Neonazismus

Ereignisse nach Themen

T-Shirt mit Hakenkreuz in Delitzsch getragen

19.

Februar
2018
Montag

Ein Mann trägt in Delitzsch ein T-Shirt mit Hakenkreuz-Motiv in der Öffentlichkeit. Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen wird im Juli 2018 eingestellt.

Neonazi zeigt Hitlergruß

1.

November
2017
Mittwoch

Ein Neonazi zeigt in der Öffentlichkeit in Leipzig den Hitlergruß. Der Täter hatte in der Vergangenheit bereits mehrfach Twitter- und Facebookeinträge mit Hakenkreuzfahne und Bilder von Adolf Hitler veröffentlicht. Für diese Straftaten wird er im Juli 2018 wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen in vier Fällen, davon einmal in Tateinheit mit Volksverhetzung, zu einer Gesamtfreiheitsstrafe in Höhe von acht Monaten auf Bewährung verurteilt. In die Strafe einbezogen, ist eine Geldstrafe in Höhe von 40 Tagessätzen aus einer vorherigen Verurteilung.

Hakenkreuz bei Facebook eingestellt

25.

Oktober
2017
Mittwoch

Ein Erwachsener veröffentlicht auf Facebook ein Bild mit einem Hakenkreuz. Dafür wird er im Juli 2018 wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen zu einer Geldstrafe in Höhe von 30 Tagessätzen verurteilt.

U-Bahnlied in Leipzig gesungen

15.

Oktober
2017
Sonntag

Ein Erwachsener singt in Leipzig in der Öffentlichkeit das U-Bahnlied. Im Lied geht es um eine Bahnlinie von einem Ort bis ins Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz. Insbesondere im Fußball wird das Lied häufig gegen gegnerische Fans gesungen, denen man ebenfalls die Vernichtung wünscht. Mit dem U-Bahn-Lied wird eindeutig ein positiver Bezug auf den Nationalsozialismus vollzogen. Das Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau war das größte deutsche Vernichtungslager während der Zeit des Nationalsozialismus.

Neonazi-Konzert in Staupitz

7.

Juli
2018
Samstag

In Staupitz findet ein neonazistisches Konzert mit ca. 230 TeilnehmerInnen statt. Die angekündigten Bands sind "Endstufe" (Bremen), "Non Plus Ultra" (Nordrhein-Westfahlen), "Kriegsberichter" (Sachsen-Anhalt) und "The Tenderizers" (Belgien).
In Staupitz wurden in den vergangenen Jahren immer wieder Neonazi-Konzerte veranstaltet. Weitere Informationen zu Konzerten in Staupitz.

Queeres Projekt auf Mehrgenerationentag beschimpft und bedrängt

25.

August
2018
Samstag

Beim Mehrgenerationentag auf dem Marktplatz in Delitzsch werden Mitarbeiter_innen eines zivilgesellschaftlichen Vereines, der sich im Bereich sexueller und geschlechtlicher Vielfalt engagiert, von einem Neonazi beschimpft und bedroht. Dieser trägt ein T-Shirt mit der Aufschrift "Defend Europe", einem Slogan der sogenannten "Identitären Bewegung". Als Halskette trägt er eine schwarze Sonne.

Neonazi-Konzert in Staupitz

24.

August
2018
Freitag

In Staupitz, einem Ortsteil von Torgau, findet ein Rechtsrockkonzert mit ca. 300 Neonazis statt. Es spielen die Bands "Fortress" (Australien), "Heiliger Krieg" (Baden-Württemberg) und "Squadron" (UK). Die Band "Heiliger Krieg" wurde von zwei Mitgliedern der Band "Race War" gegründet, die als zweite Band nach "Landser" als kriminelle Vereinigung verboten wurde.
Laut Innenministerium nahmen am Konzert lediglich 210 Personen teil.

Neonazistische Schmierereien in Colditz angebracht

17.

August
2018
Freitag

Unbekannte bringen an mehreren Orten in Colditz mithilfe einer Schablone verschiedenfarbige Graffiti an. Auf diesen ist jeweils "Anti-Antifa" zu lesen.

Neonazis bedrohen Linke im Gericht

16.

August
2018
Donnerstag

In Leipzig starten am Amtsgericht die Prozesse (Link zur Dokumentation) gegen die mutmaßlichen Täter, die am 11. Januar 2016 den Stadtteil Connewitz angegriffen und dabei einen enormen Sachschaden anrichtet haben sollen. Vor dem und im Gerichtssaal sind befreundete Neonazis der beiden ersten Angeklagten anwesend. Diese bedrohen eine andere Person mit den Worten "noch lebste".

Denkmal für Opfer des Faschismus in Taucha beschmiert

10.

August
2018
Freitag

Unbekannte beschmieren in Taucha das Denkmal für die Opfer des Faschismus mit den Worten "Lüge" und "Ghost" in roter Farbe. Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen gemeinschädlicher Sachbeschädigung wird im Januar 2109 eingestellt, da keine Tatverdächtigen ermittelt werden können.