Propaganda | chronik.LE

Propaganda

Ereignisse nach Themen

Neonazi-Konzert in Staupitz

16.

Juni
2018
Samstag

In "Mitteldeutschland" findet ein neonazistisches Konzert statt. Die angekündigten Bands sind "Heiliger Krieg", "Confident of Victory", "Blutzeugen" und "Exzess". Das Konzert findet mutmaßlich in Torgauer Ortsteil Staupitz statt.
In Staupitz wurden in den vergangenen Jahren immer wieder Neonazi-Konzerte veranstaltet. Weitere Informationen zu Konzerten in Staupitz.

Neonazistische Schmierereien an TRAM-Haltestelle

28.

Juli
2020
Dienstag

An einer Fahrplantafel der LVB an der Haltestelle Kötzschauerstraße im Leipziger Stadtteil Kleinzschocher werden ein Hakenkreuz und eine SS-Rune eingebrannt.

Rechter Sticker auf Hermann-Liebmann-Brücke geklebt

13.

Juli
2020
Montag

Auf der Brücke der Hermann-Liebmann-Straße Richtung Schönefeld wird ein Sticker der neonazistischen Bekleidungsmarke Ansgar Aryan angebracht. Neben dem Slogan "Europa Erwache" ist auf dem Sticker ein stilisierter Soldat vor dem weit verbreiteten neonazistischen Symbol der schwarzen Sonne zu sehen.

Neonazis hissen Hakenkreuzfahne bei Bootstour

25.

Juli
2020
Samstag

Eine Gruppe von zwölf Neonazis (30-37) fährt mit Schlauchbooten auf der Mulde entlang. Dabei hissen sie gegen 13:45 eine Hakenkreuzfahne und "zeigten und riefen [...] einen nationalsozialistischen Gruß". Der Polizei gelingt gegen 18:30 Uhr nach dem Anlegen der Boote zwischen Nepperwitz und Kollau die Festnahme von elf Personen, eine kann flüchten. Zwischenzeitlich ist die Polizei mit einem Hubschrauber, der Wasserschutzpolizei und einer Reiterstaffel im Einsatz.

Neonazistische Aufkleber in Taucha angebracht

16.

Juli
2020
Donnerstag

Von 16. auf 17. Juli kommt es in Taucha zu einer größeren Klebeaktion neonazistischer Sticker an folgenden Orten: An der Glockentiefe, Leipziger Str., Portitzer Str. sowie an der Bürgerruhe. Die Aufkleber stammen hauptsächlich von "Junge Revolution" (ca. 50 Stück). Auf weiteren Aufklebern steht "Nazikiez", "FCK AFA" und "HKN KRZ".

Identitäre verklären Rassismuserfahrungen

14.

Juli
2020
Dienstag

Mitglieder der Identitären Bewegung bringen in der Innenstadt und im Zentrum-Süd an verschiedenen Stellen Metallschilder mit der Aufschrift "Erbaut von weißen Männern" an. Diese fotografieren sie anschließend, um sie für ihre social-media-Kanäle zu nutzen. Die Aufschrift nimmt Bezug auf die stärkere öffentliche Diskussion über Rassismus und weiße Privilegien. Im Gegensatz zu rassismuskritischen Inverventionen geht es der Identitären Bewegung allerdings um die Bewahrung von Privilegien und Ungleichheiten sowie eine Glorifizierung einer weißen Vorherrschaft.

Nazi-Sticker in Taucha verklebt

7.

Juli
2020
Dienstag

In Taucha werden erneut großflächig neonazistische Aufkleber an Straßenlaternen angebracht. Die Aufkleber befinden sich entlang der Portitzer Straße, Leipziger Straße und dem Stadtpark.

Auf den Stickern ist unter anderem "HKN KRZ", für Hakenkreuz, und "Nazi Kiez" zu lesen. Weitere stammen vom neonazistischen YouTube-Kanal "Junge Revolution".

Neonazistische Schülersprecher-Kampagne unterwegs in Leipzig

7.

Juli
2020
Dienstag

Die neonazistische Kampagne "Schülersprecher" posiert an mehreren Orten in Leipzig mit einem Banner mit der Aufschrift "Linker Mainstream raus aus den Schulen". Laut ihrer Eigendarstellung in sozialen Netzwerken machen sie Halt vor der Unesco Projektschule, der Moritzbastei, dem Rathaus sowie der Thomasschule. Dabei verharren sie jeweils vor der Schule und setzen sich für Fotos mit ihrem Banner in Szene. Die Gelände betreten sie offenbar nicht.
Die Kampagne "Schülersprecher" wird durch die Jugendorganisation der NPD, die Jungen Nationalisten (JN), getragen.

Hakenkreuze in Sitzbänke/Baumstämme geritzt

4.

Juli
2020
Samstag

Im Stadtpark Taucha werden Hakenkreuze in eine Sitzgruppe aus Baumstämmen gesägt und ins Holz eingebrannt.

Nächtliche neonazistische Parolen im Reudnitzer Park

2.

Juli
2020
Donnerstag

In der Nacht von Mittwoch zu Donnerstag grölen mindestens zwei Personen zwischen ca. 2 und 4 Uhr im Reudnitzer Park am Täubchenweg verschiedene Parolen. Mindestens dreimal ist dabei auch "Sieg Heil" zu hören. Dabei wird jeweils von einer Person "Sieg" vorgegeben, was von der anderen mit "Heil" erwidert wird.