Rassismus

Ereignisse nach Themen

Rassistische Anfeindung auf Zebrastreifen

26.

Juli
2021
Montag

Als eine Person die Straße auf einem Zebrastreifen überquert, wird sie von einer alten Frau mit Rollator absichtlich abgedrängt. Die ältere Frau beleidigt dabei die andere Person rassistisch.

Drohmail an chronik.LE

1.

Juli
2021
Donnerstag

Erneut bekommt die Dokumentationsplattform chronik.LE eine Drohmail. Der_die Absender_in bezieht sich auf einen wenige Tage zurückliegenden Vorfall im Palmengarten und beleidigt die mutmaßlichen Täter, die sexualisierte Übergriffe begangen hatten, rassistisch. Weiterhin wird ausgeführt, dass man von den "Scheißjuden" von chronik.LE nicht mehr erwarten könne. Irgendwann werde sich das Blatt wenden und alle Personen der Dokumentationsplattform ermordet.

Not funny: Lisa Eckhart tritt in Leipzig auf

11.

Juli
2021
Sonntag

Die mittlerweile in Leipzig wohnende Kabarettistin Lisa Eckhart tritt mit ihrem Programm "Die Vorteile des Lasters. Ungenierte Sonderausgabe" auf der Parkbühne im Clara-Zetkin-Park auf. In der Vergangenheit erntete Eckhart immer wieder mit Rassismus und Antisemitismus Lacher. Auch beim aktuellen Auftritt kokettiert sie mit Rassismus, verpackt als Satire. So werde der "Untergang des Abendlandes" nicht durch den Islam eingeleitet.

Neulich in Leipzig: Hitlergruß in der Petersstraße

29.

Juni
2021
Dienstag

Kurz vor sechs in der Leipziger Innenstadt: Eine 29-jährige Deutsche, die gemeinsam mit ihrem Mann und zwei Kindern unterwegs ist, streckt in der Fußgängerzone den rechten Arm zum Hitlergruß in die Richtung eines arabisch aussehenden Angestellten.
Passant_innen informieren die Polizei, welche die Identität der Frau feststellt und nun wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen ermittelt.

Nächtliche randalierende Neonazis

24.

Juni
2021
Donnerstag

Zwischen 04:30 und 05.30 Uhr randalieren Neonazis an der Verlängerung vom Lene-Voigt-Park (Eingang Mierendorfstraße). Sie hören laut aggressive Musik, grölen herum und rufen neonazistische Parolen wie "Auschwitz" und vermutlich "Deutschland den Deutschen". Weiterhin werfen sie Gegenstände - vermutlich Flaschen und Verkersschilder - umher.

Ku-Klux-Klan-Sticker in Stötteritz verklebt

15.

Juni
2021
Dienstag

Entlang der Papiermühlstraße in Leipzig-Stötteritz werden zahlreiche Exemplare eines Stickers mit der Aufschrift "Ku Klux Klan. White Power" sowie der Abbildung von Ku-Klux-Klan-Kapuzen verklebt. Der KKK war/ist ein rassistischer Geheimbund aus den USA, der mit dem Ziel der fortwährendes Unterdrückung und Versklavung der Schwarzen Bevölkerung in den USA gegründet wurde. Zu seiner Blütezeit um 1924 hatte der Klan ca. 4 Millionen Mitglieder.

Weiterhin werden im Stötteritzer Wäldchen zahlreiche Hakenkreuze deutlich sichtbar mit schwarzer Farbe an Bäumen angebracht.

Ku-Klux-Klan-Aufkleber am Weißeplatz

12.

Juni
2021
Samstag

Am Weißeplatz und in der näheren Umgebung im Leipziger Stadtteil Stötteritz werden über das Wochenende Ku-Klux-Klan-Sticker mit dem Schriftzug "Ku Klux Klan – White Pride Section Germany" verklebt. Aufmerksame Anwohner_innen entfernen diese in Kürze.

Kolonialrassistische Satire im Eutritzscher Rundblick

13.

Juni
2021
Sonntag

Im Monatsblatt des Eutritzscher Bürgervereins, dem "Eutritzscher Rundblick", befasst sich die Kolumne "Schneiders Zeitblick" in der Juniausgabe auf Seite 8 mit der Rückgabe von im Zuge des deutschen Kolonialismus erebuteten Raubkunst. Der Autor bedient dabei rassistische Stereotype, denen zufolge, die Raubkunst auf dem afrikanischen oder asiatischen Kontienent nicht gut aufgehoben sei.

Neonazistische Sticker und Schmierereien im Schlosspark

2.

Mai
2021
Sonntag

Im Schlosspark Lützschena werden verschiedene neonazistische Sticker verklebt. Zudem werden mit einem weißen Stift verschiedenste rechte Borschaften angebracht. Diese verunglimpfen Antifaschist_innen, propagieren "white lives matter" und bewerben den Blog eines bei Verschwörungsideolog_innen und Rechten beliebten Journalisten.

Menschenverachtende Aufkleber in Oschatz

11.

Juni
2021
Freitag

Entlang der Eichstädt-Promenade sowie des Wegs zu einer Kleingartenanlage sind in Oschatz zahlreiche Sticker verklebt. Sie stammen teilweise von der Jugendorganisation der Partei "Alternative für Deutschland" (AfD), ihrer Jugendorganisation "Junge Alternative" (JA) sowie einem neonazistischen Versandhandel (druck-18). Als Geschäftsführer auf der Webseite ist der Thüringer Neonazi Tommy Frenck aufgeführt. Die Sticker bedienen rassistische Stereotype oder verhöhnen Geflüchtete, die über das Mittelmeer fliehen. Außerdem richtet sich ein Sticker gegen Windkraftanlagen.