwertend als Zecken bezeichnet.

Hakenkreuze auf Parkplatz geschmiert

9.

August
2019
Freitag

Auf einem Parkplatz in Grimma nahe Friedrich-Oettler-Straße/Volkshausplatz befinden sich insgesamt sechs rote Hakenkreuze auf einer Fläche von 5 x 5 Metern auf der Fahrbahn. Es wird Anzeige aufgenommen und die Stadtverwaltung ist mit der Beseitigung beauftragt.

Neonazis pöbeln in Lindenau Passant_innen an

10.

August
2019
Samstag

Vier Männer (24, 27, 30, 30) pöbeln aus einer Erdgeschosswohnung in der Merseburger Straße gegen 12.45 Uhr Passant_innen mit zugeschriebenem Migrationshintergrund an. Einer der Männer zeigt dabei den Hitlergruß. Die Polizei ermittelt wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen.

Verschiede Sticker des rechten Spektrums im Leipziger Osten

10.

August
2019
Samstag

Im Leipziger Osten in der Hildegardstraße bringen unbekannte Sticker mit der Aufschrift "No Asyl" und "Political Correctness Kultur-Marxismus abschalten" an. In der Hildegardstraße setzte die Polizei Anfang Juli eine Abschiebung teils gewaltsam gegen den Protest solidarischer Menschen durch. Am 10. August findet dort ein Straßenfest statt, welches sich gegen Abschiebungen und für eine solidarisches Miteinander einsetzt.

Nazi-Graffiti in Grünau

8.

August
2019
Donnerstag

Gegenüber eines Schwimmbads in Grünau befindet sich ein Graffiti auf dem "Nazi Kiez 88" geschrieben steht. Mit dem Schriftzug versuchen Neonazis, einen Anspruch auf eine Vorherrschaft im Viertel zu deklarieren. Die "88" steht hierbei für den achten Buchstaben im Alphabet, das "H". In seiner doppelten Verwendung steht dieser neonazistische Code für "HH", also "Heil Hitler".

Neonazistische Schmierereien in Trebsen angebracht

26.

März
2019
Dienstag

Unbekannte bringen an einer Bushaltestelle in Trebsen Hakenkreuze, eine Doppelsigrune sowie den Zahlencode 88 an. Die Zahl 8 steht in in diesem Zusammenhang für den achten Buchstaben im Alphabet, die Zahl 88 für "HH" als Abkürzung für "Heil Hitler".
Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen wird eingestellt, da keine Tatverdächtigen ermittelt werden können.