Nicht-Rechte | chronik.LE

Nicht-Rechte

Ereignisse nach Themen

Neulich in Bad Lausick: Sagbarer Rassismus in der Sauna

4.

März
2020
Mittwoch

Die Sauna des Kur- und Freizeitbads Riff in Bad Lausick ist gut gefüllt, als der Aufgußmeister, nach zwei sexistischen Witzen, Anstalten macht einen rassistischen Witz zu erzählen. Er entscheidet sich aber dageben, da er meint, dass man ja so etwas heutzutage nicht mehr sagen dürfe. Daraufhin steigt ein Gast ein und drängt den Aufgußmeister den Witz dennoch zu erzählen. Als sich dieser nicht dazu breitschlagen lässt erklärt der Gast den ca.

Rechtes Graffiti am Volkshausplatz in Grimma angebracht

2.

März
2020
Montag

An einem Supermarkt am Grimmaer Volkshausplatz wird mit schwarzer Farbe der Slogan "Fuck Antifa" an eine Wand geschmiert.

Rechte Sticker in Leipziger Innenstadt

3.

März
2020
Dienstag

In der Ritterstraße in der Leipziger Innenstadt werden mehrere Aufkleber der neurechten Vereins "Ein Prozent" verklebt. Auf diesen ist u.a. "Hasserfüllt & gewaltbereit. Antifa. Merkels Schläger" zu lesen.
Das neurechte Projekt "Ein-Prozent" ist ein Kampagnenprojekt der Neuen Rechten, dessen Ziel die Vernetzung und Unterstützung rechter Initiativen und Aktionen ist. Dies wird vor allem über Crowdfounding und Öffentlichkeitsarbeit realisiert.

Bedrohung von politischen Gegner_innen in Taucha

1.

März
2020
Sonntag

Politisch engagierte Personen bringen in Taucha Plakate für eine Kundgebung gegen eine AfD-Veranstaltung in der Stadt an. In der Leipziger Straße kommt daraufhin ein ca. 30-Jähriger aus einer Kneipe und beäugt die beiden Engagierten kritisch. Als diese sich entfernen, reißt er das Plakat ab und zerstört es provokant. Weiterhin schreit er den beiden mit einer weiteren Person etwas hinterher.

Neonazistische Schmierereien in Taucha angebracht

21.

Februar
2020
Freitag

In der Taucher Badergasse werden neonazistische Schmierereien wie "Fuck Antifa", "Antifa töten" und "A H Hools" angebracht. Letzteres steht für die Initialen von Adolf Hitler.

Sticker mit Rasierklingen im Leipziger Westen verklebt

24.

Februar
2020
Montag

Im Leipziger Westen werden Sticker mit der Aufschrift "Nazis Sex Leipzig" verklebt. Sie sind mit "Junge Revolution" unterschrieben. Unter den Aufklebern befinden sich teilweise Rasierklingen. Zudem sind die Sticker mit hautreizender Flüssigkeit besprüht. Dies ist als gezielter körperlicher Angriff auf politische Gegner_innen zu bewerten. Bereits Anfang Februar 2020 fallen Jugendliche durch die Enthüllung eines Banners vom Dach des Allee-Centers in Grünau mit dem Label "Junge Revolution" auf.

Rechte Propaganda auf Plakaten für interkulturelle Wochen

22.

September
2019
Sonntag

Auf Plakaten in Grimma, die für die interkulturelle Woche werben, werden Aufkleber angebracht. Slogans auf diesen sind z.B. "Ich hasse Zecken bis aufs Blut". Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung wird eingestellt, da keine Tatverdächtigen ermittelt werden können.

Rechte Sticker in Grimma verklebt

7.

September
2019
Samstag

In Grimma wird eine Tür mit Stickern mit der Aufschrift "Fuck you Israel" und "Fuck Antifa" beklebt. Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung wird eingestellt, da keine Tatverdächtigen ermittelt werden können.
An welchem Gebäude die Sticker angebracht wurden, wird aus der kleinen Anfrage nicht ersichtlich.

Relativierung der Shoa im Leipziger OBM-Wahlkampf

1.

Februar
2020
Samstag

Über seine Facebook-Seite betreibt auch der Oberbürgermeisterkandidat der AfD, Christoph Neumann, Wahlkampf. In einem Post, der auf seiner Facebook-Seite veröffentlicht wird, echauffiert er sich über politischer Gegner_innen nach Ausschreitung bei einer linken Demonstration. In dem Beitrag wird den Demonstrierenden unterstellt mit dem Satz "Wir haben von nichts gewusst" zu argumentieren. In Klammern schreibt er dazu: "Warum fällt mir dieser Heuchler-Satz grade am Ausschwitz-Tag ein."

Rechte Sticker am Weißeplatz

13.

Januar
2020
Montag

Auf einer Bank am Weißeplatz werden mehrere rechte Sticker angebracht. Einer von ihnen ist im Stil von »Fridays for Future« gehalten, allerdings wirbt der abgewandelte Text für »Fridays for Schule«. Auf einem anderen Sticker werden politisch Andersdenkende als "Gutmenschen" bezeichnet und ihnen symbolisch der Mittelfinger gezeigt. Ein drittes Motiv wirbt schließlich für Heimat - und behauptet diese sei auch Frauensache.