Neonazismus | chronik.LE

Neonazismus

Ereignisse nach Themen

Nazi-Propaganda in Borna

5.

September
2008
Freitag

Nazis haben Aufkleber sowie Wurfschnipsel mit Sprüchen wie "Nieder mit den Lügen von Bon Courage", "Gegen Demokraten und Linksfaschisten - nationale Sozialisten", "Ruhm und Ehre dem deutschen Soldat", "Rudolf Heß - Märthyrer des friedens"* oder "Nationale Revolution jetzt" verteilt. Außerdem wurden Nazi-Parolen wie "Wir kriegen euch alle" oder "Wir wollen eine nationale Sozialismus"* auf Gehwege gesprüht.

( * nationale Rechtschreibung im Original )

Nazipropaganda im Zug nach Borna

3.

Februar
2008
Sonntag

Ungefähr 15 Nazis gelang es am Sonntag, in den Schaffnerraum einer S-Bahn von Leipzig nach Borna einzudringen. Von dort verlasen sie ungestört Texte zu den Themen "Nationaler Sozialismus", "kapitalistische Ausbeutung", "Scheitern der BRD" und "Niedergang eines einst glücklichen Volkes" über die Lautsprecheransage.

Nazi-Parolen an Hauswand in Grimma

27.

Oktober
2010
Mittwoch

Gegen 19.10 Uhr wurden an einer Hauswand in der Tuchmachergasse in Grimma "rechtsgerichtete Parolen" (Polizeidirektion Westsachsen) festgestellt, die von bislang unbekannten Tätern angebracht wurden.

Nazi-Kundgebung in Döbeln und "Spontan"-Märsche in Leisnig, Delitzsch und Mittweida

6.

November
2010
Samstag

An einem Aufmarsch in Döbeln am 6. November haben etwa 100 Nazis teilgenommen. Bereits am 22. Oktober war für diesen Tag eine Demonstration der "Nationalen Sozialisten Döbeln" unter dem Motto "Steht auf gegen die Übermacht der Demokraten - Nationalen Sozialismus durchsetzen!" angekündigt worden.

Freie Kräfte Borna-Geithain versammeln sich in Kohren-Sahlis / Arbeitseinsatz bei Rechtsterroristen

2.

Oktober
2010
Samstag

Am 2. Oktober sammelten sich etwa 30 Anhänger des Freien Netzes Borna-Geithain auf dem Marktplatz in Kohren-Sahlis zu einer Kundgebung gegen das angebliche Sterben des "Deutschen Volkes". Es wurden Reden gehalten und mehrere Transparente mitgeführt. Auf diesen wurde die Wiedereinführung des Nationalsozialismus propagiert wie auch für den (gescheiterten) Neonaziaufmarsch am 16. Oktober in Leipzig geworben.

Leipziger Neonazis agitieren auf Sozialprotestkundgebung für Aufmarsch am 16.10.

3.

Oktober
2010
Sonntag

Am 3.10. fand in der Leipziger Innenstadt die Kundgebung "Steh auf, sag nein - gegen Sozialkürzungen" mit etwa 75 Teilnehmer_innen statt. Die Veranstalter_innen boten ein offenes Mikrofon für alle, die sich gegen die geplanten finanziellen Einschnitte der Bundes- bzw. Landesregierung aussprechen wollten. Zuvor grenzten Sie sich explizit gegen menschenverachtende Aussagen und entsprechende Reden ab.

Sie kamen nicht durch! Neonaziaufmärsche in Leipzig gescheitert

16.

Oktober
2010
Samstag

Bei einer Kundgebung an der Ostseite des Leipziger Hauptbahnhofes haben sich etwa 250 Neonazis versammelt. Ursprünglich sollte am selben Tag ein Aufmarsch unter dem Motto "Recht auf Zukunft" stattfinden. Dieser Aufmarsch galt in der rechten Szene als Wiederholung des mit dem gleichen Motto versehenen Aufmarsch-Versuchs des "Freien Netzes" am 17. Oktober 2009.

Nazipropaganda und Parolen in Grimma, Machern und Brandis

8.

September
2010
Mittwoch

Rechtsgerichtete Parolen wurden an mehrere Objekte in Machern geschmiert, darunter an der Gemeindebibliothek. Mit Hakenkreuz-Schmierereien verunstaltet wurden laut Augenzeugen auch Außenmauern des Brandiser Schlosses.

Naunhof: Hakenkreuze am Bahnhof

3.

September
2010
Freitag

Zwei Hakenkreuze sowie weitere verfassungsfeindliche Zahlenkombinationen haben unbekannte Täter mit schwarzer Farbe zwischen Freitagabend und Samstagabend auf drei Granitstufen des Naunhofer Bahnhofsgebäudes geschmiert.

Neonazis als Security-Personal bei LVB-Familientag

19.

September
2010
Sonntag

Artikel erstveröffentlicht auf NPD-Blog.Info. - Am Sonntag, den 19. September 2010 hat auf dem Sportgelände „Neue Linie“ der 2. LVB-Familientag stattgefunden. Unter dem Motto „Bunte Vielfalt“ mobilisierten die Leipziger Verkehrsbetriebe zu einem Tag bei welchem „zahlreiche Aktionen und Stände Groß und Klein zum mitmachen einluden (1)“. Doch Personen die diese Vielfalt nicht verkörperten sorgten an diesem Tag für den „reibungslosen“ Ablauf der Veranstaltung. Bei zwei der eingesetzten Security handelt es sich um die bekannten Neonazis Tommy H.