Plakate | chronik.LE

Plakate

Ereignisse nach Themen

Rechte Propagandaplakate gegen die CDU

13.

April
2021
Dienstag

Entlang der Albrechtshainer Straße in Leipzig-Stötteritz werden zahlreiche Propaganda-Plakate gegen die CDU angebracht. Auf diesen sind die Bundeskanzlerin Angela Merkel, der sächsische Ministerpräsident Michael Kretschmer sowie der Bundesgesundheitsminister Jens Spahn zu sehen. Die CDU ist für die Plakatierer_innen der Feind, da diese angeblich für "Isolation, Impfzwang, Polizeigewalt, Maskenpflicht, Schulschließungen und Angstmanipulation" stehe. Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie stehen die Verfasser_innen offensichtlich ablehend und feindlich gegenüber.

Diffamierende Plakate an Schaufenster in der Eisenbahnstraße

13.

April
2021
Dienstag

An einem Geschäft, welches seine Kund_innen auf die Einhaltung der gängigen Corona-Schutzmaßnahmen hinweist, werden mehrere selbstausgedruckte A4-Plakate angebracht. Auf diesen ist "Systemhure", "Schlafschaf" und "Coronagläubiger" zu lesen. Damit wird an gängige Verschwörungserzählungen angeknüpft und die Betreiber_innen des Geschäfts diffamiert.

Neonazistische Plakate und Aufkleber in Eilenburg

31.

Januar
2021
Sonntag

In Eilenburg hängt ein rassistisches Plakat der Kampagne schuelersprecher.info. Dem Aussehen nach scheint es dort schon eine Weile zu kleben. Die Kampagne ist der Jugendorganisation der NPD, den Jungen Nationalisten (JN) zuzurechnen. Über die Stadt verteilt finden sich weitere neonazistische Sticker, unter anderem der Kleinstpartei "Der III.Weg".

Identitären-Propaganda in Probstheida angebracht

18.

April
2019
Donnerstag

In der Russenstraße hängen mehr als 50 Plakate und Aufkleber der "Identitären Bewegung". Diese befinden sich zwischen dem Parkkrankenhaus und der Prager Straße.

Neulich in Leipzig: Sexistische Werbung des Paunsdorf Centers

23.

November
2017
Donnerstag

Im Rahmen der Bewerbung der Eislaufbahn des Einkaufszentrums "Paunsdorf Center" (P.C.) greift das Einkaufszentrum auf eine geschlechterstereotype Darstellung zurück.

Zu sehen sind zwei Kinder, ein Mädchen sowie ein Junge. Das Mädchen wird als Ballerina dargestellt, wohingegen der Junge in der Ausrüstung eines Eishockeyspielers zu sehen ist. Das gezeichnete Bild beruht auf einer sexistischen und sozial-vermittelten Annahme, demzufolge Mädchen bzw. Frauen schwach, zurückhaltend und passiv, Jungen bzw. Männer hingegen stark, aggressiv und aktiv sind.

Neulich in Leipzig: Plakatwerbung des Kopp-Verlags

15.

Dezember
2017
Freitag

Der für Außenwerbung spezialisierte Betrieb "Ströer Deutsche Städte Medien GmbH" bringt mindestens in Connewitz und Gohlis Werbeplakate für das Buch "Die besseren Pillen" an. Das Werk ist im rechten und verschwörungsideologischen Kopp-Verlag erschienen.

Das Sortiment des Kopp-Verlages besteht aus Büchern mit rassistischen, antisemitischen, antiamerikanischen, homo- und transfeindlichen, antifeministischen und frauenfeindlichen Inhalten. Gleichfalls lassen sich Werke mit verschwörungsideologischen und geschichtsrevisionistischen Inhalten feststellen.

rassistisches Plakat an Büroräumen von Bon Courage angebracht

22.

September
2016
Donnerstag

Am Dienstag Vormittag brachten Unbekannte ein rassistisches Plakat mit der Aufschrift "Wir wollen hier keine Moslems" an die Außenfassade der Räumlichkeiten des Vereins in Bon Courage in Borna an.
Bereits im Mai diesen Jahres verübten Unbekannten einen Anschlag auf das Büro des Vereins, dabei zerstörten Sie eine Fensterscheibe und verteilt eine übelriechende Säure im Inneren.

Rassistische JN-Plakate in Borna

5.

Juni
2016
Sonntag

In der Nacht zum 06. Juni wurden im Stadtgebiet Borna, speziell an Bushaltestellenhäuschen, Plakate der Jugendorganisation der NPD, der JN, geklebt. Auf diesen war der Spruch "Ausbildung statt Überfremdung" zu lesen.

Reudnitz: Angriff wegen abgerissenen Legida-Plakat

9.

Januar
2015
Freitag

In der Nacht von Donnerstag zu Freitag bringen Unbekannte Plakate für den rechte Legida-Aufmarsch am folgenden Montag in Reudnitz und Grünau an. Als ein Fahrradfahrer am Freitag gegen 10 Uhr die rechte Propaganda entfernen will, wird er unvermittelt von einem unbekannten vom Fahrrad gezogen und ins Gesicht geschlagen.

NPD fesselt mutmaßlichen Plakaträuber

15.

August
2014
Freitag

Laut eines frohlockenden Eintrags der Leipziger NPD auf ihrer Facebookseite habe ein "Plakatiertrupp" der Partei in der Nacht zu Freitag gegen 03:00 Uhr einen Plakatabreißer "gefaßt" und "kurze Zeit darauf der, herbeigerufenen, diensthabenden Bereitschaftspolizei übergeben" sowie Strafantrag gestellt. Auf den Fotos dazu ist eine am Boden liegende, mit Kabelbindern gefesselte Person zu sehen.