Neonazismus | chronik.LE

Neonazismus

Ereignisse nach Themen

Neonazi-Konzert in Staupitz

1.

Februar
2020
Samstag

In Staupitz findet ein neonazistisches Konzert mit ca. 170 Teilnehmenden statt. Die angekündigten Bands sind "Thematik 25" (Leipzig), "Feindnah", "Ahnenblut" und "Jogos Önvedelem“ (Ungarn).
In Staupitz wurden in den vergangenen Jahren immer wieder Neonazi-Konzerte veranstaltet. Weitere Informationen zu Konzerten in Staupitz.

Neonazistische Gesänge in Connewitz

12.

April
2020
Sonntag

In der Nacht vom Samstag auf Sonntag wird bei einer Privatfeier gegen halb vier Uhr morgens im Hinterhof eines Wohnhauses an der Ecke Meusdorfer-/Dölitzer-/Eckstein-/Biedermann-Straße in Connewitz laute neonazistische Musik gespielt. Die auf der Feier anwesenden Gäste singen die Texte laut mit. Laut Aussagen von Zeug_innen sind Vorfälle wie diese in den zwei bis drei Monaten zuvor regelmäßig vorgekommen.

Rechte Sticker in Lützschena-Stahmeln

12.

April
2020
Sonntag

In der Straße „Im Zipfel“ im Stadtteil Lützschena sowie in unmittelbarer Nähe werden neonazistische Sticker verklebt. Diese tragen Aufschriften wie „HKN KRZ“, „White Pride World Wide“, „Better dead than Red“ sowie Wehrmachtspropaganda wie „Sie waren die Besten Soldaten der Welt“. Letzterer verherrlicht die Taten der deutschen Wehrmachtsoldaten im 2. Weltkrieg, die an den Kriegsverbrechen sowie am Holocaust mitverantwortlich waren.

Nach dem Entfernen der Sticker werden in kurzer Zeit erneut rechte Aufkleber angebracht. Antifaschistische Sticker werden im Gegenzug entfernt.

Neonazi bedroht Personen in Leutzsch

1.

April
2020
Mittwoch

Zwei Personen sind auf dem Parkplatz eines Supermarktes auf der Georg-Schwarz-Straße unterwegs, als sie von einem Neonazi als "Kanacken", "Zecken" und "Antifaschisten" beleidigt werde. Er droht weiterhin, "es aus seiner Hosentasche zu zücken", um die beiden Personen zu töten.

Wenige Tage später kam es ebenfalls zu einer Bedrohung durch einen Neonazi in Leutzsch. Ob es sich um dieselbe Person handelt, ist unklar..

Bedrohung durch Neonazi in Leutzsch

6.

April
2020
Montag

Gegen 11.45 Uhr sind zwei Frauen mit zwei Kindern im Wald hinter dem Kleingartenverein Priessnitz-Morgenröthe unterwegs und werden von einem Neonazi bedroht und als Zecken beschimpft. Der Täter trat dabei von Anfang an sehr aggressiv auf. Er führte einen Hund mit sich.

Wenige Tage zuvor zuvor kam es bereits zu einer Bedrohung durch einen Neonazi in Leutzsch. Ob es sich um dieselbe Person handelt, ist unklar.

Rechte Schmierereien in Gerichshain

5.

April
2020
Sonntag

Die Bahnunterführung zwischen Zweenfurth und Gerichshain ist mit verschiedenen neonazistischen und rechten Schmierereien beschmiert. So sind mehrere Hakenkreuze und SS-Runen angebracht. Weiterhin finden sich Slogans wie "Sieg Heil", "Deutschland Erwache", "Scheiß Judenrepublik" und "Mohame Achmed alles raus" (Schreibweise im Original). Unter einem großen Hakenkreuz ist weiterhin "Die AfD war hier" vermerkt. Offenbar fühlen sich diese Neonazis in Ihren politischen Positionen parlamentarisch durch die AfD vertreten.

Hakenkreuz auf Schaufensterscheibe geschmiert

27.

März
2020
Freitag

An die Schaufensterscheibe eines Bistros auf der Karl-Liebknecht-Straße in der Leipziger Südvorstadt wird ein Hakenkreuz geschmiert. Dieses wird mit schwarzer Farbe und seitenverkehrt angebracht.

Hakenkreuze in Colditz angebracht

7.

November
2019
Donnerstag

Unbekannte beschmieren in Colditz Gebäude, Elektro- und Telefonkästen, Fußwege und Beschilderungen mit Hakenkreuzen. Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wird eingestellt, da keine Tatverdächtigen ermittelt werden können.

"Nazi Kiez"-Schmiererei in Brandis

3.

März
2019
Sonntag

Unbekannte beschmieren in Brandis ein Fenster des alten Bahnhofsgebäudes mit dem Slogan "Nazi Kiez". Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wird eingestellt, da keine Tatverdächtigen ermittelt werden können.

"Sieg Heil" auf Arbeitsblatt

9.

November
2019
Samstag

Ein Schüler gibt in Elstertrebnitz ein Arbeitsblattab. Auf diese steht in einer Sprachblase "Sieg Heil" geschrieben. Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wird eingestellt.