Racial Profiling | chronik.LE

Racial Profiling

Ereignisse nach Themen

Gewalttägige Fahrkartenkontrolle bei der LVB

3.

März
2020
Dienstag

An der Haltestelle Waldplatz ereignet sich vormittags eine brutale "Fahrkartenkontrolle".
Drei Kontrolleur_innen der LVB setzen einer migrantisch gelesenen Person nach und reißen diese zu Boden. Der größte und schwerste der Kontrolleure drückt dem nun am Boden liegenden während dieser Feststellung sein Knie in den Rücken und auf den Hals. Der Betroffene äußert, dass er vermutlich auf Grund einer rassistischen Einstellung des Kontrolleurs derart gewaltvoll behandelt wird und bezeichnet diesen als "Rassisten". Der Kontrolleur entgegnet "ja, das ist normal, das ist okay".

Rassistische Fahrkartenkontrolle

8.

Februar
2020
Samstag

In der Buslinie 70 Richtung Markkleeberg Ost steigen an der Haltestelle Reudnitz Koehlerstraße drei Kontrolleure ein. Bei der Kontrolle der Tickets beschuldigen sie eine PoC kein gültiges Ticket zu besitzen. Sein Freund, der in der Nähe sitzt, kann jedoch ein Zweierticket vorzeigen. Daraufhin wird beiden vorgeworfen, nicht nebeneinander zu sitzen, obwohl eine der Personen seinen Sitzplatz für eine älteren Herren aufgegeben hat.

Rassistische Polizeikontrolle im ICE

24.

Januar
2020
Freitag

Während eines ICE-Stopps in Leipzig wird ein Reisender gegen 12:45 Uhr von zwei Polizisten ohne Anrede verhörartig und respektlos mit den Worten "Kein Ticket und wahrscheinlich auch kein Geld he?" angesprochen. Der Fahrgast spricht kein Deutsch, kann sich aber in fließendem Englisch verständigen. Er trägt kein gültiges Ticket, scheinbar aber einen Ersatz bei sich, wird aber gar nicht angehört. Die beiden Beamten schicken den Reisenden in harschem Ton aus dem Abteil. Einer der beiden Polizisten behält seine Hand die ganze Zeit über nervös in der Nähe seiner Dienstwaffe.

Leipziger Polizei fordert Hotelbesitzer zur Meldung rumänischer Staatsbürger_innen auf

15.

August
2019
Donnerstag

Die Leipziger Polizei verschickt anlässlich des am Störmthaler See stattfindenden Highfield-Festivals Briefe an Hotels, Hostels und Herbergen in der Umgebung. Mit dem Schreiben werden die Betreiber_innen gebeten die Anwesenheit von rumänischen Staatsbürger_innen im Zeitraum vom 15.08.-18.08. (Zeitraum des Festivals) zu melden. Als Begründung dient dafür das vermeintliche polizeiliche Erfahrungswissen, laut welchem Taschendiebstähle „in der Regel auf rumänische Banden zurückzuführen sind“.

Racial Profiling und Beleidigung in der LVB

22.

August
2018
Mittwoch

Zwei Kontrolleure kontrollieren im Auftrag der LVB Tickets in der Straßenbahn.