Propaganda | chronik.LE

Propaganda

Ereignisse nach Themen

NS-Propaganda an Hitlers Geburtstag

20.

April
2018
Freitag

Zwei Männer rufen in Leipzig am 20. April, dem Geburtstag von Adolf Hitler, mehrfach "Sieg Heil" und "Heil Hitler" und zeigen dazu den Hitlergruß. Einer der Täter beleidigt weiterhin eine Person. Er wird, unter Berücksichtigung einer weiteren Straftat vom Januar 2018, im Februar 2019 zu einer Gesamtfreiheitsstrafe in Höhe von sieben Monaten, ausgesetzt zur Bewährung, verurteilt. Der andere Täter bekommt lediglich eine Geldstrafe in Höhe von 90 Tagessätzen.

Beleidigung und "Sieg Heil"-Rufe in Leipzig

26.

Januar
2018
Freitag

Ein Erwachsener beleidigt einen Mitarbeiter des Leipziger Ordnungsamtes und ruft "Sieg Heil". Wegen dieser und einer weiteren folgenden Tat im April 2018 wird der Mann im Februar 2019 zu einer Gesamtfreiheitsstrafe in Höhe von sieben Monaten, ausgesetzt zur Bewährung, verurteilt.

"Heil Hitler"-Ruf in Regis-Breitingen

5.

Januar
2018
Freitag

Ein Erwachsener ruft in der Öffentlichkeit in Regis-Breitingen die neonazistische Parole "Heil Hitler". Dafür wird er im Februar 2019 wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen zu einer Geldstrafe in Höhe von 60 Tagessätzen verurteilt.

Neonazi-Konzert in Staupitz

16.

Februar
2019
Samstag

In Staupitz findet ein neonazistisches Solidaritätskonzert für den "Gedenkmarsch in Dresden" mit ca. 130 Teilnehmenden statt. Die angekündigten Bands sind "Hobbit" (Italien), "Thematik 25" (Leipzig/Sachsen), "Volksnah" (Leipzig/Sachsen) und der Liedermacher "Handstreich" (Potsdam/Brandenburg).
In Staupitz wurden in den vergangenen Jahren immer wieder Neonazi-Konzerte veranstaltet. Weitere Informationen zu Konzerten in Staupitz.

III. Weg verteilt in Leipzig-Grünau Flyer

1.

Januar
2019
Dienstag

In Grünau verteilt die neonazistische Kleinstpartei "Der III. Weg" Flyer. Auf diesen wird unter der Überschrift "Asylflut Stoppen!" gegen Geflüchtete gehetzt und neonazistische Propaganda verbreitet.

Stromkästen in Knauthain in schwarz-weiß-rot angemalt

18.

März
2019
Montag

In der Nacht von Montag auf Dienstag werden in Knauthain mindestens vier Stromkästen schwarz-weiß-rot besprüht. Die Farben entsprechen der Flagge des Deutschen Reichs und wurden von 1933 bis 1945 von den Nationalsozialisten zur Abgrenzung zur Flagge der Weimarer Republik und der liberalen Demokratie verwendet. Heutzutage wird sie von Neonazis auf Demonstrationen verwendet, da das Zeigen nicht strafbar ist.

Auto mit NS-Propaganda in Großbothen

25.

März
2019
Montag

In Großbothen in der Nähe des Wilhelm Ostwald Parks steht ein PKW am Straßenrand. Auf der Innenseite des Kofferraums liegen von außen gut sichtbar Zeitungsartikel aus der Zeit um 1940, auf denen Siege der Wehrmacht verherrlicht werden. Auf der Heckseite befinden sich neonazistische Codes, darunter die "88" für "Heil Hitler" ("H" ist der achte Buchstabe im Alphabet) sowie "14". Der Zahlencode 14 steht für die sogenannten "14 words" des US-amerikanischen Neonazis David Eden Lane („We must secure the existence of our people and a future for White children.“, bzw.

Hakenkreuz in Oststraße angebracht

13.

März
2019
Mittwoch

Am Ende der Oststraße wird in der Nähe des Schwimmbads ein Hakenkreuz auf einen Stromkasten geschmiert.

Rechte Stickeraktion in Kleinzschocher

9.

März
2019
Samstag

In Kleinzschocher wird über Nacht eine hohe Anzahl an Stickern der "Ein-Prozent- Bewegung" geklebt. Aufmerksame Anwohner_innen entfernen diese zügig.

Neonazistische Graffitis in Taucha

6.

März
2019
Mittwoch

Neben dem Eingangsbereich des Freibads in Taucha wurden neonazistische Graffitis angebracht. Auf ihnen ist "Nazi Kietz!" und"Anti Antifa Lve NS!" (Schreibfehler im Original) zu lesen.