Propaganda

Ereignisse nach Themen

Rudolf Heß Propaganda in Leipzig und Umgebung

7.

August
2008
Donnerstag

Wie LVZ-Online berichtet, sind in den vergangenen Tagen in verschiedenen Bezirken in Leipzig und Orten bei Leipzig Aufkleber und Plakate entdeckt worden, die sich auf Hitler- Stellvertreter Rudof Heß beziehen. In Taucha wurde über 100 Stück verklebt, weitere wurden in Döbeln, Ragewitz, Leipnitz und Böhlen, Zschoppach und Nauberg gefunden.

Wortergreifungsstrategie: Nazis besuchen Diskussion der BI Großzschocher

9.

Juni
2008
Montag

Am 9.6 wurde eine Veranstaltung der Bürgerinitiative gegen Rechts Großzschocher in der 56. Mittelschule von Nazis besucht. Während sich etwa sieben von ihnen im "autonomen Nationalisten"-Outfit in den Veranstaltungssaal setzten, waren vor der Mittelschule etwa nochmal so viele Nazis präsent. Nach einigem Tumult setzte die Bürgerinitiative ihr Hausrecht durch und verwies die unerwünschten Besucher des Raumes. Unter ihnen befand sich auch Istvan R., der als zentrale Figur der "Freien Kräfte Leipzig" gilt.

Nazis nehmen zukünftiges AJZ Grünau ins Visier

14.

Mai
2008
Mittwoch

Nach einem Treffen im KOMM-Haus in Leipzig-Grünau, bei dem es um die Zukunftsperspektive für ein Alternatives Jugendzentrum im Stadtteil ging, tauchten ungebeten zwei Nazis auf, welche begannen die Teilnehmenden zu fotografieren. Bereits in der vorhergehenden Woche bekamen die TeilnehmerInnen des Stadtrundganges mit dem Oberbürgermeister Jung durch Grünau ungebetenen Besuch von zwei bis drei jungen Menschen, die sich nach dem Stand in Sachen AJZ erkundigten. Erst später stellte sich heraus, dass es sich hierbei um Nazis gehandelt hatte.

Neonazipropaganda am "Tag der Befreiung"

8.

Mai
2008
Donnerstag

Der 53. Jahrestag der Befreiung Deutschlands vom Nationalsozialismus, wurde von Leipziger Nazis zum Anlass genommen, ihre geschichtsrevisionistische Ideologie propagandistisch in die Öffentlichkeit zu tragen. In den Morgenstunden tauchten am Donnerstag im Stadtgebiet eine Reihe von Holzkreuzen, Plakaten und Graffitis auf. Die Botschaft: Unter dem Slogan "8. Mai - Wir feiern nicht", wird der Sieg der Aliierten über das Dritte Reich zum Begin einer Unterdrückung des deutschen Volkes umgedeutet.

Naziaufmarsch in Grünau

29.

April
2008
Dienstag

Am 29.4 kamen knapp 100 Neonazis zu einem kurzfristig angemeldeten Aufmarsch im Leipziger Stadtteil Grünau zusammen. Er war unter dem Motto "Eine sichere Zukunft für unsere Kinder" am vorigen Freitag von einer der Hauptfiguren einer sich selbst als "Freie Kräfte Leipzig" bezeichnenden Neonazikameradschaft angemeldet worden. Der polizeibekannte Nazi hatte bereits jenen Umzug organisiert, bei dem am 12. Januar 2008 mehr als 300 Neonazis durch Reudnitz marschiert waren.

Wimpelketten "Für ein buntes Reudnitz" heruntergerissen

15.

Januar
2008
Dienstag

Mehrere Mitglieder der "Freien Kräfte Leipzig", unter ihnen der Anmelder des neonazistischen Aufmarsches vom 12. Januar 2008 haben Wimpelketten heruntergerissen, welche für ein weltoffenes und buntes Reudnitz werben sollten. Die Täter wurden von der Polizei gestellt, ihre Personalien wurden aufgenommen, und die Polizei erstattete von Amts wegen Anzeige.

Nazibeflaggung in der Eisenbahnstraße

15.

März
2008
Samstag

Bewohner der Eisenbahnstraße hängten mehrere Deutschlandfahnen sowie Fahnen mit den "Reichsfarben" und dem Ritterkreuz aus privaten Wohnungen, um Ihre Solidarität mit der tags zuvor von der Stadt verbotenen Nazidemo zu demonstrieren.

Hakenkreuzmalerei und Verwüstung in Borna

16.

April
2007
Montag

Neonazis haben in der Nacht zum 16. April 2007 Hakenkreuze und rechte Parolen an vielen Orten in Borna hinterlassen. Am Mahnmal in der Löbstädter Straße wurde das Tor eingetreten und der Eingangsbereich verwüstet. Das Monument selbst wurde mit Nazisprühereien überzogen. Am Volksplatz prangte der Schriftzug "Die alten Zeiten kommen wieder".

Nazidemo in Reudnitz

12.

Januar
2008
Samstag

Etwa 350 Neonazis aus Leipzig, Sachsen, Thüringen, Brandenburg, Berlin und Bayern marschierten abgeschirmt von 1500 Polizisten durch den Leipziger Osten. Das Motte der Demo war "Jugend braucht Chancen".