Propaganda

Ereignisse nach Themen

Nächtliche Nazi-Parolen in Wurzen

13.

März
2009
Freitag

Gegen 22 Uhr skandiert eine Gruppe von ca. einem Dutzend Neonazis in der Innenstadt lautstark und mehrfach rechtsextremistische Parolen, wie "Hier marschiert der nationale Widerstand."

Nazi-Hools ziehen "Sieg Heil!"-rufend durch Wurzen

28.

März
2009
Samstag

Gegen 9 Uhr laufen laut gröhlend ca. 30 Neonazis und Fußballhooligans durch die Stadt in Richtung Bahnhof, mutmaßlich auf dem Weg zu einem Spiel des FC Lok Leipzig. Sie rufen mehrfach Naziparolen, wie etwa "Sieg Heil!" u.a., berichten ZeugInnen. Die Polizei wurde informiert. Auf der Zimmermannskreuzung soll es dann zu einem Zusammentreffen der Gruppe mit der Polizei gekommen sein.

Rassistische Aufkleber an Briefkästen von Ausländern in Trebsen

14.

April
2009
Dienstag

In der Nacht vom 13. auf den 14. April wurden in Trebsen nach Polizeiangaben Aufkleber mit "ausländerfeindlichen Parolen" an zwei Briefkästen ausländischer Geschäftsinhaber angebracht.

Beilrode bei Torgau: Jugendliche grölen rechte Parolen

18.

März
2009
Mittwoch

Am 18.03. gegen 23:45 Uhr hielt sich eine Gruppe Jugendlicher in der Nähe der Sporthalle/Nordring auf. Laut Polizei sollen sie rechte Parolen gerufen haben sowie im Gleichschritt marschiert sein.

Reudnitz: Nazis drohen mit Holocaust

17.

März
2009
Dienstag

Mitte März tauchten in Reudnitz Aufkleber menschenverachtenden Inhalts auf. Die Autoren wünschen sich offenbar eine Wiederholung des Holocausts. So findet sich ein Sticker, auf welchem Häftlinge eines Konzentrationslagers sowie das Tor zum Konzentrationslager Auschwitz abgebildet sind. Der Sticker ist untertitelt mit den Worten: "Antifa... Mittendrin statt nur dabei" und richtet sich damit explizit an Nazigegner_innen.

Hess Handzettel in Wurzen

10.

März
2008
Montag

Wurzen. Drei kleinere, handschriftliche Zettel mit Bezug auf Rudolf Hess wurden am 10.3.2008, gegen 15.00 Uhr, in der Wenceslaigasse entdeckt und entfernt.

Völkischer Antikapitalismus von den "Nationalen Sozialisten Muldental" in Wurzener Briefkästen

18.

März
2009
Mittwoch

In Wurzener Briefkästen sind mit dem Logo der "Nationalen Sozialisten Muldental" verzierte und auf das "Freie Netz Nordsachsen" verweisende Flugblätter mit der Überschrift "National statt Global" aufgetaucht. Als Alternative zu "Globalisierung und kapitalistischer Ausbeutung" wird den mit "Bürger und Bürgerinnen, deutsche Landsleute" angesprochenen Lesern wenig überraschend ein "nationaler Sozialismus" angepriesen.

KOMM-Haus: Autonome Nationalisten stören buntes Straßenfest in Grünau

22.

März
2009
Sonntag

Nach dem Brandanschlag auf das Grünauer KOMM-Haus im November 2008 und der darauf folgenden viermonatigen Sanierungszeit, konnte die städtische Einrichtung pünktlich zum internationalen Tag gegen Rassismus am 21. März 2009 wiedereröffnet werden. Dies nahm sich die Bürgerinitiative Buntes Grünau zum Anlass eine bunte Street- & Houseparty vor und im KOMM-Haus zu veranstalten.

Bombardierung von Dresden: Überblick aller dokumentierten Ereignisse

14.

Februar
2009
Samstag

Die sächsische Landeshauptstadt wurde am Ende des Zweiten Weltkriegs am 13./14. Ferbruar 1945 durch die Allierten bombardiert. Wie in den vergangenen Jahren hat das neonazistische "Aktionsbündnis gegen das Vergessen", das aus diesem Anlass am 13. Februar in Dresden einen so genannten Trauermarsch veranstaltet, dazu aufgerufen, im Vorfeld dieser Nazi-Demonstration an verschiedenen Orten "kreative und öffentlichkeitswirksame Aktionen" zum Thema durchzuführen.

Student verteilt Propaganda von Holocaustleugnern bei Probe des Leipziger Uni-Chors

19.

Mai
2008
Montag

Während einer Probe des Leipziger Universitätschors am 19. Mai 2008 hat ein Chormitglied eine CD verteilt, die u.a. die Bücher "Freispruch für Hitler?" von Gerd Honsik und "Vorlesungen über den Holocaust" von Germar Rudolf enthielt. Honsik und Rudolf sind mehrfach verurteilte Holocaustleugner. Weiterhin fanden sich nach Auskunft des Sächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst auf der CD diverse Karikaturen und Zeichnungen. Der Student sei aus dem Chor ausgeschlossen und der Vofall dem Staatsschutz zur Kenntnis gebracht sowie Anzeige bei der Staatsanwaldtschaft erstattet worden.