Propaganda

Ereignisse nach Themen

Hakenkreuze in Gerhard-Ellrodt-Straße angebracht

3.

Mai
2021
Montag

An die Fenster eines leerstehenden Gebäudes in der Gerhard-Ellrodt-Straße 26 im Leipziger Stadtteil Großzschocher werden mehrere große, gut sichtbare Hakenkreuze angebracht. Anfang des Jahres prangte dort über mehrere Wochen der Schriftzug "Nazikiez" nebst SS-Runen.

Neonazis im Erholungspark Lößnig-Dölitz unterwegs

30.

April
2021
Freitag

Am Freitag zwischen 21 und 22 Uhr grölen mehrere Personen im Erholungspark Lößnig-Dölitz neonazistische Parolen. Am nächsten Tag sind vor Ort zahlreiche Scherben, eine ausgerissene Bank sowie Hakenkreuze zu begutachten.

Nazisticker an Kultursäule in Wurzen angebracht

26.

April
2021
Montag

Unbekannte bringen an einer der Kultursäulen des Schweizerhaus Püchau in Wurzen verschiedene Sticker der NPD an. Ein Motiv zeigt ein Pärchen vor einem Sinnenuntergang und wirbt offensiv mit dem Slogan "Sommer, Sonne, NPD".
Immer wieder werden die Kultursäulen in Wurzen mit rechter und neonazistischer Propaganda verunstaltet, so zuletzt im April 2021 und März 2021.

Neonazistische Sticker am Stannebeinplatz verklebt

26.

April
2021
Montag

Rings um den Stannebeinplatz werden zahlreiche Sticker der »Jungen Nationalisten«, der Jugendorganisation der NPD, verklebt. Diese werden zumeist auf antifaschistischen Stickern angebracht und werben mit dem rassistischen Slogan "Deutschland den Deutschen".

Zuwachs an Freien Netz- und Reichsfahnen entlang der B107

2.

Mai
2021
Sonntag

Bei regnerischem Wetter nimmt die Zahl der Teilnehmer_innen der Proteste entlang der B107 ab. Entlang der Bundesstraße stehen den siebten Sonntag in Folge Anwohner_innen oder extra Angereiste um gegen die Corona-Schutzmaßnahmen zu demonstrieren. Mit Fahnen und Schildern verleihen sie ihren Forderungen Ausdruck. Neben Kritik an den Coronamaßnahmen der Bundesregierungen finden sich - speziell in Trebsen, Schmölen und Colditz - eindeutig neonazistische Teilnehmer_innen und Flaggen sowie Falschbehauptungen und Verschwörungserzählungen zu Coronaschutzmaßnahmen.

Bornaer Marktplatz und Parteibüro mit Nazistickern übersät

1.

Mai
2021
Samstag

Der Bornaer Marktplatz und einige umliegende Straßen werden gezielt mit neonazistischen Stickern beklebt. Diese verherrlichen den Nationasozialismus und fordern implizit Linke in Lagern zu internieren und diese zu Zwangsarbeiten zu zwingen. Weiterhin werden auf den Stickern rassistische Erzählungen bedient und Hetze gegenüber Geflüchteten betrieben. Die Aufkleber stammen größtenteils von einem Neonaziversandhandel, aber auch von der NPD. Ein größerer Aufkleber wendet sich gegen Corona-Testungen.

Nazisticker in Großzschocher verklebt

23.

April
2021
Freitag

In Großzschocher verkleben Unbekannte entlang mehrere Straßen Sticker mit neonazistischen Inhalten. Diese geben sich offen militant und fordern u.a. Unterwürfigkeit vor den Deutschen. Weiterhin werden Gleichgesinnte aufgefordert sich für "the last battle" vorzubereiten.

Eingebranntes Hakenkreuz und Nazisticker

19.

April
2021
Montag

Im Bereich der Haltestelle Huttenstraße in Großzschocher befinden sich mehrere Neonazi-Sticker sowie ein mit Feuer eingebranntes Hakenkreuz auf der Infotafel. Der Inhalt der Mehrzahl der Aufkleber richtet sich rassistisch gegen Geflüchtete. Ein weiterer Sticker betont die Überlegenheit der "Deutschen" und stammt von einem neonazistischen Versandhandel.

Neonazistische Sticker und Plakate mit Verschwörungsmythen in Zschocher

21.

April
2021
Mittwoch

Der Bereich um die Tram-Haltestelle Huttenstraße in Großzschocher ist bekannt für eine Häufung an extrem rechter Propaganda im öffentlichen Raum. Auch dieses Mal verkleben Unbekannte Sticker einer breiten Palette an neonazistischer Ideologie, die sich gegen Muslim:innen, Geflüchtete und Linke richten. Außerdem werden verschwörungsideologische Plakate mit Bezugnahme auf verschiedene CDU-Politiker:innen wie Bundeskanzlerin Merkel und Gesundheitsminister Spahn verklebt.

Identitären-Propaganda am Bundesverwaltungsgericht

20.

April
2021
Dienstag

Rings um das Bundesverwaltungsgericht werden zahlreiche Sticker der »Identitären Bewegung« angebracht. Diese weisen unter anderem darauf hin, dass angeblich alle Gebäude der Umgebung von "alte[n] weiße[n] Männer[n]" gebaut worden seien.