Neonazismus | chronik.LE

Neonazismus

Ereignisse nach Themen

AdP-Kundgebung am Bundesverwaltungsgericht

1.

Mai
2019
Mittwoch

Die AfD-Abspaltung „Aufbruch deutscher Patrioten“ (AdP, Umbenennung im AdPM), gegründet im Januar 2019 von ehemaligen Landesvorstizenden der AfD in Sachsen Anhalt, Andre Poggenburg, meldet erneut eine Veranstaltung in Leipzig-Connewitz an. Bereits im Februar 2019 wurde eine Kundgebung vor dem offenen Projekt- und Abgeordnetenbüro Linxxnet auf den Wilhelm-Leuschner-Platz verlegt, was schließlich zu einer Absage der Veranstaltung führte.

Neonazistische Sticker in Mockau

2.

März
2019
Samstag

In der Mockauer Straße zwischen Haltestelle Döringstraße und Haltestelle Mockau Post werden diverse neonazistische Sticker angebracht. Ein abgebildeter Slogan ist "Refugess not welcome - MOCKAU VERBOT". Mehrere Sticker stammen dabei von der neonazistischen Kleinstpartei "Der III. Weg" sowie der Schulhof-CD der NPD-Jugendorganisation "Junge Nationalisten".

Hakenkreuz an Baum gesprüht

16.

Dezember
2018
Sonntag

Unbekannte beschmieren einen Baum an der Küchenholzallee in der Nähe der Weißen Elster mit einem Hakenkreuz. Anwohner*innen übermalen es zeitnah.

Rechte Schmierereien an der Weißen Elster

27.

April
2019
Samstag

Auf einem Weg an der Weißen Elster in der Nähe vom Volkspark Kleinzschocher wird mit blauer Farbe "88" an einen Baum gesprüht. Dieser Zahlencode steht für den jeweils achten Buchstaben im Alphabet und somit für den neonazistischen Slogan "Heil Hitler".

Alternatives Projekt von Neonazis angegriffen

8.

Mai
2019
Mittwoch

In der Nacht von Dienstag zu Mittwoch kommt es in einem Ladenprojekt in der Leipziger Gorkistraße zu einer körperlichen Auseinandersetzung. Vorausgegangen war dem der Rauswurf von drei Neonazis aus dem Projekt. Diese werfen daraufhin Flaschen auf das Gebäude und rufen sexistische, rassistische und antisemitische Beleidigungen. Durch Eintreten der Ladentür verschaffen sie sich erneut Zugang, weswegen es zu einem Handgemenge kommt, in dessen Verlauf die Neonazis aus dem Laden gedrängt werden können. Einer Person bricht ein Neonazi durch einen Kopfstoß die Nase.

Neonazimob greift NDK nach Fußballspiel in Wurzen an

12.

Mai
2019
Sonntag

Während Landesklassenspiel zwischen dem „ATSV ‚Frisch auf‘ Wurzen“ und „Roter Stern Leipzig“ fällt eine größere Guppe von mehr als 60 jugendlichen Neonazis im Stadion mit Gesängen wie "Ohne Bullen wärt ihr alle tot" und "Heimatliebe ist kein Verbrechen" auf. Darunter sind bekannte Rechte wie Toni Kurt Bierstedt, ehemaliger Spieler des ATSV Wurzen und Kandidat des „Neues Forum für Wurzen“ zur sächsischen Kommunalwahl im Mai 2019, sowie Cedric Scholz, ehemaliger Schwimmer für den "Schwimmclub Wurzen" und bekannter Neonazi.

Bedrohung in Taucha

11.

Mai
2019
Samstag

In Taucha gibt es seit einigen Monaten ein erhöhtes Aufkommen von neonazistischen Sticker und Schmierereien (Vgl. u.a. 17. April 2019 sowie Bedrohungen und Angriffen auf politische Gegner_innen (Vgl. u.a. 22. September 2018. Versuche sich gegen diese rechte Raumnahme zu organisieren wie z.B.

Pöbelnde Neonazis am Lindenauer Markt unterwegs

27.

April
2019
Samstag

Am Samstag kurz nach 17 Uhr begrüßen sich zwei Männer auf dem Lindenauer Markt mit dem Hitlergruß. Einer der beiden bepöbelt einen POC (People of Colour). Als sich dieser verbal zur Wehr setzt, rennt einer der beiden auf ihn zu, schreit ihn an und schubst ihn kräftig. Er befiehlt, er "solle sich verpissen". Daraufhin greift eine Passantin ein und stellt sich vor die angegriffene Person. Eine weitere Passantin unterstützt sie dabei. Der Täter beschimpft die beiden als "Fotzen" und "Zecken-Fotzen".

Neonazistische Schmierereien in Brandis angebracht

10.

Januar
2019
Donnerstag

Unbekannte beschmieren in Brandis in der Nacht von Mittwoch zu Donnerstag eine Mauer mit Hakenkreuz, Doppelsigrune und einem durchgestrichenen Davidstern. Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen wird eingestellt, da keine Tatverdächtigen ermittelt werden können.

SS-Offizier als WhatsApp-Gruppenbild

19.

September
2018
Mittwoch

Ein Mann aus Delitzsch ist Mitglied in einer WhatsApp-Gruppe, welche als Gruppenbild einen SS-Offizier mit Hakenkreuzbinde verwendet. In diese Gruppe postet er "Heil". Das Ermittlungsverfahren wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen gegen den Tatverdächtigen wird eingestellt.