NPD Leipzig

Ereignisse nach Themen

NPD und JN halten Mahnwache in "Gedenken an die Toten von Dresden"

13.

Februar
2015
Freitag

Laut eigenen Fotos nahmen am 13. Februar 17 Personen an einer "Gedenkveranstaltung" teil. Der Anlass für die von JN Sachsen und NPD Leipzig organisierte Mahnwache war das "Gedenken" an die Toten von Dresden. Jährlich erinnern vor allem in Dresden Nazis an die Opfer der Luftangriffe der Alliierten, die maßgeblich zur Befreiung Deutschlands beitrugen, in Dresden. Vermutlich auf der Rückreise von einer Veranstaltung in Döbeln wurde die Gelegenheit ergriffen, vor dem Leipziger Rathaus zu posieren.

Leipziger NPD-Vorsitzender als "besorgter Bürger" im Lokalfernsehen

14.

Oktober
2014
Dienstag

Der lokale TV-Sender "Leipzig Fernsehen" berichtet über eine Informationsveranstaltung der Stadtverwaltung zur geplanten Einrichtung einer befristeten Notunterkunft für Asysuchende in Paunsdorf. In dem Beitrag kommt der Leipziger NPD-Vorsitzende und designierte Stadtrat Enrico Böhm als "besorgter Bürger" zu Wort (hier ab min 1:12). Dass sie damit einem NPD-Kader eine Bühne für seine Propaganda geben, war dem Sender offenbar nicht bewusst - oder egal.

NPD fesselt mutmaßlichen Plakaträuber

15.

August
2014
Freitag

Laut eines frohlockenden Eintrags der Leipziger NPD auf ihrer Facebookseite habe ein "Plakatiertrupp" der Partei in der Nacht zu Freitag gegen 03:00 Uhr einen Plakatabreißer "gefaßt" und "kurze Zeit darauf der, herbeigerufenen, diensthabenden Bereitschaftspolizei übergeben" sowie Strafantrag gestellt. Auf den Fotos dazu ist eine am Boden liegende, mit Kabelbindern gefesselte Person zu sehen.

NPD-Wahlpropaganda in Grünau

29.

April
2014
Dienstag

Nachdem die NPD in der vergangenen Woche anläßlich der Kommunalwahl schon in Schönefeld mit einem Stand anwesend war, führte sie am Dienstag eine weitere "Wahlkampfveranstaltung" mit sieben Personen vor dem Alleecenter in Grünau durch. Mit dabei waren die üblichen "Aktivisten" wie der Stadtratskandidat Alexander Kurth, der Delitzscher NPD-Stadtrat Maik Scheffler, der JN-Landesvorsitzende Paul Rzehaczek und der Stadtratskandidat Detlev Teich.

NPD tritt nur mit 18 Kandidat/innen zur Stadtratswahl an

25.

März
2014
Dienstag

Entgegen ihrer vollmundigen Ankündigung vom Januar geht die NPD nur mit 18 statt 21 Kandidat/innen ins Rennen um Mandate im Stadtrat. Bei der zurückliegenden Wahl konnte die Neonazi-Partei noch 23 Personen aufbieten, von diesen wurden zwei gewählt.

NPD Leipzig kürt Kandidaten zur Stadtratswahl 2014

17.

Januar
2014
Freitag

Laut eigenen Angaben hat der NPD-Kreisverband Leipzig am Freitag seine Kandidaten und Kandidatinnen für die Stadtratswahl am 25. Mai bestimmt. In den zehn Wahlkreisen würden insgesamt 21 NPD-Vertreter kandidieren. Bei der Kommunalwahl vor fünf Jahren waren es noch zwei mehr. Als Themen für den Wahlkampf werden "natürlich die Asylanten-Flut, die Kriminalitätsexplosion und der provokante Moscheebau in Gohlis" genannt.

Buchlesung mit Ex-NPD-Chef Voigt im Leipziger NPD-Zentrum

17.

Dezember
2013
Dienstag

Am Dienstag stellte der langjährige NPD-Vorsitzende Udo Voigt (1996-2011) im Leipziger NPD-Zentrum in der Odermannstraße 8 sein Buch "Der deutschen Zwietracht mitten ins Herz. Mein Weg mit der NPD" vor. Mit dieser Veröffentlichung tingelt der 61-Jährige seit geraumer Zeit durch die Lande, um für sein Comeback in der Partei und vor allem die Spitzenkandidatur bei der Wahl zum EU-Parlament zu werben.

Gohlis: NPD-Kundgebung gegen Moscheeneubau

2.

November
2013
Samstag

Begleitet von großen Gegenprotesten, folgten am Samstag etwa achtzig Nazis einem Aufmarschaufruf der sächsischen NPD. Die Nazikundgebung stand unter dem Motto: "Schöner Leben ohne Moscheen", womit gegen den geplanten Bau einer Moschee in der Bleichertstraße protestiert werden sollte.

Liederabend mit Nazi-Barde Rennicke in der Odermannstraße

5.

Oktober
2013
Samstag

Am Sonnabend war mal wieder der Partei-Barde Frank Rennicke ("Sänger für Deutschland") beim Leipziger NPD-Kreisverband zu Gast. Der von "jungen und alten Aktivisten" besuchte Liederabend in der Odermannstraße 8 sollte nach Parteiangaben eine Abwechslung "nach dem ganzen Wahlkampfstress" darstellen.

Vortrag von Olaf Rose im Leipziger Nazizentrum

22.

März
2013
Freitag

Die NPD/JN führte am Freitag Abend im Neonazizentrum in der Leipziger Odermannstraße eine geschichtsrevisionistische Vortragsveranstaltung mit Olaf Rose durch. Der Vortrag hatte die angebliche Ermordung des ehemaligen Hitler-Stellvertreters Rudolf Heß zum Thema. Der 1946 zu lebenslanger Haft verurteilte Nazi-Kriegsverbrecher hatte sich 1987 in einem Gefängnis in Spandau das Leben genommen. Bis heute behaupten Neonazis jedoch, Heß sei einem inszenierten Mord zum Opfer gefallen. Er gilt seit dem als Märtyrer in der Szene.