Neonazismus

Ereignisse nach Themen

Hitlergruß in Dahlen gezeigt

10.

Juni
2021
Donnerstag

Ein Erwachsener zeigt in Dahlen den Hitlergruß. Dafür wird er wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen zu einer Geldstrafe in Höhe von 60 Tagessätzen verurteilt. Bei der Strafzumessung wird das politische Motiv strafverschärfend berücksichtigt.

Neonazistische Parole gegenüber Polizei geäußert

22.

Mai
2021
Samstag

Ein Erwachsener beschimpft Polizeibeamt_innen einerseits als "Rassisten" und ruft andererseits "Sieg Heil". Dafür wird er wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen zu einer Geldstrafe in Höhe von 40 Tagessätzen verurteilt. Bei der Strafzumessung wird das politische Motiv strafverschärfend berücksichtigt.
Ob der Vorfall im Zusammenhang mit dem erneuten israelfeindlichen Demonstrationsgeschehen am selbigen Tag steht, ist nicht bekannt.

Neonazi-Konzert in Staupitz

11.

September
2021
Samstag

In Staupitz findet ein neonazistisches Konzert mit ca. 170 Teilnehmenden statt. Die angekündigten Bands sind "Gesta Bellica", "Front776" und "Odessa".
In Staupitz wurden in den vergangenen Jahren immer wieder Neonazi-Konzerte veranstaltet. Weitere Informationen zu Konzerten in Staupitz.

Neonazi-Konzert in Staupitz

3.

September
2021
Freitag

In Staupitz findet ein neonazistisches Konzert mit ca. 100 Teilnehmenden statt. Die angekündigten Bands sind "Stahlkappenglanz", "Legion S" und "Endstufe".
In Staupitz wurden in den vergangenen Jahren immer wieder Neonazi-Konzerte veranstaltet. Weitere Informationen zu Konzerten in Staupitz.

Nazi-Sticker und Schmierereien in Eilenburg

4.

November
2021
Donnerstag

Entlang der Mozartstraße in Eilenburg befinden sich unterschiedlichste Schmierereien und Aufkleber mit neonazistischem Hintergrund. An einem Trafohäuschen prangt der Schriftzug "Dresden Unvergessen", der auf den Bombenangriff der Alliierten am 13. Februar 1945 Bezug nimmt.

Neonazi wirft Gedenkmaterial in Mülleimer

13.

November
2021
Samstag

Die Blumen und Kerzen, die in Colidtz an die Novemberpogrome erinnern, werden nur wenige Tage nach dem 09.11. von einem lokalen Neonazi entfernt. Dieser stört sich offensichtlich daran und wirft alles in einen Mülleimer.
Bereits zwei Tage zuvor waren die Windschutze der Kerzen in Colditz mit Hakenkreuzen beschmiert worden.

Hakenkreuze an Gedenkkerzen zum 09.11. aufgemalt

11.

November
2021
Donnerstag

In Gedenken an die Novemberpogrome werden am 09.11. in Colditz Blumen und Kerzen in der Bahnhofstraße niedergelegt. Zwei Tage später werden die Windschutze der Kerzen mit Hakenkreuzen beschmiert.

Am 9. November 1938 fanden die Novemberpogrome in Deutschland statt. Dabei wurden über 400 Jüd_innen ermordet. Die Pogrome waren eine vom nationalsozialistischen Regime organisierte und gelenkte Zerstörung von Einrichtungen jüdischer Bürger_innen, darunter Synagogen, Geschäfte sowie Privatwohnungen, im gesamten Deutschen Reich.

Nazi-Propaganda in Lindenau

8.

November
2021
Montag

In der Erich-Köhn-Straße und im Umfeld der Henricistraße in Lindenau bringen Unbekannte dutzende neonazistische, rassistische und verschwörungsideologische Sticker an Straßenlaternen und anderen öffentlichen Objekten an. Teilweise beinhalten diese auch eine "Impfkritik". Aufmerksame Passant_innen bemerken die Aufkleber und entfernen diese.

Angriffe im Leipziger Süden nach Bürgerbewegung Leipzig Demo

8.

November
2021
Montag

Im Nachgang einer Versammlung der selbsternannten Bürgerbewegung Leipzig (BBL) 2021 in der Innenstadt werden mehrere jungen Teilnehmende des Gegenprotests brutal angegriffen.

Neulich in Leipzig: Rassistische Gewaltphantasien im Park

16.

Oktober
2021
Samstag

Eine Gruppe PoC sitzt auf einer Bank im Mariannenpark. Als zwei Männer und zwei Frauen mit Kinderwagen vorbeikommen, taxieren diese die Personen auf der Bank mit finsteren Blicken. Sie bleiben zeitweise extra dafür stehen um die Personen demonstrativ und provokant anzustarren. Zueinander äußern sie, dass "man da eigentlich rüber laufen sollte und sie niederknüppeln sollte". Die Kleidung der beiden Männer deutet auf eine subkulturelle Zuordnung zur Neonaziszene hin.