Rassismus

Ereignisse nach Themen

Exotisches Leben auf der Eisenbahnstraße?

27.

Juli
2018
Freitag

Zwei junge Menschen, die nach eigenem Bekunden im Umfeld der Eisenbahnstraße wohnen, erstellen eine Art Modelabel. Über dieses Label bieten sie T-Shirts mit der Aufschrift "Eisnbhn" zum Verkauf an. Als Hintergrund der Entstehung wird auf der Website des Labels das "großartige Leben zwischen Hummus, Rabet und lauter Musik, die aus Autos schallt" beschrieben. Die Eisenbahnstraße wird als "anders, laut, bunt, wild exotisch, wohl auch gefährlich" beschrieben.

Gescheiterte Aktion der "Identitären Bewegung" zum Bachfest

17.

Juni
2018
Sonntag

Ungefähr fünf Personen der "Identitären Bewegung" bringen am Morgen des 17. Juni 2018 ein Transparent am Alten Rathaus an. Anlass ist offenbar das Bachfest, welches auf dem Leipziger Markt stattfindet. Dazu klettern sie gegen 7:30 Uhr auf ein Gerüst und bringen das Transparent an. Als sie dieses danach fotografieren wollten, ist bereits ein Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma auf die rechten "Aktivisten" aufmerksam geworden, die daraufhin die Flucht ergreifen. Das Transparent wird nach rund 20 Minuten entfernt.

Mitarbeiter der Stadt verbreiten Rassismus, Sexismus und Homosexuellenfeindlichkeit

27.

Juli
2018
Freitag

Zwei MitarbeiterInnen vom "Bürgerdienst LE" stehen mit einem Stand im Lene-Voigt-Park in Leipzig-Reudnitz und codieren Fahrräder. Diese sollen dadurch vor Diebstahl geschützt werden, indem sie nach einem Diebstahl von der Polizei eindeutig zugeordnet werden können.

Rechte demonstrieren für "Frauenrechte"

29.

Juli
2018
Sonntag

Die erst wenige Wochen zuvor gegründete Facebook-Seite "Frauen fordern" kündigt eine Kundgebung unter dem Motto "Wir Frauen fordern: Keine Gewalt in Deutschland" an. Diese soll auf dem Parkplatz vor der Industrie- und Handelskammer am Goerdelerring in Leipzig stattfinden.

Rassistischer Angriff im Bahnhof

18.

Juli
2018
Mittwoch

Am Mittwoch gegen 17 Uhr wollen zwei Personen aus Syrien (15 und 20) mit dem Zug von Leipzig in Richtung Cottbus fahren. Ein 40-jähriger alkoholisierter Mann zeigt zuerst den Hitlergruß in Richtung der beiden, beleidigt sie und schlägt dem einen mit der flachen Hand ins Gesicht. Infolgedessen kommt es zu einer Rangelei. Als ein Geschädigter versucht, mit seinem Handy die Polizei zu rufen, tritt ihm der Angreifer dies aus der Hand, sodass es auf den Boden fällt und beschädigt wird. Daraufhin zückt der Angreifer ein Cuttermesser und bedroht die beiden.

Neonazi-Schmierereien an Schulgebäude in Grimma

16.

Juli
2018
Montag

Unbekannte besprühen im Zeitraum zwischen Montagnachmittag und Dienstagmorgen die Außenfassade einer Sporthalle der Grundschule in der Grimmaer Vorwerkstraße mit goldener und silberner Farbe. Unter anderem hinterlassen sie die Zahl "88" (Neonazi-Code für "Heil Hitler") und „DYNAMO“. An der Betonrasenkante vor dem Gebäude werden mit schwarzem Eddingstift ein Hakenkreuz (ca. 5 x 5 cm) und der Wortlaut "NO MUSLIM!" aufgemalt. Wie die Polizei mitteilt, werden Schritte zur Beseitigung der Schmierereien eingeleitet.

Rechter randaliert in Reudnitz

15.

Juli
2018
Sonntag

Am Sonntag gegen 17:30 Uhr kommt ein ca. 30-jähriger Mann mit sportlicher Statur und Glatze an einem libanesischen Bistro im Leipziger Stadtteil Reudnitz vorbei und tritt zwei auf dem Bürgersteig stehende Tische mit voller Wucht weg, woraufhin einer der beiden zu Bruch geht. Auf die Nachfrage einer Passant_in, was das solle, antwortet er: "Halt die Fresse du scheiß Zecke." Auf eine erneute Nachfrage, äußert er sich noch deutlicher: "Willst du auf's Maul du dumme Schlampe?

Angriff auf Pakistaner in Bad Düben

8.

Juli
2018
Sonntag

In der Nacht von Samstag zu Sonntag besucht der aus Pakistan stammende 31-jährige Jawad Muhammad die Sputnik Heimattour des Mitteldeutschen Rundfunks in Bad Düben. Als er sich gegen 3.30 Uhr mit zwei Freunden auf den Nachhauseweg macht, wird er von etwa 15 stark alkoholisierten Personen verfolgt und rassistisch beleidigt. Drei bis vier der Täter_innen greifen ihn schließlich an, wobei sie ihm beide Hände brechen.

Fußballfans lassen ihrem Rassismus im Zug freien Lauf

23.

Juni
2018
Samstag

Im Anschluss an das WM-Spiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Schweden fährt eine ca. 20-köpfige Gruppe deutscher Fußballfans mit dem Zug von Leipzig in Richtung Grimma. Offensichtlich waren sie vorher gemeinsam beim Public Viewing. Sie tauschen sich über eine vermeintliche deutsche »Herrenrasse« aus und unterstellen Menschen mit Migrationshintergrund Vergewaltiger, Kindermörder, Drogendealer, Terroristen und »Parasiten« zu sein.

Rassistischer Flaschenwurf in Wurzen

2.

September
2017
Samstag

Unbekannte beleidigen in Wurzen einen Geflüchteten und werfen eine Bierflasche gegen dessen Fenster. Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung und Beleidigung wird im Mai 2018 eingestellt, da keine Tatverdächtigen ermittelt werden können.