Neonazismus | chronik.LE

Neonazismus

Ereignisse nach Themen

Hiltergrüße auf Stadtfest in Taucha

24.

August
2019
Samstag

Zum Stadtfest in Taucha beobachten Augenzeug*innen, dass aus einer Gruppe von bis zu 40 Personen Hitlergrüße und nationalsozialistische Parolen gerufen werden. Die Polizei gibt auf Nachfrage an, davon nichts mitbekommen zu haben. Insgesamt werden während des Stadtfeste drei Körperverletzungsdelikte angezeigt.

Hiltergruß in Grünau

20.

März
2020
Freitag

In Grünau wird eine PoC wiederholt von einem jungen Mann belästigt. Dabei zeigt er mehrmals den Hitlergruß.

Neonazis randalieren in Ladengeschäft

10.

Juli
2020
Freitag

Drei durch ihre Szenekleidung als Neonazis erkennbare Männer betreten einen Elektroladen im migrantisch geprägten Stadtteil Neustadt-Neuschönefeld und wollen ihre Handys laden. Als das abgelehnt wird, beginnen sie am Verkaufstresen zu randalieren, wobei ein PC stark beschädigt wird. Die hinzugerufene Polizei stellt die Identität der Männer fest.

Naziangriff in Großzschocher

13.

September
2020
Sonntag

In der Nacht zu Sonntag werden in Großzschocher vier Personen von Neonazis angegriffen und teilweise verletzt. Die Angreifer gehen offensichtlich geplant vor und sind mit Mundschutz und Handschuhen ausgerüstet. Während die Betroffenen unvermittelt mit Schlägen und Tritten malträtiert werden, beleidigen die Angreifer sie mit eindeutig rechten Aussagen.

Hakenkreuze auf Tischtennisplatte gemalt

12.

November
2020
Donnerstag

In der Leipziger Südvorstadt sind mehrere Hakenkreuze und nicht zuordnenbare Drohungen mit einem Stift auf einer Tischtennisplatte angebracht.

Leipziger Polizist wegen Mitgliedschaft in rechtsextremer Chatgruppe "zwangsbeurlaubt"

25.

August
2020
Dienstag

Am Dienstag wird ein Beamter der Leipziger Polizeidirektion "zwangsbeurlaubt", weil er "im dringenden Verdacht" steht, in einer rechtsextremen Chatgruppe aktiv gewesen zu sein. Das LKA Baden-Würtemberg gab dazu die ersten Informationen. Gegen den Beamten wird ermittelt, weil er rechtsextreme und rassistische Äußerungen getätigt haben soll. Die Ermittlungen werden durch die sogenannte "SoKo Rex" des LKA Sachsen geführt.

Hakenkreuz in Motorhaube geritzt

22.

Oktober
2020
Donnerstag

In Wurzen wird in die Motorhaube eines Fahrzeuges ein Hakenkreuz geritzt. Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen wird eingestellt, da keine Tatverdächtigen ermittelt werden können.

Rechte Graffiti und Sticker im Stünzer Park

20.

Dezember
2020
Sonntag

In regelmäßigen Abständen bemerken Anwohner_innen Hakenkreuze ebenso wie NPD-Sticker auf Nebenwegen des Stünzer Parks. Wenn diese übermalt oder entfernt werden, tauchen nach wenigen Tagen neue Graffiti und Sticker auf. Weitere Hakenkreuze befinden sich auf den Nebenwegen durch die Gärten Richtung Wurzen.

Neonazi mit Kampfhund drangsaliert Person

18.

November
2020
Mittwoch

Ein sichtbar der Neonaziszene zuzuordnender Mann fährt mit einer Frau und einem Kampfhund in der Tramlinie 4 nach Stötteritz. Noch in der Tram fängt er an eine ihm offenbar missliebige Person zu bepöbeln und zu bedrohen, da diese seinen Hund angestarrt habe. Neben dem Ausspruch "Ey, guck meinen Hund nicht so an" beschwert er sich darüber, dass es in Deutschland nur noch "Lappen" gäbe. Anschließend kippt er Bier über die Person und verfehlt deren Kopf nur knapp, als er mit der Bierdose nach ihrem Kopf wirft.

Nazisymbole auf Trafostation gemalt

26.

Dezember
2020
Samstag

Eine Trafostation in der Mathildenstraße in Brandis wird mit mehreren neonazistischen Schriftzügen und einem Sticker verschandelt. Diese verkünden, dass es sich um eine Nationalsozialistisches Gebiet ("NS-Zone") handle. Außerdem ist das Keltenkreuz, welches oftmals als Hakenkreuzersatz bzw. Symbol für "White Power" und Erekennungszeichen in der Neonaziszene genutzt wird, gesprüht. Daneben findet sich ein Sticker mit dem Slogan "Good Night Left Side".