politische Gegner_innen | chronik.LE

politische Gegner_innen

Ereignisse nach Themen

Systematisch Aufkleber gegen Antisemitismus in Plagwitz und Schleußig zerstört

20.

Januar
2021
Mittwoch

In den Stadtteilen Plagwitz und Schleußig werden systematisch Aufkleber, welche sich gegen gegen Antisemitismus richten, zerstört. Andere unmittelbar daneben angebrachte Aufkleber werden nicht beschädigt.

Banner für Seenotrettung an Kirche in Plagwitz entwendet

11.

November
2020
Mittwoch

Die Kirche in der Weißenfelser Straße hat über ihrem Eingangstor ein deutlich sichtbares Banner mit #wirschickeneinschiff aufgehängt. Das Banner unterstützt das Bündnis United4Rescue, das sich für Seenotrettungsmaßnahmen im Mittelmeer einsetzt.
Das Banner wird zwischen dem 09. und 11. November entwendet. Der polizeiliche Staatsschutz hat Ermittlungen aufgenommen.

Neonazi mit Kampfhund drangsaliert Person

18.

November
2020
Mittwoch

Ein sichtbar der Neonaziszene zuzuordnender Mann fährt mit einer Frau und einem Kampfhund in der Tramlinie 4 nach Stötteritz. Noch in der Tram fängt er an eine ihm offenbar missliebige Person zu bepöbeln und zu bedrohen, da diese seinen Hund angestarrt habe. Neben dem Ausspruch "Ey, guck meinen Hund nicht so an" beschwert er sich darüber, dass es in Deutschland nur noch "Lappen" gäbe. Anschließend kippt er Bier über die Person und verfehlt deren Kopf nur knapp, als er mit der Bierdose nach ihrem Kopf wirft.

Nazisymbole auf Trafostation gemalt

26.

Dezember
2020
Samstag

Eine Trafostation in der Mathildenstraße in Brandis wird mit mehreren neonazistischen Schriftzügen und einem Sticker verschandelt. Diese verkünden, dass es sich um eine Nationalsozialistisches Gebiet ("NS-Zone") handle. Außerdem ist das Keltenkreuz, welches oftmals als Hakenkreuzersatz bzw. Symbol für "White Power" und Erekennungszeichen in der Neonaziszene genutzt wird, gesprüht. Daneben findet sich ein Sticker mit dem Slogan "Good Night Left Side".

Erneuter Angriff auf LINKEN-Büro in Grünau

28.

Dezember
2020
Montag

Zwischen dem 24.12. und 28.12.2020 wird das Wahlkreisbüro des Bundestagsabgeordneten Sören Pellmann (DIE LINKE) erneut angegriffen. Die Angreifer bewerfen die Glasfassade mit Gegenständen - vermutlich Steinen. Deutlich sichtbar zeigen sich die Einschlagsspuren in der Fensterscheibe.

Nazisticker in Lützschena

27.

Dezember
2020
Sonntag

Auf Schildern der Halleschen Straße und an einem Spaziergweg sind diverse neonazistische Sticker verklebt. Diese propagieren einen "Starken Körper und Geist" (Junge Revolution), zeigen das neonazistische Erkennungszeichen schwarze Sonne ("auch ohne Sonne braun"), bezeichnen Deutschland in Frakturschrift auf Reichsfahne und Adler berdruckt als Heimat und wenden sich gegen Antifaschist_innen (Love Animal Hate Antifa).

Bedrohung wegen Berichterstattung über #le0711

7.

November
2020
Samstag

In Journalistin Sarah Ulrich macht auf Twitter mehrere Hassmails und -kommentare sowie Bedrohungen gegen sie öffentlich. Sie wird wegen ihrer Berichterstattung zur Querdenken-Demonstration am 07. November 2020 in Leipzig angefeindet (Vgl. Artikel vom 08.11.2020, Kommentar vom 08.11.2020 und Artikel vom 11.11.2020). Mehrfach wird die Journalistin dabei misogyn beleidigt.

Wir für Oschatz hetzt gegen E-Werk

16.

Dezember
2020
Mittwoch

Auf der rechten Facebookseite "Wir für Oschatz" erscheint ein diffamierender und verzerrender Artikel über das soziokulturelle E-Werk in Oschatz. Die Verfasser_innen brüsten sich damit von "einem Vögelchen aus dem sächsichen Landtag" Erkenntnise über die Finanzierung des E-Werks erlangt zu haben und versuchen diese zu skandalisieren. Vor allem die Angebote mit Geflüchteten scheinen dabei den rassistischen Nerv von "Wir für Oschatz" zu treffen. Dabei stellt die Förderung und auch die Höhe dieser keine Besonderheit dar, zumal sie durch demokratische Institutionen bewilligt werden.

Erneuter Angriff auf Wurzener CDU-Büro

19.

Dezember
2020
Samstag

In der Nacht von Freitag zu Samstag wird das Abgeordnetenbüro von Kay Ritter (CDU) in Wurzen mit einer Glasflasche und Pyrotechnik angegriffen. Die Polizei hat Ermittlungen wegen Sachbeschädigung aufgenommen.
Bereits wenige Tage zuvor wurde das Büro mit neonazistischen Parolen beschmiert. Es kann daher von einem neonazistischen Tathintergrund aufgegangen werden.

Neonazistische Schmierereien an Wurzener CDU-Büro

17.

Dezember
2020
Donnerstag

In der Nacht von Mittwoch zu Donnerstag werden die Fensterscheiben des Abgeordnetenbüros von Kay Ritter (CDU) in Wurzen mittels schwarzer Farbe mit neonazistischen Parolen beschmiert. Neben SS-Runen wird der Ankündigung "Ihr werdet hängen" angebracht. Die Polizei nimmt Ermittlungen wegen Sachbeschädigung und Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen aufgenommen. Wenige Tage später wird das Büro erneut angegriffen.