politische Gegner_innen | chronik.LE

politische Gegner_innen

Ereignisse nach Themen

Bus von Busunternehmen angezündet

9.

November
2015
Montag

Einem Busunternehmen, welches in der Vergangenheit u.a. Gegendemonstrant_innen zu Pegida-Demonstrationen gefahren hatte, wurde dafür ein Bus angezündet. Im Weiteren wurden die Fensterscheiben eines Reisebusses eingeworfen und zusätzlich die Parole "Volksverräter" an die Tür eines Fahrzeuges geschmiert. Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung wurde im Mai 2016 eingestellt.

Schwerer Angriff auf alternativen Jugendlichen

5.

Februar
2016
Freitag

Ein 20-jähriger greift am Freitagabend in Grimma einen 19-jährigen auf der Straße mit einem Schraubenzieher an. Das Opfer wird lebensgefährlich verletzt und muss im Krankenhaus notoperiert werden.
Die Ex-Freundin des Opfers äußerte sich gegenüber MOPO24 wie folgt: "Die Tat war geplant. Die beiden kannten sich schon länger. Aber wegen ihrer politischen Einstellung gab es Streit."
Gegen den Angreifer wird ein Haftbefehl erlassen und wegen versuchten Totschlages ermittelt.

LEGIDA demonstriert gegen "Courage Zeigen"

30.

April
2016
Samstag

Am 30. April findet das Courage-Festival in Leipzig statt. Es wurde vor vielen Jahren anlässlich der in Leipzig zum ersten Mai stattfindenden Neonazi-Aufmärsche etabliert. Im Vorfeld findet eine von der Initiative "Druck machen" organisierte Konferenz statt, welche sich für "ein anderes Sachsen" einsetzt. Zwei Tage vor der Konferenz wird LEGIDA auf diese aufmerksam und bewirbt eine Kundgebung dagegen. Organisiert und angemeldet wird diese laut Eigenangaben von einer "couragierten Einzelperson". Zum Protest anwesend sind lediglich 15 Personen.

Anschlag auf Wahlkreisbüro in Grünau

14.

April
2016
Donnerstag

Am Morgen des 14. April wurde erneut das Wahlkreisbüro der Linken in Leipzig Grünau angegriffen. Mit Pflastersteinen beschädigten Unbekannte die Schaufensterscheibe.

Kühnengrüß im Leipziger Süden

8.

April
2016
Freitag

Gegen 23 Uhr pöbelt ein Trio, bestehend aus zwei Männern und einer Frau, einen Mann auf der Kurt-Eisner-Straße in der Leipziger Südvorstadt an. Kurz darauf steckt einer aus der Gruppe ihm den Kühnengruss entgegen. Der Betroffene wehrt sich verbal, andere Passant_innen greifen nicht ein.

Dieser stellt ein Abwandlung des Hitlergrußes dar und bezieht sich auf den besonders in den 1980er Jahren aktiven Neonazi Michael Kühnen.

Borsdorf: Bedrohung und Sachbeschädigung durch Neonazis

4.

Oktober
2014
Samstag

Ein Neonazi schlug mit den Worten "Du bist ein Roter und wir sind Nazis, ich mache dich tot!" ein Türglascheibe ein. Der Täter wurde zu 60 Tagessätzen verurteilt.

Hetzjagd und Hilfsverweigerung der Polizei

10.

Mai
2015
Sonntag

Vier junge Menschen veranstalten einen Grillabend in Meusdorf. Als sie gegen Mitternacht auf dem Rückweg zur Bahn sind, begegnen sie einer Gruppe von zehn bis 15 Personen. Im Vorbeigehen werden sie - vermutlich aufgrund ihrer bunten Haare - von der größeren Gruppe als "Zeckenschweine" und "Schande" bezeichnet. Als sich einer der angesprochenen Personen umschaut, um die Gefahr einzuschätzen, ruft einer aus der Gruppe: "Drehe dich noch einmal um und ich trete dir die Fresse ein!"