Radio | chronik.LE

Radio

Ereignisse nach Themen

Radiomoderator verunglipmft Geflüchtete

16.

September
2020
Mittwoch

Der Moderator von Radio Leipzig, André Hardt, verunglimpft in einer Radiosendung Geflüchtete auf Moria. Er vergleicht diese mit einem Fremden, der bei einer hilfsbereiten Familie im Gästezimmer wohnen könne und dann aber auch das Schlaf- und Wohnzimmer fordere. Als die Gastfamilie ihm dies nicht zugesteht, zündet er - der Erzählung folgend - das Zimmer einfach an. Die Analogie, die der Moderator zieht, geht davon aus, dass Geflüchtete das Camp in Moria selbst angezündet hätten und überträgt das auf alle Geflüchteten vor Ort.

Rassismus bei Radio PSR

16.

Dezember
2017
Samstag

Gegen 11:40 Uhr wird ein Beitrag der Reihe "Sinnlos Telefon" bei Radio PSR gesendet. In diesem wird ein fiktiver Mann aus Nigeria dargestellt. Die Darstellung erfolgt über rassistische Klischees. So besteht der Name der Person lediglich aus einer Aneinanderreihung von Lauten. Besonderes Merkmal: die Person habe "dicke Lippen". Weiterhin werden ihr Eigenschaften wie Kriminalität und Armut und das Leben in einer Großfamilie zugeschrieben. Im Beitrag ruft der nigerianische Protagonist bei einer Frau an, um sich dort als Verwandter vorzustellen und um Geld zu bitten.

Alltagsrassismus bei Radio PSR

11.

August
2011
Donnerstag

Am Donnerstag morgen wurde bei Radio PSR in der Steffen-und-Lukas-Show in dem Showteil "Sinnlos-Telefon" ein in Sachsen lebender Vietnamese "auf die Schippe genommen". Die Moderatoren kündigten den namenlos gebliebenen Herren als "Fidschi" an. In dem Anruf wurde ihm dann erzählt, dass die Polizei gleich bei ihm wegen einer gestohlenen Kaffeemaschine mit rund 40 Polizisten vorbeischauen wolle. Zudem wurde in der Ankündigung des Beitrags gemutmaßt, der Vietnamese würde den Anrufer ohnehin nicht verstehen.