Propaganda

Ereignisse nach Themen

U-Bahnlied in Leipzig gesungen

15.

Oktober
2017
Sonntag

Ein Erwachsener singt in Leipzig in der Öffentlichkeit das U-Bahnlied. Im Lied geht es um eine Bahnlinie von einem Ort bis ins Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz. Insbesondere im Fußball wird das Lied häufig gegen gegnerische Fans gesungen, denen man ebenfalls die Vernichtung wünscht. Mit dem U-Bahn-Lied wird eindeutig ein positiver Bezug auf den Nationalsozialismus vollzogen. Das Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau war das größte deutsche Vernichtungslager während der Zeit des Nationalsozialismus.

Neonazi-Konzert in Staupitz

7.

Juli
2018
Samstag

In Staupitz findet ein neonazistisches Konzert mit ca. 230 TeilnehmerInnen statt. Die angekündigten Bands sind "Endstufe" (Bremen), "Non Plus Ultra" (Nordrhein-Westfahlen), "Kriegsberichter" (Sachsen-Anhalt) und "The Tenderizers" (Belgien).
In Staupitz wurden in den vergangenen Jahren immer wieder Neonazi-Konzerte veranstaltet. Weitere Informationen zu Konzerten in Staupitz.

Rechte Demonstration vor Bundesverwaltungsgericht

2.

September
2018
Sonntag

Die Facebook-Gruppe "Neues Forum 89 Leipzig" bewirbt eine Veranstaltung unter dem Motto "Trump Putin Ralley Leipzig". Als Organisatoren treten Hans-Joachim Müller (Sprecher Neues Forum Leipzig 1989) sowie Nicos Chawales (u.a. bei einprozent aktiv) auf.

Neonazi-Konzert in Staupitz

24.

August
2018
Freitag

In Staupitz, einem Ortsteil von Torgau, findet ein Rechtsrockkonzert mit ca. 300 Neonazis statt. Es spielen die Bands "Fortress" (Australien), "Heiliger Krieg" (Baden-Württemberg) und "Squadron" (UK). Die Band "Heiliger Krieg" wurde von zwei Mitgliedern der Band "Race War" gegründet, die als zweite Band nach "Landser" als kriminelle Vereinigung verboten wurde.
Laut Innenministerium nahmen am Konzert lediglich 210 Personen teil.

Antisemitische Beleidigung und Bedrohung gegenüber chronik.LE

16.

August
2018
Donnerstag

Eine Person versendet über die Funktion "Ereignis melden" auf der Plattform www.chronikle.org einen antisemitischen Post. In diesem werden die Betreiber_innen als "schmierige Systemlinge" und "verlogene Judenschweine" beschimpft. Der Holocaust wird als Lüge bezeichnet. Die kurze Nachricht schließt mit der unverhohlenen Drohung "Euch muss man ermorden!".
Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen Volksverhetzung wird im Januar 2019 eingestellt, da keine Tatverdächtigen ermittelt werden können.

Neonazistische Schmierereien in Colditz angebracht

17.

August
2018
Freitag

Unbekannte bringen an mehreren Orten in Colditz mithilfe einer Schablone verschiedenfarbige Graffiti an. Auf diesen ist jeweils "Anti-Antifa" zu lesen.

Neonazis grölen Parolen in Kleinzschocher

9.

August
2018
Donnerstag

Gegen 22 Uhr grölt eine Männergruppe in Leipzig-Kleinzschocher die neonazistische Parole "Sieg Heil".
In Kleinzschocher taucht seit einiger Zeit vermehrt neonazistische Propaganda auf (siehe u.a. Mai 2018). Weiterhin werden poltitisch Engagierte bedroht (siehe u.a. Mai 2018).

Hakenkreuz und SS-Runen am Bahnhof in Borsdorf

6.

März
2018
Dienstag

Unbekannte beschmieren den Aufzug am Bahnhof in Borsdorf mit einem Hakenkreuz, SS-Runen sowie dem Schriftzug „Heil Hitler“. Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen wird im Juni 2018 eingestellt, da keine Tatverdächtigen ermittelt werden können.

Neonazistische Propaganda bei WhatsApp

17.

April
2018
Dienstag

Eine Person ruft "Sieg Heil" und stellt einen Mitschnitt dessen in eine WhatsApp-Gruppe. Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen der Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen wird im Juni 2018 eingestellt.

Neonazistische Parolen in Leipzig gerufen

21.

September
2017
Donnerstag

Mehrere Personen rufen in Leipzig die neonazistischen Parolen "Ausländer raus" und "Sieg Heil". Das eingeleitete Ermittlungsverfahren gegen drei Tatverdächtige wegen Volksverhetzung wird im Juni 2018 eingestellt.